Andreas Nattermann hat die Leitung im „Theaterhaus Rudi“ übernommen

Das Theaterhaus Rudi startet mit einer neuen Leitung ins Jahr 2022. Die langjährige Leiterin Katrin Gawel hatte sich im vergangenen Jahr von dem Amateurtheaterhaus der Stadt Dresden verabschiedet. Andreas Nattermann, bis 2020 Geschäftsführer und künstlerischer Leiter des Societaetstheaters Dresden, wird nun für mindestens ein Jahr das Theaterhaus leiten und will dabei neue Akzente für die zukünftige Entwicklung setzen.

„Es freut mich sehr, dass die Stadt auf mich zugegangen ist und mir die Leitung des Theaterhauses Rudi angeboten hat. Das beweist großes Vertrauen“, sagte Andreas Nattermann. „Das Theaterhaus ist das einzig mir bekannte kommunal getragene Theaterhaus für Amateurtheater und insofern ist es eine ganz besondere Adresse. Ich bin sicher, dass ich zusammen mit den dort arbeitenden Kollegen, die mich sehr herzlich aufgenommen haben, das Theater so weiterentwickeln kann, dass es in der Stadt die Aufmerksamkeit wiederbekommt, die es verdient.“

Die im Theaterhaus Rudi aktiven Gruppen bestehen wie das Theater „Spielbrett“ oder das „H.O. Theater“ zum Teil seit den 1980er Jahren. Ihre Geschichte als freie und oppositionelle Gruppen ist stark mit der friedlichen Revolution von 1989 verbunden. In den letzten 20 Jahren sind neue Gruppen entstanden. So feierte unlängst die Seniorentheatergruppe „Ohne Verfallsdatum“ ihr 15. Jubiläum. Durch das „Eclectic Theatre“ wird seit einiger Zeit auch sehr erfolgreich in englischer Sprache gespielt.

Das markante Haus thront zwischen Rankestraße und Fechnerstraße. Foto: W. Schenk

Die Landeshauptstadt will das Theaterhaus mit erneuertem Profil zukunftssicher machen und langfristig als Spielstätte für das Amateurtheater und die Stadtteilkultur zu stärken. „Die Amateurtheaterszene ist in Dresden historisch tief verwurzelt und weiterhin sehr erfolgreich. Gleichzeitig steht sie vor einem Generationenwechsel und will sich weiterentwickeln. Mit Andreas Nattermann haben wir einen ausgewiesenen Theaterspezialisten gewinnen können, der diese Szene und die künstlerischen Herausforderungen sehr genau kennt“, kommentierte Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke) die Personalentscheidung.

Zusammen mit dem Team und den vielen ehrenamtlich engagierten Aktiven in den sechs fest am Theaterhaus verankerten Gruppen werde Nattermann die Weichen für die Zukunft stellen können, zeigte sie sich sicher. Andreas Nattermann hat Theaterwissenschaften in Berlin studiert und danach an verschiedenen Bühnen als Dramaturg oder Chefdramaturg gearbeitet. Von 2006 bis 2020 war er Geschäftsführer und künstlerischer Leiter des Societaetstheaters Dresden.

Schon 1957 wurde die ehemalige Gaststätte zwischen Ranke- und Fechnerstraße, dort, wo die Leipziger Straße einen Knick in Richtung Trachau macht, zum Jugendklubhaus „Rudi Arndt“ umfunktioniert. 1976 kaufte die Stadt Dresden das Haus und restaurierte es. Der Jugendklub blieb erhalten. Ab November 1997 dient das ehemalige Jugendklubhaus in Pieschen als Stadtteilkulturzentrum. Seitdem wird es als „Theaterhaus Rudi“ betrieben und bietet eine Spielstätte für engagiertes Amateurtheater in Dresden.

Eine Meinung zu “Andreas Nattermann hat die Leitung im „Theaterhaus Rudi“ übernommen

  1. Karl Uwe Baum sagt:

    Meinen herzlichen Glückwunsch zur Berufung von Herrn Nattermann auf die Funktion des Leiters des „Theaterhauses Rudi“. Dieser wertvolle Schatz muß erhalten bleiben und stärker in der kulturellen Szene der Stadt verankert werden.
    Dafür wünsche ich Herrn Nattermann viel Fingerspitzengefühl und auch eine nötige Portion Glück.
    Karl Uwe Baum

Das könnte Sie auch interessieren …

Garagenbrand in der Quandtstraße

Heute Morgen gegen 6 Uhr wurde der Integrierten Regionalleitstelle eine brennende Garage in der Quandtstraße gemeldet. Die Straße verläuft >>>

Dear Future: Radtour zum Verein „deinHof“ – Diskussion über Bio aus der Region in der Geh8

Bevor die Premiere des Dresdner Nachhaltigkeitsfestivals Dear Future am Sonnabend mit einer Abschlussparty bis spät in die Nacht enden >>>

Heute wieder! Orgelmusik in der Markuskirche mit Dietrich Westenhöfer

Die Sommerpause ist vorbei, der Herbst kommt und mit ihm wieder die genüsslichen Orgelstunden in Sankt Markus. Dieses Mal lädt der Meister >>>

Fotoausstellung „Dresden durch die Linse der Stasi“ im Stasi-Unterlagen-Archiv

„Bilder einer Stadt. Dresden gesehen durch die Linse der Stasi“. Das ist der Name einer Fotoausstellung, die zum nächsten Besuchertag am >>>

Vor der Jubiläums-Dinner-Show: Bert Callenbach nimmt Maß in der Grumbt-Villa

Was war denn hier los? Ein Treffen mit der Mafia in der Puschkin-Villa? Ja und nein – der „Pate“ war nur zu Gast bei einem Pressegespräch im Atelier >>>