Baubeginn für Eckhaus Maxim-Gorki-Straße / Trachenberger Straße im Frühjahr

An der Ecke Maxim-Gorki-Straße / Trachenberger Straße zeugt eine Bautafel vom baldigen Ende des noch brach liegenden Areals. Ein modernes Eckhaus mit neun Wohnungen soll hier entstehen. „Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2018 geplant“, sagt Manuela Hinke von der Wertstein Immobiliengesellschaft im Gespräch. Im Sommer 2019 sollen die Wohnungen bezugsfertig sein. Deren Größen würden zwischen 50 und 180 Quadratmetern liegen. Vier der neun Wohnungen haben familienfreundliche vier und mehr Zimmer. Ergänzt wird das Angebot mit drei Zwei-Zimmer-Wohnungen, einer 2,5 und einer 3-Zimmerwohnung. Mehrere Wohnungen erstrecken sich über zwei Etagen.

Maxim-Gorki-Strasse Ecke Trachenberger Strasse bautafel

Unter dem Namen „Maxim“ werden die neun Wohnungen bereits vermarktet. Foto: W. Schenk

Die Zufahrt für die Tiefgarage erfolgt von der Maxim-Gorki-Straße aus. Alle Wohnungen würden als Eigentumswohnungen vermarktet, erklärte Manuela Hinke. Der Quadratmeterpreis bewege sich zwischen 3.400 und 3.500 Euro. „Wir haben zum Jahresbeginn mit dem Verkauf begonnen und die Nachfrage ist aktuell sehr gut“, sagte sie. Die Anfragen würden derzeit überwiegend von Eigennutzern kommen.

„Der moderne Entwurf des Dresdner Architekturbüros Architekten 11 bettet das geplante Wohngebäude „Maxim“ harmonisch in die historische Architektursprache der angrenzenden Umgebung ein, ohne dabei auf eigene Akzentuierungen zu verzichten“, heißt es auf der Homepage des Wohnungsbauprojektes. Bauherren und Vermarkter sind überzeugt, dass „nicht nur für die zukünftigen Bewohner, sondern auch für das Wohnviertel ein architektonischer Mehrwert entsteht“.

Die Wohnungen werden durch einen innenliegende Lift von der Tiefgarage bis ins vierte Obergeschoss erschlossen. Sie würden alle über einen eigenen Balkon oder eine Terrasse verfügen. Bodentiefe Fenster würden den Blick auf die mit viel Liebe sanierten historischen Fassaden der gegenüberliegenden Gebäude freigeben. Ein besonderes Highlight für die Bewohner sei ein begrünter Garten, der auf dem Dach der Tiefgaragenzufahrt errichtet werde.

 

Eine Meinung zu “Baubeginn für Eckhaus Maxim-Gorki-Straße / Trachenberger Straße im Frühjahr

  1. Als das vorhergehende Haus – die wuderbare Kneipe “ zur fröhlichen Wiederkehr – zusammengestürzt war hiess es, der Untergrund wäre Treibsand. Also eine Eigentumswohnung würde ich da nicht kaufen….

Das könnte Sie auch interessieren …

Wochenend-Tipps: Adventsmarkt an der Markuskirche – Offenes Rathaus – Konzert in der Weinbergskirche

Ein Novum wird es zum diesjährigen Adventsmarkt an der St.-Markus-Kirche geben. Auch das gegenüberliegende Rathaus Pieschen wird geöffnet >>>

Niederschlagsmessnetz für Dresden – Initiatoren hoffen auf bürgerschaftliches Engagement bei Messstationen

In Dresden soll ein hochverdichtetes Niederschlagsmessnetz aufgebaut und langfristig betrieben werden. Das Messstellennetz soll Informationen >>>

„Versuchst du’s mal mit Malen“ – Heinz Veit

Seit seiner Kindheit liebt Heinz Veit das Malen. Jetzt hat der Pieschener seine erste Ausstellung – im Alter von 94 Jahren. Heute wurde >>>

Zusammenstoß auf Kreuzung – Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gegen 21.10 Uhr ist es an der Kreuzung Leipziger Straße/ Lommatzscher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrerin >>>

Mehr Autoverkehr in den Pieschener Melodien – Anwohner und Nutzer sehen Kinder und Fußgänger gefährdet

100 Euro Bußgeld sieht der aktuelle Katalog für Autofahrer vor, die in einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit zwischen 26 und 30 >>>