Großenhainer Straße 3: Baubeginn für neues Business-Quartier im Herbst 2020

Das Porsche Zentrum Dresden wird seinen Standort von der Großenhainer Straße in die Meinholdstraße verlegen. Auf dem Grundstück gegenüber der Druckerei Prinovis Dresden verkündet ein Bauschild die Entstehung eines neuen und größeren Autohauses. Einen genauen Umzugstermin nennt das Unternehmen noch nicht. Sicher ist dagegen bereits, was am jetzigen Standort des Autohauses an der Großenhainer Straße 3 geplant ist. Und zwar bis Ende 2022.

In der Meinholdstraße entsteht der Neubau für das Porsche-Zentrum Dresden. Foto: W. Schenk

Das Unternehmen LIST Develop Commercial entwickelt hier ein Quartier mit einem Nutzungsmix aus Hotel, Serviced-Apartments, Büro und Parken. Der erste Mietvertrag für das neue Geschäftshaus sei bereits für die nächsten 25 Jahre unterschrieben, heißt es. Die Economy-Design-Kette Prizeotel plant hier einen ihrer zwei neuen Standorte in Dresden. Das andere Hotel mit 125 Zimmern soll bereits im zweiten Halbjahr 2021 in der Nähe des Bahnhofs Dresden-Mitte eröffnet werden. 

Am Rohbau kann man die künftigen Konturen des Autohauses bereits erahnen. Foto: W. Schenk

„Stetig steigende Übernachtungszahlen – in 2018 waren es mehr als 4,6 Millionen – waren ein wichtiges Kriterium für den Standort Dresden“, hatte Marco Nussbaum, Gründer und CEO von Prizeotel, die Entscheidung begründet, in der Landeshauptstadt das achtzehnte und neunzehnte Hotel für die Economy-Design-Gruppe auf den Weg zu bringen.

An der Großenhainer Straße will die Hotelkette auf 7.000 Quadratmetern 214 Zimmer anbieten. Daneben stehen noch 5.000 Quadratmeter für Büros und 5.500 Quadratmeter für Serviced-Apartments zur Verfügung. Hier stehen die Mieter noch nicht fest. Das neben dem Autohaus stehende denkmalgeschützte Gebäude will die List-Gruppe revitalisieren. Dort soll Gastronomie einziehen – ein Mieter wird noch gesucht.

Das denkmalgeschützte Gebäude wird revitalisiert – hier soll Gastronomie einziehen. Das Autohaus wird abgerissen. Foto: W. Schenk

Bis zum ersten Spatenstich wird noch einige Zeit vergehen. Michael Garstka, Geschäftsführer von LIST Develop Commercial, gibt auf Anfrage des Online-Journals Pieschen Aktuell einen Einblick in den aktuellen Stand. „Derzeit sind wir dabei, alles dafür vorzubereiten, damit wir Anfang des nächsten Jahres den Bauantrag einreichen können. Zudem geht es natürlich mit der Planung und den Mieterverhandlungen weiter, damit wir voraussichtlich im Herbst 2020 mit den Bauarbeiten beginnen können. Die Fertigstellung feiern wir dann schätzungsweise Ende 2022.“

Auf dem benachbarten 7.200 Quadratmeter großen Areal, das ist die Großenhainer Straße 5-7, haben im Sommer die Arbeiten für einen neuen Bürokomplex mit 15.000 Quadratmetern begonnen. 43 Prozent der Fläche seien bereits auf 10 Jahre an einen internationalen Versandhändler vorvermietet, hatte der Bauherr, die TLG Immobilien AG, erklärt. Auch für die weiteren Flächen gebe es bereits Nachfragen. Für die künftigen Mieter könnten alle klassischen, aber auch moderne Bürokonzepte wie Großraum-, Kombi- oder Zellenbüro, Open Space oder Desk-Sharing realisiert werden.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Verkaufsoffene Sonntage in Pieschen: Für 7. Juni abgesagt – Prüfauftrag für andere Termine

Das Stadtteilfest sankt pieschen fällt dieses Jahr aus. Darüber haben wir bereits berichtet. Jetzt hat die Stadtverwaltung mitgeteilt, >>>

Barrierefrei durch den Stadtbezirk – Infoportal braucht aktuelle Daten

Zwölf Restaurants, Cafés, Biergärten oder Eisdielen sind im Stadtbezirk Pieschen barrierefrei erreichbar. Diese Angaben liefert das >>>

Neustart für Trainingsbetrieb bei Motor Mickten – Parkplatz ist jetzt Übungsfläche

Nach einem Probelauf am 20. Mai konnte Annett Hoffmann, Geschäftsführerin von SV Motor Mickten-Dresden e.V., am 25. Mai die Türen des Sportcenters >>>

Wilder-Mann-Straße 44: Entscheidung über Petition vertagt – Stadtbezirksbeirat soll erst beraten

Die öffentliche Anhörung zur Petition „Gründerzeithaus auf der Wilder-Mann-Straße 44 sanieren und nicht abreißen!“ hat >>>