Grasmahd auf den Hufewiesen Trachau

Hufewiesen-Eigentümer kündigt aktive Beteiligung an weiterer Planung an

Die Eigentümer der Hufewiesen in Trachau, die Adler Real Estate mit Sitz in Berlin, wollen in der weiteren Planung der Hufewiesen-Zukunft eine aktive Rolle spielen. „Wir wollen eine Lösung finden, mit der alle Beteiligten leben können“, erklärte Unternehmenssprecher Rolf-Dieter Grass im Gespräch mit dem Online-Journal Pieschen Aktuell. Es habe bereits Treffen mit dem Verein und dem Stadtplanungsamt gegeben. Nun wolle man weiter ausloten, wie unter den jetzt gesetzten Rahmenbedingungen die Pläne des Immobilienunternehmens umgesetzt werden können, sagte Grass. Der Stadtrat hatte am Donnerstag den Oberbürgermeister beauftragt, einen Bebauungsplan zu entwickeln, der die Hufewiesen langfristig als öffentliche Grünfläche sichert. „Wir wollen in der weiteren Planung eine aktive Rolle spielen“, kündigte Grass an. Die Absicht, auf dem Gelände Wohnungen zu bauen, verfolgen wir weiter, fügte er hinzu. Für Ende Mai sei ein weiteres Treffen mit dem Verein Hufewiesen Trachau geplant.

„Wir sind sehr froh über den Stadtratsbeschluss“, reagierte Vereinssprecherin Anja Osiander. Sie sieht jetzt für die Stadtverwaltung ein klares Mandat für die weitere Planung. „Die Kunst wird nun darin bestehen, mit dem Eigentümer ein Vertrauensverhältnis zu schaffen und ihn davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, an dem B-Plan-Verfahren mitzuwirken“, sagte Osiander. Auch der Verein sehe Möglichkeiten einer Bebauung auf dem Areal, vor allem im Westen, fügte sie hinzu. Dies könnte Bestandteil einer Einigung im Planungsverfahren sein.

Ob Adler Real Estate sich auf den wichtigsten Wunsch des Hufewiesen-Vereins einlassen wird, einen Teil der Fläche erwerben, ist derzeit völlig offen. Auch Unternehmenssprecher Grass wollte sich dazu nicht äußern. Der Verein wird seine Kaufabsichten weiter verfolgen und die Arbeit an einer Finanzierungskampagne forcieren. „Dafür brauchen wir jetzt viele Ideen, die überzeugen und auf originelle Weise ansprechen“, sagte Osiander. Ziel sei, dass Stadt und Bürger die Fläche gemeinsam kaufen.

Die politische Zielsetzung – Schaffung einer öffentlichen Grünfläche –  sei jetzt klar. „Aber was genau soll daraus werden“, fragt Osiander. Die Antwort darauf will der Verein in einer breit angelegten Bürgerbeteiligung ermitteln. Zunächst aber lud sie alle Dresdner zum 6. Trachenfest am 20. Mai von 12 bis 18 Uhr auf die Hufewiesen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Tresore aus Sozialzentrum gestohlen – Polizei sucht Zeugen

    Am Sonntagabend gegen 21.45 Uhr war ein Unbekannter in eine Sozialstation in der Trachenberger Straße eingedrungen. Ein Mitarbeiter >>>

    Linke-Stadtrat Kießling: 30-Millionen-Euro-Fond für Sachsenbad und Fernsehturm

    Mit einem Fond für Investitionen in bedeutsame Gebäude der Stadt will Linke-Stadtrat Tilo Kießling die Sanierung des Sachsenbades >>>

    Wurzener Straße: Straßendecke senkt sich nach Havarie

    Die Wurzener Straße wird für die nächsten Tage zur Einbahnstraße. Grund sind Bauarbeiten nach einer Havarie. In Höhe der Bushaltestelle >>>

    6. Trachenfest mit Parade von mehr als 30 Fabelwesen und neuer Hoffnung

    Bruno ist vier Jahre alt und hat heute seinen ersten Trachen gebastelt. Er heißt Feuertrache und soll künftig unter Brunos Hochbett  >>>

    Brendler’s Geschichten: Der Stadtteil Pieschen wird 725 Jahre alt

    Schon Anfang 2017 machte die Tagespresse auf ein Jubiläum aufmerksam, welches dieses Jahr im Dresdner Nordwesten ansteht. Sie schrieb:   >>>