Klinikum Schnullerbaum

Schnuller adé – Schnullerfee weiht Schnullerbaum am Städtischen Klinikum ein

Zum richtigen Zeitpunkt haben Eltern sehr verschiedene Meinungen – die kleinen Kinder auch. Was dennoch fast alle vereint, ist ein eigenes Ritual dafür, dass die Zeit mit dem Schnuller endgültig vorbei ist. Die Mitarbeiter des Städtischen Klinikums wollen dabei jetzt Hilfestellung anbieten. Am Freitag wird auf dem Spielplatz hinter der Kinderklinik ein Schnullerbaum eingeweiht. Die Schnullerfee komme extra eingeflogen und helfe den Kleinsten dabei, sich würdevoll vom Schnulli zu verabschieden, heißt es in der Einladung.

„Wir haben damit im November bei einer Aktion in der Altmarktgalerie sehr gute Erfahrungen gesammelt“, erzählt Anja Witthauer, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im Klinikum. An den vier Tagen seien über 50 Schnuller abgegeben worden. „Freiwillig“, betont sie und fügt hinzu, dass auch keines der kleinen Kinder die Rückgabe gefordert habe. Drei Mütter hätten sich später sogar per Mail gemeldet und sich für die Aktion bedankt, weil ihre Kinder nun „schnullerfrei“ seien.

Wenn das Klinikum einen Schnullerbaum einweiht, gehört ein ärztlicher Rat natürlich dazu. „Ein Schnuller kann für Säuglinge sehr beruhigend sein und wird später nicht selten für viele Kinder zum geliebten Wegbegleiter. Doch das dauerhafte Nuckeln aus Gewohnheit kann gesundheitliche Folgen haben. Deshalb sollte man mit der Entwöhnung nicht zu lange warten“, gibt Witthauer den Tipp weiter.

Auf dem Spielplatz wurde eine circa vier Meter hohe Papiermaulbeere zum künftigen Schnullerbaum auserkoren. „Dort können ab Freitag alle tapferen Kinder gemeinsam mit ihren Eltern ihre Schnuller an den Baum hängen. Der Baum kann zu jeder Zeit aufgesucht werden“, sagt Anja Witthauer.

Service:

WAS: Einweihung Schnullerbaum mit der Schnullerfee
WANN: Freitag, dem 27. April 2018 ab 15 Uhr
WO: Klinikum Dresden, Standort Neustadt/Trachau, Spielplatz hinter der Kinderklinik und der Geburtsklinik

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

BI Hochwasserschutz Übigauer Insel: Behörden brauchen Ansprechpartner vor Ort

Hochwasserschutz geht nicht schnell. Die gestern vorgestellten Pläne für die Leipziger Vorstadt und Pieschen sollen erst 2021 so weit >>>

„Der Frühling hat sich eingestellt“

Alljährlich wird der Frühling durch die ersten warmen Sonnenstrahlen, den Gesang einer Reihe heimischer Vögel sowie das Blühen der >>>

Umweltbürgermeisterin Jähnigen: Bestehende Bebauung vor Hochwasser schützen

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne) sieht keine Hindernisse für eine Beteiligung des Freistaates am Hochwasserschutz in >>>

Waldspielplatz an der Neuländer Straße soll Aktivitätspunkt für jedes Alter werden

Der Waldspielplatz an der Neuländer Straße soll für Aktivitäten von Besuchern aller Altersgruppen attraktiver werden. Bei einem >>>

Brendler’s Geschichten: Im März 1929 erhielt die Apostelkirche ihre Weihe

Der „Dresdner Nordwestbote“ vom Oktober 1908 druckte unter der Titelzeile „Auspfarrung Trachau“ folgende im „Dresdner Anzeiger“ >>>