Thema: Kommunalwahl 2019

Engel Stefan

Kommunalwahl im Mai 2019: Stefan Engel will für SPD Pieschen in Stadtrat einziehen

Pieschens SPD-Ortsvereinsvorsitzender Stefan Engel will im Mai 2019 in den Stadtrat einziehen. „Ich möchte für Platz 1 auf der Liste der SPD im Wahlkreis 3 kandidieren“, sagte er im Gespräch mit dem Onlinejournal Pieschen Aktuell. Vor fünf Jahren hatte kein SPD-Bewerber aus dem Pieschener Wahlkreis ausreichend Stimmen auf sich vereinigen können. Im Wahlkreis 3 lag die SPD mit 11 Prozent der Stimmen hinter der CDU (24 Prozent), der Partei Die Linke (22,1 Prozent) und den Grünen (17,5 Prozent) auf Rang 4. Von der zehnköpfigen SPD-Liste für den Stadtrat werde es vielleicht einer schaffen. „Wir wollen als Stadtbezirk Pieschen im Stadtrat vertreten sein“, machte Engel seine Zielstellung klar. Engel und Katherina Schubarth nehmen die beiden SPD-Mandate im Stadtbezirksbeirat Pieschen wahr.

Seine wichtigste Aufgabe sieht Engel allerdings derzeit darin, ausreichend Bewerber für die Kommunalwahl zu mobilisieren. „Ich bin grade sehr viel zum Kaffeetrinken unterwegs“, meinte er. Gezielt spreche er auch parteilose Sympathisanten an. Schließlich habe der Ortsverein gerade einmal 75 Mitglieder. Zehn Plätze müssen auf der Vorschlagsliste für die Stadtratswahl besetzt werden, maximal 29 können es für die erstmals stattfindende Wahl des Stadtbezirksbeirates sein. Noch in diesem Jahr wollen die Sozialdemokraten die Wahl ihrer Kandidaten für Stadtrat und Stadtbezirksbeirat abschließen.

Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 werden die Einwohner im Stadtbezirk Pieschen einheitlich im Wahlkreis 3 wählen. 2014 mussten mehr als 4.000 Trachauer für Kandidaten im Wahlkreis 4 (Klotzsche, Hellerau, Weixdorf, Langebrück) ihre Stimme abgeben. Das hat der Stadtrat mit der Mehrheit von Linke, Grünen und SPD in der vergangenen Woche geändert. 2019 wird nun in stadtweit elf statt bisher zwölf Wahlkreisen gewählt. Am gleichen Tag werden zum ersten Mal die Stadtbezirksbeiräte direkt gewählt. In der Vergangenheit haben die Fraktionen im Stadtrat die Mitglieder in den Stadtteilvertretungen ernannt.

Die Wahl in den Stadtbezirken stellt alle Parteien vor neue Herausforderungen. Sie müssen nun nicht nur Bewerberlisten für die Stadtratswahl aufstellen – hier können sie für jeden Wahlkreis zehn Bewerber benennen – sondern auch genügend Kandidaten für die Stadtbezirksbeiräte finden. Das Gremium in Pieschen hat 19 Mitglieder und wird, wie der Stadtrat für fünf Jahre gewählt. Laut sächsischem Kommunalwahlgesetz kann jede Partei oder Wählervereinigung anderthalb mal so viele Bewerber benennen, wie insgesamt Sitze zur Verfügung stehen –  also 29.

 

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.