konkordienplatz trafostation

Trafostation am Konkordienplatz – Suche nach Nutzungskonzept ins Stocken geraten

Die Zukunft des Trafohäuschens am Konkordienplatz ist weiter ungewiss. Obwohl sich inzwischen mehrere Interessenten mit verschiedenen Konzepten gemeldet haben, gibt es noch keinen verbindlichen Vorschlag zur weiteren Nutzung des Gebäudes. Weil die  Drewag die Trafostation nicht mehr benötigt, war ein Abriss die für sie nächstliegende Maßnahme. Mehrere Akteure nehmen derzeit für sich in Anspruch, genau das verhindert zu haben. Das Gebäude sei nicht verfallen, eine neue Nutzung könne den Stadtteil beleben, so die Argumentation. Tatsache ist, dass die Stadt das Gebäude nur übernimmt, wenn es einen Nutzungsvorschlag gibt. Dieser wird, so eine Rathaussprecherin im März 2017, vom Leiter des Ortsamtes erwartet.

Ortsamtsleiter Christian Wintrich hat mit den Vereinen Sankt Pieschen, Pro Pieschen, mit Pieschener Stadträten und dem Geschäftsführer der Pieschener Sanierungsgesellschaft, Johannes Eikerling, gesprochen. Er möchte die Vereine stärken, die sich im Stadtteil engagieren. Das Stadtteilfest Sankt Pieschen sei ein kultureller Leuchtturm im Quartier und ziehe jedes Jahr tausende Besucher an, sagt Wintrich. Der ehrenamtlich arbeitende Verein brauche ein Marktbüro und Lagerfläche. Sicher ließen sich parallel auch weitere Nutzungsarten in dem Häuschen verwirklichen. Bei allen Plänen müsse beachtet werden, dass es dort weder Wasser noch Abwasser gebe.

Trafohäuschen Pierre Bazin 2411

Pierre Bazin kann sich französische Café-Kultur am Konkordienplatz gut vorstellen. Foto: W.Schenk

Pierre Bazin hat ganz andere Vorstellungen vom künftigen Leben am Konkordienplatz. Der quirlige Franzose sprudelt förmlich über, wenn er beschreibt, wie sich hier französische Café-Kultur entfalten könnte. Schon vor drei Jahren habe er seine Idee dem damaligen Drewag-Chef Reiner Zieschank präsentiert. Damals hätten die Drewag-Akteure übersehen, dass ihnen das Grundstück, auf dem das Trafohäuschen steht, nicht gehöre. Darum hätten sie keine weiteren Gespräche über ein Nachnutzung führen können, bedauert er. Bazin, der als stellvertretender kaufmännischer Leiter am Dresdner Staatstheater arbeitet und in Pieschen wohnt, verweist auf seine praktischen Erfahrungen mit einem ähnlichen Café- und Club-Projekt in Barcelona. Dort, am La Placa Reial, hatte das alles eine viel größere Dimension. Aber die Verknüpfung mit dem Vereinsleben in Pieschen oder mit dem Kunstforum RadioLenck könne er sich sehr gut vorstellen. „Das ist ein Standort, von dem es sich lohnt, dass er belebt wird“, ist Bazin überzeugt. Konkurrenz mit dem benachbarten Café Gemüsetorte befürchtet er nicht. Gastronomie würde sich gegenseitig eher ergänzen, sagt er. Sollte sich die Idee für eine gastronomische Nutzung durchsetzen, würde er sich auf jeden Fall bewerben. Als Sammler von Möbeln und Lampen habe er die Einrichtung im Prinzip schon beisammen, fügt er schmunzelnd hinzu.

Im Moment sind die Gespräche über die Nutzung des Trafohäuschens allerdings ins Stocken geraten. Ein Nutzungskonzept ist noch nicht in Sicht. Einige Beteiligte suchen nach einer Lösung, die den Einsatz von Städtebaufördermitteln möglich macht, um zum Beispiel die Erschließung zu finanzieren. Viele Ansätze stehen derzeit im Raum. Heidi Geiler vom Verein Pro Pieschen will darum im Januar alle Akteure an einen Tisch bringen. Die, die Pläne haben und die, denen Trafohäuschen und Grundstück gehören. Und die, die möglicherweise eine Entscheidung im Stadtrat herbeiführen müssen. Sie selbst sieht sich dabei als Mediatorin. Sie hofft auf eine einvernehmliche Lösung. „Jeder hat gute Gründe für sein Projekt“, sagt Geiler.

Eine Meinung zu “Trafostation am Konkordienplatz – Suche nach Nutzungskonzept ins Stocken geraten

  1. Wie wäre es mit einem hübschen Fahrradstellplatz (überdacht) mit Platz für 2-3 Lastenräder? Dazu noch ein wenig Kunst. Für Cafes gibt es auf der Oschatzer Straße meiner Meinung nach genügend Ladenflächen, welche genutzt werden könnten.

Das könnte Sie auch interessieren …

Fußweg auf der Weinböhlaer Straße wird repariert

Ab kommenden Montag müssen sich Anwohner der Weinböhlaer Straße auf Einschränkungen einrichten. Wie ein Rathaussprecher informierte, >>>

Klingerstraße in Übigau: Erste Wohnungen in ehemaliger Kaserne Anfang 2020 fertig

Die ersten Wohnungen in den ehemaligen Kasernen in der Klingerstraße in Übigau sollen Anfang 2020 bezugsfertig sein. Bauherr ist das Unternehmen >>>

Buchsommer 2019 gestartet – 100 neue Bücher warten in der Bibliothek Pieschen

Zum siebten Mal ist heute die Ferienaktion „Buchsommer Sachsen“ gestartet. Die Bibliothek Pieschen ist eine von landesweit >>>

Musikschule Goldenes Lamm mit „Wertestern 2019“ ausgezeichnet – mehr als 40.000 Euro Spenden gesammelt

Vor ausverkauftem Haus feierte die Musikschule Goldenes Lamm am Sonnabend mit einer Gala ihr zehnjähriges Bestehen. „Das war ein >>>

Stadtbezirk Pieschen: Gesamtzahl der Straftaten rückläufig – keine Veränderung bei Gewaltdelikten

Die Anzahl der Straftaten im Stadtbezirk Pieschen ist rückläufig. Waren es 2017 noch 4.205, registrierte die Polizei 3.477 im Jahr 2018. >>>