Harkortstraße Radweg Bruecke

Petition zu Radwegen auf der Harkortstraße – Ausschuss lädt zur Expertenanhörung

Bei einer Anhörung im Petitionsausschuss des Stadtrates sollen sich Vertreter des ADFC Dresden und des Straßen- und Tiefbauamtes zu den Forderungen nach einer Radverkehrsverbindung zwischen Bürgerstraße und Großenhainer Straße entlang der Harkortstraße äußern. Das hat der Ausschuss auf seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch beschlossen. Die nächste Sitzung ist für den 11. März geplant. „Wir haben das Thema noch um einige Fragen erweitert“, erklärte Grünen-Stadträtin Kati Bischoffberger, die für den Petitionsausschuss die Onlinepetition bearbeitet. So sollen auch die Abbiegemöglichkeiten für Radfahrer auf der Kreuzung Großenhainer Straße / Fritz-Reuter-Straße und der Kreuzung Gr0ßenhainer Straße / Harkortstraße diskutiert und bewertet werden. „Ich finde das Engagement für mehr Sicherheit für die Radfahrer gut“, sagte Bischoffberger. Die Initiatoren der Petition seien ebenfalls zur Anhörung eingeladen.

Die SPD-Fraktion hatte mit einem eigenen Antrag die Forderungen aus der Onlinepetition unterstützt. Sie trat damit der Auffassung der Stadtverwaltung entgegen, die nur für die südliche Seite der Harkortstraße zwischen Großenhainer Straße und Liststraße – auf einer Länge von etwa 70 Metern – einen asphaltierten Radweg plant. Alle weiteren Maßnahmen sollten erst folgen, wenn die Bahn die Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke in der Harkortstraße abschlossen hat. „Damit würde ein wichtiger Lückenschluss im Radverkehrsnetz auf unbestimmte Zeit verschoben“, so die Kritik der SPD-Fraktion.

„Das gegenwärtige Kopfsteinpflaster der Harkortstraße ist nicht sicher befahrbar und zwingt damit die Radfahrer, rechtswidrig die Fußwege oder den Gleisbereich der Straßenbahn zu nutzen“, hatten die Einreicher ihre Petition begründet und 153 Unterstützer gefunden. Sie wollen zudem eine Verlegung der Ampel zur Querung der Bürgerstraße am Moritzburger Platz prüfen lassen. Favorisiert wird dafür die Verlängerung des Radweges entlang der Gehestraße, so dass eine Benutzung für Fußgänger und Radfahrer möglich ist.

Eine Meinung zu “Petition zu Radwegen auf der Harkortstraße – Ausschuss lädt zur Expertenanhörung

  1. Wie lange wird es dauern, bis irgendetwas von den angesprochenen notwendigen, für Radfahrer so sicherheitsrelevanten Maßnahmen umgesetzt sein wird? An der Gehestraße ist ein großes Schulzentrum in Betrieb entstanden und damit fahren seit Sommer 2019 bereits unzählige Kinder ab 11 Jahren mit dem Rad, z. B. aus der Dresdener Neustadt, ins Schulzentrum. Damit ist es jetzt schon 5 nach 12. Hoffen und Beten, dass kein Schulkind den Versäumnissen der Verantwortlichen zum Opfer fällt.

Das könnte Sie auch interessieren …

Umfrage zur Zukunft der Hufewiesen Trachau gestartet

Die Bürgerbeteiligung zur Zukunft der Hufewiesen in Trachau geht ab Montag in eine weitere Runde. Vier Wochen lang will die Stadtverwaltung >>>

Schulcampus Gehestraße: Ab April zwei Sportplätze für alle geöffnet

Zwei der drei Schulsportplätze auf dem Schulcampus Gehestraße sollen ab 1. April für die öffentliche Nutzung freigegeben werden. So heißt >>>

Drei 18-Jährige beschädigen 16 Autos – Motorraddieb festgenommen

In der Nacht zum Donnerstag haben Dresdner Polizeibeamte drei 18-jährige junge Männer gestellt. Das Trio hatte zuvor offenbar mehrere >>>

OUR SPACE – neues Freizeitangebot für Jugendliche geht an den Start

Ein neues Freizeitangebot für künstlerisch interessierte Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren startet in der kommenden Woche unter dem >>>

Stadtteil-Theater-Treff zum Zweiten am 26. Februar

Nun geht es weiter! Erneut lädt der Stadtteil-Theater-Treff in die Theaterkneipe des Theaterhauses Rudi, um sich in entspannter Atmosphäre >>>