Peschelstraße Leipziger Straße 1001

Stadt investiert 32 Milllionen Euro in Straßenbau – die Projekte in Pieschen

32 Millionen Euro will die Stadt in diesem Jahr in den Neubau und die Sanierung von Straßen, Radwegen und Fußwegen investieren. Zu den Projekten, die Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz heute vor der Presse präsentierte, gehören auch vier im Ortsamt Pieschen.

Unfallschwerpunkt wird entschärft

Auf der Kreuzung Leipziger Straße/Peschelstraße/Am Trachauer Bahnhof soll eine neue Lichtsignalanlage aufgebaut werden. Bisher gibt es dort nur Fußgängerampeln. Fahrzeuge und Radfahrer, die aus der Peschelstraße oder der Straße am Trachauer Bahnhof kommend, die Leipziger Straße überqueren wollen, müssen auf freie Lücken im Verkehr hoffen. Besonders in den Stoßzeiten Morgens und am späten Nachmittag ist dies besonders gefährlich. „Wir wissen, dass die Kreuzung ein Unfallschwerpunkt ist“, erklärte Koettnitz. Darum werde die jetzige Fußgängerampel abgebaut und eine komplett neue Ampelanlage für einen Knotenpunkt installiert. Außerdem wird die Abbiegespur von der Leipziger Straße in die Straße Am Trachauer Bahnhof aufgeweitet. Etwa 300.000 Euro würden in den Umbau investiert. Im Terminplan für die städtischen Baumaßnahmen finden sich die Arbeiten im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2017 wieder.

Riesaer Straße wird erschlossen

Riesaer Straße 1001

Neben dem Fußweg wird hier eine Straße mit Wendebucht entstehen. Foto: W. Schenk

Ein weiteres Straßenbauprojekt ist die Erschließung der Riesaer Straße. Ein Teilabschnitt zwischen Barbarastraße und Hubertusstraße ist nicht als Straße ausgebaut. Wegen der dort ansässigen Kita gebe es jedoch viel Autoverkehr, meinte Koettnitz. Die Möglichkeiten zum Kurzparken und Wenden für die Eltern, die ihre Kindern bringen und abholen, seien begrenzt. Die Straße soll aber keine Durchgangsstraße werden. Geplant sei eine Erschließung des Abschnitts mit einer befestigten Straße samt einer Wendebucht am Ende. Die Durchfahrt werde mit Pollern gesperrt.

Neuer Fußgängerweg für Schützenhofstraße

Rund eine Million Euro will das Straßen- und Tiefbauamt stadtweit in die Verbesserung der Gehwege investieren. Eines der hier aufgeführten Projekte ist der neue Fußgängerweg für die Schützenhofstraße im Abschnitt zwischen Aachener Straße und Dopplerstraße. Konkrete Termine für den Baubeginn und die Fertigstellung wurden heute noch nicht genannt.

Elberadweg wird weiter gebaut

Ende des Jahres sollen die Arbeiten für den Neubau des Elberadweges zwischen der Autobahnbrücke und Altkaditz beginnen. Es ist die einzige Neubaumaßnahme bei den Radverkehrsanlagen in diesem Jahr. Das Planfeststellungsverfahren sei noch nicht abgeschlossen. Die Arbeiten, für die 340.000 Euro eingeplant sind, würden voraussichtlich erst 2018 beendet werden, meinte Koettnitz. Insgesamt will die Stadt rund 4 Millionen Euro in die Verbesserung der Infrastruktur für Radfahrer stecken.

Profitieren werden die Pieschener auch vom Ausbau der Radeburger Straße. Die zehn Jahre alte Asphaltdecke soll erneuert werden, sagte Koettnitz. Das Straßenbett aus Pflastersteinen sei noch sehr stabil. Darum würde hier ein Austausch der Asphaltdecke für die nächsten Jahre ausreichend sein. Ein halbe Million Euro wird die Sanierung kosten. Der Termin für die Bauarbeiten stehe noch nicht genau fest.

  • ANZEIGE

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Baubürgermeister Schmidt-Lamontain: Studentischer Ideenwettbewerb zur Zukunft am Alten Leipziger Bahnhof

Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) geht offenbar davon aus, dass das Thema Globus SB Markt am Alten Leipziger >>>

Einbrecher in Getränkemark erbeuten mehrere tausend Euro

Unbekannte sind in der Nacht zum Mittwoch in einen Getränkehandel an der Kändlerstraße eingebrochen. Als Tatzeitraum wird der Dienstagabend >>>

„in vino veritas“ – Politik für den Stadtbezirk zwischen Käse und Wein

„Wer politisch diskutiert, sollte die Zusammenhänge kennen“. Die noch junge Gesprächsreihe „in vino veritas“ >>>

Sachsenbad: Bieter sollen Konzepte präzisieren – Entscheidung noch dieses Jahr geplant

Die Bürgerinitiative „Endlich Wasser ins Sachsenbad“ hat das Vorgehen der Stadtverwaltung bei der Bewertung der drei Bietergebote >>>

Wahlen zum Stadtrat und zum Stadtbezirksbeirat: Die Programme – Die Kandidierenden

Am 26. Mai wählen rund 440.000 Wahlberechtigte in Dresden einen neuen Stadtrat. Erstmals werden zudem Stadtbezirksbeiräte gewählt. Im >>>