Polizei Heide Kaserne

Tötungsdelikt in der Waldemarstraße: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln weiter

Nach dem Tötungsdelikt in der Waldemarstraße in Kaditz und dem dramatischen Ende des Einsatzes in der Königsbrücker Heide ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei weiter. Nachdem Robert K., der 33-jährige mutmaßliche Mörder einer 75-jährigen Frau, von Spezialkräften leblos im Dachgeschoss einer leerstehenden Kaserne gefunden wurde, setzen Ermittler der Görlitzer Kriminalpolizeiinspektion die Untersuchungen vor Ort fort.

Darüber hinaus soll eine Obduktion die genaue Todesursache des 33-Jährigen klären. Einsatzkräfte hatten gestern neben dem Toten einen Revolver gefunden. Darum werde davon ausgegangen, dass er sich selbst das Leben genommen hat. Die Herkunft der Waffe konnte aufgeklärt werden. Sie sei, so ein Polizeisprecher, am vergangenen Freitag aus den Räumen eines Schützenvereins in Langebrück gestohlen worden.

In der Wohnung des Mannes in der Waldemarstraße haben die Ermittler ein Schriftstück gefunden. Daraus gehe hervor, dass sich Robert K. selbst als Opfer polizeilicher Willkür sehe, so der Polizeisprecher. Hintergrund ist der Polizeieinsatz am Himmelfahrtstag. Da hatten Einsatzkräfte nach einem Anruf von Anwohnern den Mann im stark alkoholisierten Zustand vorgefunden und mit aufs Revier genommen. Außerdem wurden sämtliche Waffen des Sportschützen sichergestellt. In dem jetzt gefundenen Schreiben hätte Robert K. angekündigt, „die
Verantwortlichen (die Polizei) zur Rechenschaft zu ziehen“, heißt es.

Bei dem Einsatz in der Königsbrücker Heide, wo sich der 33-Jährige zuletzt verschanzt hatte, seien drei Spezialfahrzeuge der Polizei beschädigt worden, sagte der Behördensprecher. Gleichzeitig hätten die besonders ausgerüsteten Wagen ihren Zweck erfüllt. Die Einsatzkräfte seien bei diesem Beschuss unverletzt geblieben. Bei einem anderen Schusswechsel waren ein Beamter und ein Polizeihund angeschossen worden.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Kostenloser Geschirrverleih „Tellertausch und Gläserrücken“ sucht Besteck und verschenkt Geschirr

Seit vorgestern verschenkt der kostenlose Geschirrverleih „Tellertausch & Gläserrücken“ in der Großenhainer >>>

Suchtbericht 2018: Neuer Rekord bei Cannabis – Verhaltenssüchte auf Platz 2

Alkohol bleibt die Problemdroge Nummer eins unter den Dresdnerinnen und Dresdnern. Danach folgen bereits sogenannte Verhaltenssüchte >>>

Fernwärme für Pieschen: Neuer Bauabschnitt startet rings um die Eisenberger Straße

Morgen beginnen die Bauarbeiten für einen weiteren Abschnitt im Projekt „Fernwärmeerschließung Pieschen“. Der neue Bauabschnitt >>>

SPD Pieschen lädt zum Bürgergespräch – Wie weiter am Leipziger Bahnhof?

Beim Bürgergespräch am kommenden Donnerstag will sich die SPD Pieschen mit ihren Gästen über die Zukunft des Areals am Alten Leipziger >>>

Schulbauten: Finale in der Leisniger Straße – Reparaturen an 144. Grundschule

In der Leisniger Straße 76 wird intensiv an der Fertigstellung des Schulneubaus gearbeitet. Das Gebäude neben dem Förderzentrum „A.S. >>>