Motor Mickten gewinnt 25.000 Euro Preisgeld für Inklusionsprojekte

Die Preisträger der Ferry Porsche Challenge 2022 stehen fest. Bei der Preisverleihung am 19. Juli 2022 im Porschemuseum in Stuttgart hat die Ferry-Porsche-Stiftung 59 Sportvereine und ihre Inklusionsprojekte ausgezeichnet. Der SV Motor Mickten-Dresden e.V. konnte die Jury mit seinem Projekt „Inklusion Verein(t)“ überzeugen und wurde mit einem dritten Preis prämiert. „Wir freuen uns sehr und sind natürlich auch ganz schön stolz“, sagte Vereins-Geschäftsführerin Annett Hoffmann, die gemeinsam mit Integrationslotsin Katja Denecke den Preis in Stuttgart entgegen nahm.

Das Projekt „Inklusion Verein(t)“

„Wir wollen das Preisgeld in den Ausbau unserer inklusiven Sportangebote investieren. Zu den vier bereits existierenden Gruppen sind zehn weitere hinzu gekommen“, erläuterte Annett Hoffmann. Mit Yoga, Kindertanz und einer Ballsportgruppe hätten die ersten bereits ihre Arbeit aufgenommen.

Annett Hoffmann (l.) und Katja Denecke nahmen die Auszeichnung in Stuttgart entgegen. Foto: Motor Mickten

Besonders in den Ballsportgruppen sei die Nachfrage bei Kindern zwischen 6 und 12 Jahren riesig. Darum, so die Geschäftsführerin, werde eine zweite Gruppe ins Leben gerufen. Zu den neuen Angeboten soll dann zum Beispiel auch Sitzvolleyball gehören. Ein Teil der 25.000 Euro diene als Anschubfinanzierung für die verschiedenen Angebote bis diese nach sechs bis zwölf Monaten ihre Kosten selbst decken.

„Wir wollen auch stadtweit mehr für die Inklusion tun und nutzen dafür unsere umfangreiche Netzwerkarbeit. Ein Inklusionsbeirat, in dem Vertreter der Stadt und anderer Gremien gemeinsam die Arbeit koordinieren, soll dabei helfen“, so Annett Hoffmann, die vor fast genau drei Jahren ihr Amt als Geschäftsführerin beim SV Motor Mickten angetreten hat.

Das inklusive Tischtennis-Angebot ist gefragt. Foto: Motor Mickten

200 Bewerbungen um Preisgelder

Insgesamt fördert die Ferry-Porsche-Stiftung die „Inklusion im Sport“ mit einer Million Euro. Knapp 200 Bewerbungen waren vom Dezember 2021 bis zum Februar 2022 von Sportvereinen aus den Bundesländern Baden-Württemberg und Sachsen eingegangen. 29 Projekte wurden für das Finale ausgewählt. Dort präsentierten die Teams ihr Konzept in einem digitalen Elevator Pitchformat dem Expertenkreis. Über die Platzierungen entschied anschließend in einer weiteren Auswahlrunde eine hochkarätig besetzte Jury.

Weitere drei Vereine aus Dresden erhielten je 2.500 Euro als Inklusionsanschub für ihre Projekte. Dazu gehören die Dresden Monarchs e.V., TC Blau Weiß Dresden Blasewitz e.V. und die Dresden Titans e.V..

 

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Pieschner Kinotipps ab 29. Februar

Mit freundlicher Unterstützung des Dresdner Kinokalenders präsentieren wir die Kinotipps der Woche für den Stadtbezirk Pieschen.

Bundesstart:

>>>
Doppelstreik bei Bus, Bahn und Fähre

Von Donnerstag bis Sonnabend werden erst Busse und Fähren, dann auch die Straßenbahnen bestreikt. Die Gewerkschaft Verdi will damit ihren >>>

Ab 1. März Deutschland-Semesterticket – für TU-Studenten wird noch verhandelt

Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) heute mitteilt, können rund 5.000 Studierende von fünf Dresdner Hochschulen am dem kommenden Sommersemster >>>

Drei Frauen bei Unfall verletzt – 16.000 Euro Sachschaden

Bei einem Unfall in Trachenberge sind am Montagmorgen kurz nach 8 Uhr drei Frauen leicht verletzt worden. Die 59-jährige Fahrerin eines >>>

Pieschen-Seife selbst gemacht

Seife – die hat man, ob nun flüssig oder fest, eigentlich jeden Tag in den Händen. Wie wird sie aber hergestellt? Den Pieschener Wissenschaftler >>>