SWG Dresden Lommatzscher Str 55 bis 119

SWG Dresden plant Sanierung ihres Bestandes in der Lommatzscher Straße

Die Sächsische Wohnungsgenossenschaft Dresden (SWG) bereitet eine weitere Sanierung von mehr als 400 Wohnungen in der Lommatzscher Straße 55 bis 119 vor. „Wir sind derzeit in der Planung, ermitteln Kosten und suchen nach Baufirmen“, erklärte SWG-Vorstand Mathias Schulze im Gespräch. So würden der Anbau von Aufzügen, der Aufwand für die Brandschutzertüchtigung, die Erneuerung von Haustechnik und der Bedarf bei der Fassadensanierung geprüft. Der Zustand der 1999/2000 komplett ausgetauschten Fenster müsse ebenfalls noch ermittelt werden. Auf die Frage nach dem Start der Sanierungsarbeiten sagte Schulze: „Ich rechne damit, dass wir 2019/2020 beginnen können“.

Die 413 SWG-Wohnungen vom Typ WBS 70 in der Lommatzscher Straße wurden in den Jahren 1985 und 1986 erbaut und sind bisher im Gegensatz zu den anderen Wohnungen nur teilsaniert. Zum SWG-Bestand im Ortsamtsbereich Pieschen gehören 459 weitere Wohnungen in Mickten, 447 Wohnungen in Wilder Mann/Trachau, 441 Wohnungen in Übigau, 746 Wohnungen in Pieschen/Trachenberge und 237 Wohnungen in Kaditz. Diese sind bereits alle vollsaniert. „Jetzt“, so Schulze, „wollen wir unsere Zusage einlösen und die Sanierung in der Lommatzscher Straße 55 bis 119 in Angriff nehmen.“

Neben der SWG ist Ortsamtsbereich Pieschen noch die Wohnungsgenossenschaft Trachau-Nord (WGTN) aktiv. In ihrem Besitz befinden sich 1.650 Wohnungen in der Hans-Richter-Siedlung. Schwerpunkt der Investitionstätigkeit in diesem Jahr ist hier die Fortsetzung der Fassadeninstandsetzung. Beide Genossenschaften verfügen damit in den sechs Stadtteilen des Ortsamtes über 4.393 Wohnungen.

Zu den acht Wohnungsgenossenschaften im gesamten Stadtgebiet gehören mehr als 60.000 Wohnungen. Das ist ein Fünftel aller Dresdner Wohnungen. Die Zahl der Genossenschaftsmitglieder wuchs im vergangenen Jahr auf die Rekordzahl von 66.821 Personen. Eltern würden für ihre Kinder Mitgliedschaften abschließen, Genossenschaftler, die wegziehen, bleiben Mitglieder, um bei einer Rückkehr bessere Chancen auf eine Wohnung zu haben, berichteten die Vorstände der Genossenschaften heute bei der jährlichen Bilanzpressekonferenz. Die Investitionen bewegen sich derzeit auf Rekordhöhe seit der Gründung der Dachmarke der Genossenschaften 2006. Über 122 Millionen Euro haben die acht Genossenschaften im Vorjahr investiert, davon rund 92 Millionen Euro oder 75 Prozent in Instandhaltung und Modernisierung.

Vorstände Wohnungsgenossenschaften

Die Vorstände laden zum 9. Dresdner Sport- und Familientag ein: Christoph Menzel WGS, Angret-Cathrin Schirmer, GWG, Tino Lotzmann, WGTN, Jürgen Hesse, EWG, Gita Müller, WGA, Mathias Schulze, SWGD und Thomas Dittrich, WGJ. Foto: S. Mutschke

Im Jahr 2018 soll die Gesamt-Investitionssumme um 13 Prozent auf mehr als 138 Millionen Euro steigen. Vor wenigen Jahren haben die Genossenschaften auch begonnen, neue Wohnungen zu bauen. 2018 sollen 176 Wohnungen fertiggestellt werden, 2017 waren es 159. „Unsere Planung von 2016 zum Thema Neubau ist noch aktuell: Innerhalb von zehn Jahren werden die Genossenschaften etwa 1.000 Wohnungen neu bauen.“, sagte Jürgen Hesse, Vorstand der EWG heute stellvertretend für die acht Genossenschaften.

Die Durchschnittsmieten in den Genossenschaftswohnungen seien leicht gestiegen und bewegen sich je nach Genossenschaft zwischen 5,23 Euro und 5,65 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter, meist nur wenige Cent höher als im Vorjahr. Zum Vergleich: Für ganz Dresden wurde 2017 eine Durchschnittsmiete von 6,09 Euro pro Quadratmeter angegeben. „Diese Durchschnittswerte sind nur bedingt aussagekräftig“, betonte Hesse. „Man findet in den Genossenschaften je nach Lage und Zustand ganz unterschiedliche Angebote. Aktuell reicht die Spanne von 4,80 (Kaltmiete) für einen teilsanierten Plattenbau bis 10,50 Euro pro Quadratmeter im Neubau.“

Am 3. Juni veranstalten acht Dresdner Wohnungsgenossenschaften bereits zum 9. Mal den Dresdner Sport- und Familientag. Der Eintritt ist frei, denn die Kosten für die gesamte Veranstaltung übernehmen die Genossenschaften. Der Sport- und Familientag ist der jährliche Höhepunkt der gemeinsamen Marketingaktivitäten der acht großen Wohnungsgenossenschaften.

 

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

SPD lädt ein: Wie geht es weiter mit der Fähre zwischen Pieschen und dem Ostragehege

Über das Für und Wider einer neuen Elbfähre zwischen dem Pieschener Winkel und dem Ostragehege will die SPD-Stadtratsfraktion am kommenden >>>

Evakuierung wegen Fliegerbombe: 18 Hotels bieten Übernachtung zu Sonderpreisen

Am Dienstagmorgen ab 8 Uhr wird das Evakuierungsgebiet in Pieschen, Mickten, Übigau und in der Leipziger Vorstadt abgesperrt. Bis dahin >>>

Theaterhaus Rudi: Forumtheatergruppe feiert Premiere mit „Alles im Fluss“

Heute wird im Theaterhaus Rudi Premiere gefeiert. Das Forum:Merkurius bringt sein neues Stück „Alles im Fluss“ auf die Bühne. >>>

Möglicher Bombenfund im Ostra-Gehege: 15.700 Einwohner werden am Dienstag evakuiert

15.700 Einwohner, 24 Kitas und Horte, sechs Schulen und viele Händler, Dienstleister und Geschäftsinhaber sind von der Evakuierung >>>

12. Autoren-Verleger-Treffen der Edition Freiberg

Fast 50 Autorinnen und Autoren und Freunde der Literatur aus ganz Deutschland waren der Einladung zum bereits 12. Autoren-Verleger-Treffen >>>