Geh8: „Mariupol, I love you!“ – Kurzfilme, gedreht von Menschen aus der Stadt

Was wissen Sie über Mariupol? Mariupol ist ein Hafen, ein Urlaubsort, die Heimat einer großen Zahl pontischer Griechen und ein Handelszentrum. Sie ist ein Industrieriese mit einer Geschichte, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht, als sie von den Kosaken gegründet wurde. Mariupol ist eine Stadt, die 2014 dem Krieg ausgesetzt war und seitdem zum Symbol der ukrainisch kontrollierten Region Donezk geworden ist. Eine belagerte, heldenhafte Stadt, die während der russischen Invasion im Jahr 2022 um Widerstand und Überleben kämpfte und nun vollständig von russischen Truppen eingenommen ist.

„Mariupol, I love you“ ist eine Sammlung von Kurzfilmen, die von Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Mariupol in den Jahren 2017-2021 gedreht wurden. Die Kurzfilme erzählen vom Alltag, von Träumen und Beziehungen und davon, wie sie von der ersten Phase des Krieges betroffen waren.

In dem Film „Ich und Mariupol“ spricht der aus Donezk stammende Piotr Armianovski mit den Menschen in Mariupol auf der Suche nach der Stadt, die er aus seiner Kindheit kennt.

„Ma“ von Maria Stoianova ist ein Dialog zwischen Mutter und Tochter, gefilmt mit Amateur-Telefonaufnahmen im Angesicht des Krieges.

„Territory of Empty Windows“ und „Diorama“ von Zoya Laktion aus Mariupol, wie der Krieg das Gesicht der Stadt verändert hat.

Gezeigt werden vier Kurzfilme, Gesamtdauer 49 Minuten, auf Russisch mit englischen Untertiteln.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit für ein Gespräch mit:
Nick Dzhychka, Künstler / Kurator (Ivano-Frankivsk, Ukraine)
Simon Wolf (Kultur Aktiv, Dresden)
Paul Elsner (GEH8, Dresden)

Der Erlös aus dem Kartenverkauf wird an lokale Initiativen zur Unterstützung der Menschen in Mariupol bzw. in der Ukraine gespendet. Eintritt frei für Gäste aus der Ukraine.

Service:

WAS: „Mariupol, I love you!“
WANN: Donnerstag, 16. Juni, 19.30 Uhr
WO: Geh8 Kunstraum und Ateliers, Gehestraße 8, Zugang von der Gehestraße oder über den Sommergarten
Tickets an der Abendkasse.

Eine Meinung zu “Geh8: „Mariupol, I love you!“ – Kurzfilme, gedreht von Menschen aus der Stadt

  1. Tino sagt:

    Die Veranstaltung hätte mich wirklich interessiert, aber leider kam die Meldung zu kurzfristig, schade.

Das könnte Sie auch interessieren …

Großer Schaden bei Einbruch in Fitnessstudio

Unbekannte sind über das Wochenende in ein Fitnessstudio in Pieschen eingedrungen. Als Zeitraum wurde der 2. Dezember, 19.15 Uhr, bis 5. >>>

Rosa Melodie lädt in Gemeinschaftsraum ein: „Klavier für alle“ und „Stadtteilcafé“

Gleich mit zwei Aktionen laden die Bewohnerinnen und Bewohner der „Rosa Melodie“ zum Kennenlernen ein. An den kommenden beiden >>>

Überraschung für junge Patienten: Nikolaus schwebt aus der Luft ein

Eine besondere Überraschung bereiteten Dresdner Feuerwehrleute heute Kindern und Jugendlichen im Städtischen Klinikum in Trachau. >>>

Buon natale, god Jul und veselé vánoce – Pubquiz zu Weihnachten in Europa

Der Winter ist da. Es ist kalt, nass und man würde keinen Hund vor die Tür schicken. In Katar findet gerade die Fußball-Weltmeisterschaft >>>

Brendler’s Geschichten: Zwei Jahrzehnte Geschichtswerkstatt Dresden-Nordwest

Die aus einem Projekt des Bürgervereins „Hans-Richter-Siedlung Dresden-Trachau“ entstandene und 2002 vom Diplomhistoriker Horst R. >>>