Nepple Naumann 1710

Nepple-Eis ab November in neuem Eiscafé an den Markusstufen

Annette Nepple und Enrico Bruder werden Anfang November ein Eiscafé im Markus Projekt eröffnen. Auf den Markusstufen, die sich terrassenförmig vor der Glasfront ihres neuen Pieschener Eistempels bis zur Leipziger Straße hin anordnen, sehen sie schon ihre Kunden sitzen und die neuen Kreationen schlecken. Claus Fiebiger, einer der beiden Bauherren des Markus Projekts, hatte den Platz vor dem zurückgesetzten Wohnblock Markusstufen getauft. Auf der begrünten Fläche mit den Betonstufen sind auf Holzbohlen etwa sechzig Sitzplätze geplant. Vor dem Eiscafé selbst will Annette Nepple weitere kleine Tische aufstellen. „Das wird eine traumhaft schöne Piazzetta“, ist sie sicher.

Markus Projekt Nepple

Auf den Stufen vor dem Eiscafé soll ein gemütlicher Platz entstehen. Foto: W. Schenk

Die Bauarbeiter von nebenan hätten oft Eis in der Torgauer Straße gegessen. Dabei sei man ins Gespräch gekommen. Auch mit Fiebiger, der auf der Suche nach Mietern für die elf Gewerbeobjekte im Markus Projekt ist. Nach einer ausführlichen Besichtigung sei alles sehr schnell gegangen, so Nepple. Fiebiger verabschiedete sich von den Plänen, hier eine Bäckerei anzusiedeln und unterschrieb am 22. September mit der Nepple & Bruder Eisverkauf KG den Mietvertrag.

Dann habe sie einen tollen Tischler gefunden, sei zu einer Gastromesse nach Stuttgart gefahren, habe Kataloge gewälzt. Jetzt bringen die Maler schon die Tapeten an. Die Auswahl des Geschirrs traf sie gemeinsam mit Anne Naumann, die seit zwei Jahren bei ihr als Konditorin arbeitet. Beim Besteck entschieden sich die Frauen für Coffee-Sticks. So heißen die eleganten Löffel mit extrem schmaler Schaufel. Geordert wurden sie in drei Längen für Milchkaffee, Kaffee und Espresso.

In der Torgauer Straße sei zu wenig Platz gewesen, sagt Annette Nepple. Keine Stellplätze für Fahrräder oder gar Räder mit Kinderanhängern, wenig Platz für Tische drin und draußen. Jetzt könne sie 87 Quadratmeter bespielen und auf der Freifläche würden sich ganz andere Möglichkeiten eröffnen. Auch ihren kleinen Eiswagen, den sich Hochzeitsgesellschaften mieten können, kann sie dann viel besser in Szene setzen.

Markus Projekt Eiscafe

Die bunte Tapete kann man schon erahnen. Foto. W. Schenk

Beim Personal hat sie aufgestockt. Neben ihren Stammkräften habe sie ein Ehepaar aus Russland für sich gewinnen können, das in der inzwischen geschlossenen Bäckerei Scholze gearbeitet hat, für einen Studenten der Lebensmittelsicherheit ist sie im dualen Studium der Partner. „Ich hätte gern noch einen Azubi, am Besten als Speiseishersteller“, sagt die Eisherstellerin, die ganz sicher viele Produktionsgeheimnisse hütet und vielleicht auch weitergibt. Zum Beispiel, wie man Fruchteis mit Wasser bindet, ohne mit Milchbestandteilen zu schummeln.

Im Eiscafé sollen Torten aus eigener Produktion angeboten werden – Schwarzwälder Kirschtorte und Schoko-Sahne-Torte. „Es wird unverschämt mit den Kalorien“, lacht sie und erzählt, wie sie sich nach den ersten Verkostungen nicht mehr bewegen konnte. Mit dem gleichen Lächeln macht sie dann klar, warum sie nicht am 1. November mit dem Eiscafé starten kann. „Mittwoch Gang hält nicht lang“, zitiert sie eine oft von ihrer Mutter bemühte Weisheit aus ihrer Heimat im Südschwarzwald. Egal, ob Aberglaube oder nicht, aber an einem Mittwoch treffe ich nie wichtige Entscheidungen, unterschreibe keine Rechnungen und eröffne schon gar nicht unser neues Eiscafé.

Der Standort in der Torgauer Straße soll bleiben. Dort würde künftig nur noch produziert. Annette Nepple freut sich auf das Eiscafé. Sie habe bereits viel Zuspruch bekommen von ihren Kunden. Jetzt müsse Anfang November nur noch die Sonne scheinen.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

„Versuchst du’s mal mit Malen“ – Heinz Veit

Seit seiner Kindheit liebt Heinz Veit das Malen. Jetzt hat der Pieschener seine erste Ausstellung – im Alter von 94 Jahren. Heute wurde >>>

Zusammenstoß auf Kreuzung – Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gegen 21.10 Uhr ist es an der Kreuzung Leipziger Straße/ Lommatzscher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrerin >>>

Mehr Autoverkehr in den Pieschener Melodien – Anwohner und Nutzer sehen Kinder und Fußgänger gefährdet

100 Euro Bußgeld sieht der aktuelle Katalog für Autofahrer vor, die in einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit zwischen 26 und 30 >>>

Einbruch in Büro – Kleintransporter gestohlen

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in ein Bürogebäude an der Leipziger Straße eingebrochen. Über eine Feuertreppe haben sie >>>

Brendler‘s Geschichten: Der Leisniger Platz in Pieschen

Als der stadtnahe Arbeitervorort Pieschen am 1. Juli 1897 in die Haupt- und Residenzstadt Dresden eingemeindet wurde, musste etwa die Hälfte >>>