Auftakt gelungen: Weihnachtsgeschichten auf dem Konkordienplatz immer 17 Uhr

Die erste weihnachtliche Lesung auf dem Konkordienplatz hatte mehr Publikum verdient. Aber das kann sich ja noch entwickeln. Bis zum 24. Dezember werden sich Anwohnerinnen und Anwohner und Sympathisanten der Initiative beim Vorlesen der weihnachtlichen Geschichten abwechseln. René und Uta hatten den Platz stimmungsvoll ausgeleuchtet, Tisch, Sessel und Leseleuchte bereitgestellt. Damit alles gut zu hören ist, gibt es ein Mikrofon und Lautsprecher. Zum Auftakt am Donnerstagabend zeigte Sabine eine pantomimische Performance.

Pantomime mit Sabine. Foto: W. Schenk

Dann war es Zeit für die Premiere von Eileen Körner, Ehrenamtskoordinatorin in der Laurentiuskirchgemeinde. Zum Vorlesen hatte sie sich die Geschichte von Lori Evert „Ein wunderbarer Weihnachtswunsch“ ausgesucht. Die schönen Illustrationen zeigte sie auch den zuhörenden Kindern. Auf dem Tisch dampfte der heiße Tee, serviert aus dem Café 21, das auch den Strom spendet. Die Technik stellt Thomas Oelsner mit seinem Veranstaltungsservice zur Verfügung.

Heute liest Maria Buchmüller. Am Wochenende folgen Antje Wildeboer und Salma Rolland. Das ganze Programm der Märchenstunde auf dem Konkordienplatz gibt es hier.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Verdächtiges Ansprechen von Kindern in der Bürgerstraße – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei geht dem Fall eines verdächtigen Ansprechens von Kindern im Stadtteil Pieschen nach. Ereignet hat sich der Vorfall am Donnerstag, >>>

Lommatzscher Straße: Heizdecke löst Brand aus

Am Freitagabend gegen 22.50 ging bei der Feuerwehr ein Notruf aus der Lommatzscher Straße in Mickten ein. In einer Wohnung im zweiten Obergeschoß >>>

Restaurant Rausch: Jetzt mit Mittagstisch am Sonntag und Dub-Brunch im Keller

Bis kurz vor der Öffnung soll es ein Geheimnis bleiben: Das Menü zum ersten Sonntags-Mittagstisch im Restaurant Rausch. Sicher ist nur, >>>

Nicole Rothländer führt jetzt die Geschicke der Watzke-Häuser

Eine tolle Sommersaison für alle Watzke-Häuser. Das ist der größte Wunsch von Nicole Rothländer. Sie trägt seit 1. Januar als Geschäftsführerin >>>

Jubiläum einer Freistätte: Der Rote Baum wird 30

Tilo Kießling war gerade 19 als die DDR starb. Er konnte sich damals zu keiner Partei bekennen. Vielleicht beobachtete er geneigt, dass die >>>