Großbaustelle an der Haltestelle Liststraße ab Montag fertig – neue Verkehrsführung

Die letzten Arbeiten auf der Großbaustelle Listsstraße laufen auf Hochtouren. Pflastersteine müssen noch verlegt werden, die Verkleidungen am Haltestellenbereich müssen noch angebracht werden. Auch die Ausschilderung für die Verkehrsführung wird noch angepasst. Da ändert sich einiges.

Am Montag, 31. Januar, 4 Uhr ist es dann soweit. Die Großenhainer Straße zwischen Fritz-Reuter-Straße und Pestalozziplatz wird für Kraftfahrzeuge und Straßenbahnen wieder freigegeben. „Dann wird die neue und jetzt barrierefreie Kombihaltestelle „Liststraße“ durch die Straßenbahnlinie 13, die Buslinie 81/478 sowie den Ersatzverkehr EV 3 bedient. Für den Verkehr gesperrt bleibt der Abschnitt der Großenhainer Straße zwischen Fritz-Reuter-Straße und Großenhainer Platz“, erklärte Falk Lösch, Sprecher der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB).

Wie fahren die Linien 3, 8, 13 und die Busse 81/478?

Die Straßenbahnlinie 3 verkehrt ab Montag von Coschütz kommend planmäßig bis Bahnhof Neustadt und endet in der Eisenbahnstraße. Vom Bahnhof Neustadt fahren Busse als Ersatzverkehr „EV 3“ über die Hansastraße bis zum Wilden Mann. Die Straßenbahnlinie 8 ist planmäßig zwischen Südvorstadt und Hellerau unterwegs. Die Straßenbahnlinie 13 kehrt auf ihre Stammstrecke zwischen Prohlis und Mickten beziehungsweise Kaditz zurück. Dabei passiert die „13“ auch wieder den Abschnitt über die Görlitzer Straße in der Neustadt. Die bisherige Umleitung über Albertplatz nach Hellerau entfällt.

Die Buslinie 81/478 fährt planmäßig von und nach Wilschdorf. Allerdings ist zwischen „Liststraße“ und „Bahnhof Neustadt“ eine Umleitung über die Fritz-Reuter-Straße und die Hansastraße notwendig.

Die Liststraße wird dauerhaft zur Einbahnstraße. Foto: W. Schenk

Neue Verkehrsführung in der Liststraße

Die Verkehrsführung in der Liststraße wurde geändert. Die Straße wird dauerhaft zur Einbahnstraße von der Großenhainer Straße in Richtung Harkortstraße. Radfahrer können die Straße in beiden Richtungen nutzen. Das Linksabbiegen auf die Großenhainer Straße ist damit hier nicht mehr möglich. Auch das während der Bauphase mögliche Linksabbiegen von der Harkortstraße auf die Großenhainer Straße entfällt. Wer von Pieschen-Süd stadtauswärts auf die Großenhainer Straße fahren möchte, muss künftig zum Beispiel die Erfurter Straße oder die Trachenberger Straße nutzen.

Auch die Umleitung wurde geändert. Autofahrer sollten zwischen Bahnhof Neustadt und Trachenberger Platz oder Wilder Mann die ausgeschilderte Umleitung über die Hansastraße und die Fritz-Reuter-Straße benutzen. Der bisherige auch als Umleitung genutzte Fahrtweg ab Großenhainer Platz über die Erfurter Straße, die Gehestraße, die Harkortstraße in die Großenhainer Straße ist ab Montag nicht mehr nutzbar – eben, weil hier das Linksabbiegen nicht mehr möglich ist.

Umleitung jetzt über die Hansastraße und die Fritz-Reuter-Straße. Grafik: DVB AG

Nächster Bauabschnitt soll im Sommer fertig werden

Jetzt konzentrieren sich die Bauarbeiten auf den Abschnitt zwischen Fritz-Reuter-Straße und Großenhainer Platz. Voraussichtlich bis zum Juli 2022 werden dort unterirdische Versorgungsleitungen, Fahrbahnen, Straßenbahngleise, Fahrleitungsanlagen und Stadtbeleuchtungen erneuert. Die Haltestelle „Großenhainer Platz“ entsteht barrierefrei und erhält eine moderne Ausstattung mit elektronischen Abfahrtstafeln, Sitzgelegenheiten und Überdachung. Für Anwohner und vor allem die im Bauabschnitt liegende Rettungswache bleiben die Zufahrten auch während der Bauzeit erhalten, betonte DVB-Sprecher Lösch. Einschränkungen würden vorher individuell abgestimmt.

Ab Sommer wandert Baustelle in Richtung Conradstraße

Im Juli 2022 beginnt dann der Ausbau der Großenhainer Straße zwischen Großenhainer Platz und Conradstraße, gefolgt vom südlichen Teil der Hansastraße einschließlich des unter der Eisenbahnunterführung am Bahnhof Neustadt liegenden Verkehrszuges.

