an-der-duerren-heide-1011

Nach Anwohnerprotest: Sperrpfosten machen Straße An der Dürren Heide dicht

Der Protest der Anwohner in der Straße An der Dürren Heide in Trachau war erfolgreich. Seit gestern verhindern Sperrpfosten, dass Autos trotz Verbotsschild von der Neuländer Straße aus zur Meißner Straße durchbrausen. Die Fahrzeuge müssen nun durch den Baumwiesenweg und die Schützenhofstraße fahren. An der Zufahrt von der Meißner Straße aus steht der Hinweis „Sackgasse“. Die Hinweisschilder über die veränderte Verkehrsführung würden in drei Monaten wieder abgebaut, sagte eine Rathaussprecherin.

an-der-duerren-heide-1011-sackgasse

An der Dürren Heide ist jetzt eine Sackgasse. Foto: W. Schenk

„Wir finden das ganz toll“, reagierte heute Anwohnerin Astrid Rabe und ist sichtlich erleichtert. „Wir nehmen den Umweg gern in Kauf. Darüber haben wir uns vorher verständigt. Es war die einzige Lösung, wieder Ruhe in die Straße zu bringen“, sagt die Trachauerin.

Monatelang waren Autos in beiden Richtungen durch die 300 Meter lange schmale Anliegerstraße, die keine Bürgersteige hat, gefahren, um den Weg abzukürzen. Das Sperrschild wurde dabei jedesmal ignoriert. Dann hatten die Anwohner selbst den Verkehr gezählt und die Protokolle mit Unterstützung eines Anwalts an die Stadtverwaltung geschickt. Sie wollten erreichen, dass die Stadt für die Einhaltung des Durchfahrtsverbotes sorgt. Außer einem Zwischenbescheid aus der Verwaltung tat sich nichts.

an-der-duerren-heide-meißner straße

Für drei Monate wird über die veränderte Verkehrsführung informiert. Foto: W. Schenk

Im Sommer legte die SPD-Stadtratsfraktion mit einem Antrag zur Verkehrssicherheit in der Neuländer Straße nach. Hier war als Prüfauftrag auch die Durchsetzung des Durchfahrtverbotes enthalten. Der Stadtratsausschuss für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr stimmte dem Antrag Mitte September zu. In der Beratung kündigte Reinhard Koettnitz, Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes an, den Prüfauftrag bis Juli 2017 abzuarbeiten. Gestern schufen seine Mitarbeiter in der Straße An der Dürren Heide schon mal vorfristig Tatsachen.

Acht Sperrpfosten verhindern nun, dass Autos hier durchfahren. Die zwei mobilen Pfosten in der Mitte können „nur im Einsatzfall für Rettungsfahrzeuge und Feuerwehr und die Hausmüllabfuhr entfernt werden“, informierte eine Rathaussprecherin. Gestern wollten noch einige Autofahrer die neue Verkehrssituation ignorieren, erzählt Ingrid Rabe. Vielleicht, so meint sie, wirkt sich die neue Regelung auch beruhigend auf den Durchgangsverkehr in der Neuländer Straße aus.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Wochenend-Tipps: Adventsmarkt an der Markuskirche – Offenes Rathaus – Konzert in der Weinbergskirche

Ein Novum wird es zum diesjährigen Adventsmarkt an der St.-Markus-Kirche geben. Auch das gegenüberliegende Rathaus Pieschen wird geöffnet >>>

Niederschlagsmessnetz für Dresden – Initiatoren hoffen auf bürgerschaftliches Engagement bei Messstationen

In Dresden soll ein hochverdichtetes Niederschlagsmessnetz aufgebaut und langfristig betrieben werden. Das Messstellennetz soll Informationen >>>

„Versuchst du’s mal mit Malen“ – Heinz Veit

Seit seiner Kindheit liebt Heinz Veit das Malen. Jetzt hat der Pieschener seine erste Ausstellung – im Alter von 94 Jahren. Heute wurde >>>

Zusammenstoß auf Kreuzung – Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gegen 21.10 Uhr ist es an der Kreuzung Leipziger Straße/ Lommatzscher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrerin >>>

Mehr Autoverkehr in den Pieschener Melodien – Anwohner und Nutzer sehen Kinder und Fußgänger gefährdet

100 Euro Bußgeld sieht der aktuelle Katalog für Autofahrer vor, die in einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit zwischen 26 und 30 >>>