Kurden malen im Gefängnis

Verein zeigt Gemälde und Grafiken von Kurden in türkischen Gefängnissen

Mit einer Vernissage wird am Sonntag, 28. Juni, im „Dresdner Verein deutsch-kurdischer Begegnungen“ eine Ausstellung mit nicht alltäglichen Bildern eröffnet. „Wir zeigen 32 Gemälde und 11 Grafiken von sieben türkischen Kurden, die mit hohen bis lebenslänglichen Freiheitsstrafen in türkischen Gefängnissen ausharren müssen“, erläutert Vereinsmitglied Heidemarie Franzke. Einmal wöchentlich bekämen die Inhaftierten für zwei Stunden die Gelegenheit, sich künstlerisch auszuprobieren. Zum Beispiel Ali M., von dem das Bild auf dem Ausstellungsplakat stammt. Dort findet sich auch ein Zitat von ihm: „Ich habe im Gefängnis angefangen zu malen. Am Anfang war ich sehr unsicher. Das Malen zu meistern, ist für mich eine Herausforderung.“

„Auf sehr persönlichen Wegen sind uns diese Bilder zur Ansicht gekommen und wir wollen mit der Ausstellung dieser Bilder auf die Schicksale und Hoffnungen dieser kurdischen Frauen und Männer aufmerksam machen“, sagt Heidemarie Franzke und fügt hinzu. „Wir hoffen auf interessante Gespräche.“ Zur Vernissage wird es kurdische Gerichte und Musik geben.

Service:

WAS: „Bilder von Kurden, in türkischen Gefängnissen gemalt.“ Eine Ausstellung
WANN: Vernissage am 28. Juni, 12 Uhr. Die Ausstellung kann ab 29. Juni täglich bis Ende August von 10 bis 17 Uhr besucht werden.
WO: Oschatzer Str. 26, Dresdner Verein deutsch-kurdischer Begegnungen e.V.

Eine Meinung zu “Verein zeigt Gemälde und Grafiken von Kurden in türkischen Gefängnissen

  1. Die Vernissage heute war ein toller Erfolg. Es waren ca. 50 Leute da, darunter viele Kurden und sogar Angehörige der inhaftierten Künstler. Es gab ergreifende Reden, entspannte Musik, leckeres Essen und viele interessante Gespräche. In den kommenden 2 Monaten ergreifen hoffentlich noch viele Menschen die Gelegenheit, diese besondere Ausstellung zu besuchen. Mit dem bisher gespendeten Geld sollen für die Inhaftierten neue Materialien gekauft werden, damit sie ihre Arbeit fortsetzen können.

Das könnte Sie auch interessieren …

Oschatzer Straße wieder frei – kein Advents-Lichterglanz in diesem Jahr

Die Oschatzer Straße ist seit heute Mittag wieder durchgängig befahrbar. Der letzte von vier Bauabschnitten, im nördlichen Bereich zwischen >>>

Ein Amberbaum und eine Gedenktafel erinnern jetzt an Falk Schmidtgen

Am Schulcampus Gehestraße erinnern jetzt ein Amberbaum und eine Gedenktafel an den ehemaligen Dresdner Schulamtsleiter Falk Schmidtgen. >>>

Jan Steinbrecher ist Gitarrenbauer mit einem restauratorischen Blick

„Ich bin kein guter Gitarrist. Mir fehlt das Übungsgen. Darum bin ich kein Rockstar geworden.“ Das ist das große Glück für die >>>

Immer wieder auf der Liste der Diebe: Simson-Mopeds

Zwei Simson-Mopeds sind in der Nacht zum Mittwoch gestohlen worden. Die Zeiträume, die ein Polizeisprecher angibt, sind fast identisch: >>>

Das Team vom Citybeach lädt zum Advents-Bistro am Radweg

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. „Das sind perfekte Bedingungen für einen Besuch in unserem Advents-Bistro direkt >>>