Rosa Melodie lädt in Gemeinschaftsraum ein: „Klavier für alle“ und „Stadtteilcafé“

Gleich mit zwei Aktionen laden die Bewohnerinnen und Bewohner der „Rosa Melodie“ zum Kennenlernen ein. An den kommenden beiden Wochenenden öffnen sie ihren barrierefrei zugänglichen Gemeinschaftsraum für das „Klavier für alle“ und als „Stadtteilcafé“.

Wir haben ein „Klavier zum Draufüben und Draufspielen für alle Interessierten, die zu Hause kein Platz für dieses Instrument haben“, sagt Fabiane Follert im Gespräch. Im inzwischen gemütlich eingerichteten Gemeinschaftsraum könnten alle, die daran Interesse haben, kostenlos spielen und üben. Kinder und Erwachsene seien eingeladen, das Instrument kennenzulernen. „Wir wollen das Klavier kleinen und großen Menschen, die im Stadtteil leben und Spaß am Musizieren haben, zur Verfügung stellen“, fügt sie hinzu. Es dürfe ein bisschen herumgeklimpert werden, Eltern könnten ihren Kindern den Flohwalzer beibringen, oder wahre Talente eine Kurzvorstellung während des Stadtteilcafés zum Besten geben. Das „Klavier für alle“ soll im kommenden Jahr wöchentlich zugänglich sein. Premiere für das „Klavier für alle“ ist am Sonnabend, 10. Dezember, von 15 bis 17 Uhr. Eine Woche später sind dann schon die nächsten Übungsstunden möglich.

Rosa Melodie Richtfest

17 Erwachsene und 15 Kinder (nicht alle im Bild) feierten im Juli 2021 Richtfest für ihr neues Heim. Foto: W. Schenk

Treffen mit den Nachbarn im Stadtteilcafé

Mit dem Stadtteilcafé reagiert die Eigentümergemeinschaft auf ihre direkte Nachbarschaft. „In den Pieschener Melodien halten sich Nachmittags Eltern mit ihren Kindern, aber auch andere, die hier Erholung suchen, auf. Besonders an den Wochenenden fehlt aber Angebot an preisgünstigem Kaffee und Kuchen“, beschreibt Fabiane Follert die Idee. Außerdem, so fügt sie hinzu, fehle ein Raum, in dem sich Menschen treffen können, ohne zum Verzehr verpflichtet zu sein. „Dieses Angebot wollen wir mit dem Stadteilcafé ein bis zweimal pro Monat unterbreiten“, sagt sie.

Gleichzeitig möchten sich die Bewohnerinnen und Bewohner des neu errichteten Mehrfamilienhauses als Wohnprojekt offen wahrnehmbar präsentieren. Kaffee und Kuchen werde gegen eine Spende angeboten. Brettspiele und das Klavier stehen ebenfalls bereit. Das Stadtteilcafé öffnet am Sonntag, 11. Dezember, von 14 bis 18 Uhr zum ersten Mal. Eine Woche später folgt die Fortsetzung.

17 Erwachsene und 15 Kinder haben in dem Mehrfamilienhaus zehn Wohnungen bezogen. Die Eigentümergemeinschaft hat dem Projekt bei ihrer Gründung im Jahr 2018 – damals noch als Baugemeinschaft – den Namen „Rosa Melodie“ gegeben. Im Sommer 2020 begannen die Bauarbeiten auf dem ehemals wilden Parkplatz, ein Jahr später wurde bereits Richtfest gefeiert.

 

Eine Meinung zu “Rosa Melodie lädt in Gemeinschaftsraum ein: „Klavier für alle“ und „Stadtteilcafé“

  1. Hallo,

    Vielleicht besteht auch Interesse an Puppentheater. Sehr gern würden wir groß und klein mit unseren Puppen begeistern.

    Viele Grüße
    M.Beßer
    info@kinder-service-jocus.de
    01722563136

Das könnte Sie auch interessieren …

Verdächtiges Ansprechen von Kindern in der Bürgerstraße – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei geht dem Fall eines verdächtigen Ansprechens von Kindern im Stadtteil Pieschen nach. Ereignet hat sich der Vorfall am Donnerstag, >>>

Lommatzscher Straße: Heizdecke löst Brand aus

Am Freitagabend gegen 22.50 ging bei der Feuerwehr ein Notruf aus der Lommatzscher Straße in Mickten ein. In einer Wohnung im zweiten Obergeschoß >>>

Restaurant Rausch: Jetzt mit Mittagstisch am Sonntag und Dub-Brunch im Keller

Bis kurz vor der Öffnung soll es ein Geheimnis bleiben: Das Menü zum ersten Sonntags-Mittagstisch im Restaurant Rausch. Sicher ist nur, >>>

Nicole Rothländer führt jetzt die Geschicke der Watzke-Häuser

Eine tolle Sommersaison für alle Watzke-Häuser. Das ist der größte Wunsch von Nicole Rothländer. Sie trägt seit 1. Januar als Geschäftsführerin >>>

Jubiläum einer Freistätte: Der Rote Baum wird 30

Tilo Kießling war gerade 19 als die DDR starb. Er konnte sich damals zu keiner Partei bekennen. Vielleicht beobachtete er geneigt, dass die >>>