Seit 29. März 2021 bauen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) gemeinsam mit dem Straßen- und Tiefbauamt Dresden (STA), der SachsenEnergie, der Stadtentwässerung Dresden sowie Kommunikationsanbietern den Abschnitt der Großenhainer Straße zwischen Pestalozziplatz und Großenhainer Platz in mehreren Etappen grundhaft aus. Neben dem Neubau und der Modernisierung aller unterirdischen Leitungen steht die Erneuerung von Straßenbahngleisen und Fahrbahnen auf dem Programm.

Dazu kommen durchgehende Radwege, bessere Fußwege sowie neue Ampeln und eine moderne Stadtbeleuchtung. Die Geometrie der Straßenbahngleise wird dabei schon auf den Einsatz des neuen, etwas breiteren Stadtbahnwagens vorbereitet. Die Gesamtkosten der Baustelle bezifferte Lösch auf knapp 16 Millionen Euro. Etwa 13,2 Millionen Euro entfallen auf die DVB, die dafür bei Bund und Land Sachsen eine Förderung von insgesamt 10,8 Millionen Euro beantragt haben.

  • ANZEIGE

9 Meinungen zu “Großbaustelle an der Haltestelle Liststraße ab Montag fertig – neue Verkehrsführung

  1. Matthias sagt:

    Ein Frage: Sollte nicht noch ab Trachenberger Platz an der Großenhainer Straße bis Riesaer Straße auch ein Radweg kommen stadteinwärts? Da fährt man dann immernoch im Verkerh auf der Straße. Nur stadtauswärts gibt es einen Radweg. Weis das jemand?

  2. Edgar sagt:

    Warum ist die Liststraße jetzt eine Einbahnstraße?
    Wo kann man aus dem Gebiet noch links in Richtung Trachenberger Platz abbiegen?
    Ich frage hier auch als Radfahrer. Von der Liststraße und der Harkortstraße ist ja das Linksabbiegen dann nicht mehr möglich.
    Fährt dann jeder Linksabieger künftig durch die Bürger Straße – Leisniger Straße – Trachenberger Straße? Noch mehr Verkehr incl. Lieferverkehr im Wohngebiet. Schönen Dank. an die DVB. Autofreie Straßen für die DVB sind wohl der Idealzustand. Radverkehr wird von denen in der Planung ausgeblendet oder erst vieeeel später umgesetzt.

    • Randhecht sagt:

      Ja, da habe ich mich auch gefragt, wer diesen Schwachsinn entschieden hat.
      Hier wird, ohne Not, Verkehr in die Wohngebiete geleitet.

    • Rainer Witz sagt:

      Ja, sieht leider so aus. Der zu Stoßzeiten eh schon recht volle Leisniger Platz wird dann noch voller, noch mehr Verkehr durch die Wohnstraßen, noch mehr Gefahrenpotential für die Straßenüberquerung. Finde das auch eine unnötige Verschlechterung der Situation, ohne für mich als Laien erkennbare Not. Würde nicht wundern, wenn das wieder ohne Orts- und Situationskenntnisse geplant wurde.

  3. kd sagt:

    „Wer von Pieschen-Süd stadtauswärts auf die Großenhainer Straße fahren möchte, muss künftig zum Beispiel die Erfurter Straße oder die Trachenberger Straße nutzen. “

    — ja und wohin dann ?? verstehichnicht

  4. Links abbiegen auf die Großenhainer.

    • kd sagt:

      Aber das ist doch rot schraffiert = gesperrt?

    • Herr Lehmann sagt:

      Hr. Schenk meint sicher die Situation nach Fertigstellung der Gesamtbaustelle. Von der Erfurter stadtauswärts gänge es momentan wohl nur Richtung Neustädter und von da gucken, dass man auf die Hansa kommt, von welcher man wiederum Richtung List und damit die Großenhainer Richtung Norden kommt.
      Aus Pieschen kommend würde ich dann einfach die Trachenberger nehmen. Oder so.

Das könnte Sie auch interessieren …

Kunstförderpreis der Landeshauptstadt Dresden 2022 geht an Farbwerk e.V.
Seit 1993 vergibt die Landeshauptstadt Dresden jährlich einen Kunstpreis sowie bis zu zwei Förderpreise an Nachwuchskünstler und Künstlerinnen,
>>>
Gelungener und gescheiterter Raub

Jugendlicher beraubt

Am frühen Dienstagnachmittag gegen 13:35 Uhr haben Unbekannte einen 13-Jährigen auf der Leipziger Straße beraubt. >>>

Gestohlener Kraftstoff und zerstochene Reifen

600 Liter Dieselkraftstoff gestohlen

Am vergangenen Wochenende haben sich Unbekannte Zutritt zu einem Firmengelände an der Tauberthstraße >>>

CDU Pieschen hat gewählt – Benjamin Kemper neuer Ortsverbandsvorsitzender

Der CDU-Ortsverband Pieschen hat im „Wirtshaus Lindenschänke“ in Altmickten einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Ortsvorsitzender wurde >>>

Orgelstunde in der Markuskirche: Wider die Beklommenheit – Orgelmusik im Mai

Am Donnerstag, dem 19. Mai, erklingen ab 17 Uhr wieder zahlreiche Beweise für die Zauberkraft der Musik. Kantor i.R. Dieter Westenhöfer >>>