Label Los Office

LABEL.los oder das Alles-aus-einer-Hand-Prinzip für kleine Unternehmen

Ein schickes Firmenlogo, eine coole Website und dann noch eine Idee, wie bei Facebook, Instagram oder LinkedIn viele Follower gewonnen werden können. Für kleine Unternehmen oder Ein-Mann-Betriebe ist das eine echte Herausforderung. Wer gern noch ein Imagevideo haben möchte, wird auf den Webseiten der Produktionsfirmen schnell vom Preis abgeschreckt. Angebote von Grafikern, Webdesignern und Marketingexperten müssen eingeholt, verstanden und bewertet werden – und dann braucht es Entscheidungen.

Label Los Ladengeschäft

Im ElbCenter 2 mit Zugang von der Mohnstraße ist das LABEL.los – Office. Foto: W. Schenk

„Das geht auch anders und einfacher“, erklärt Carolin Knauer. Zusammen mit Julian Rosenkränzer und Ben Mißbach hat sie im Januar 2019 die Firma LABEL.los gegründet und bietet für kleine und mittelständische Firmen Komplettlösungen an. „Wir produzieren Logos, Webseiten, Visitenkarten oder Videos und beraten bei der Vermarktung. Und wenn wir etwas nicht können, kann es unser Netzwerk“, sagt Knauer. Das Alles-aus-einer-Hand-Prinzip bedeutet: Ein Ansprechpartner, ein Team, eine Rechnung –  alle Produkte.

„Wichtig ist auch, dass die Kunden mit dem Ergebnis nicht allein gelassen werden.“ So bieten die drei jungen Firmengründer Schulungen an, damit ihre Auftraggeber den Facebook-Auftritt oder andere Marketingwerkzeugen im Alltag selbst betreuen können. „Wir wollen ihnen etwas zutrauen. Sie sollen nicht dauerhaft auf uns angewiesen sein“, beschreiben sie ihre Firmenphilososphie.

Dabei folgen sie einer weiteren Richtschnur: Die Kunden müssen maßgerecht beraten werden. So kann beispielsweise eine Facebook-Kampagne, die sich an ein jüngeres Publikum wendet, verschwendetes Geld sein. Gewisse Zielgruppen würde man bei Facebook nicht effektiv erreichen. Genauso maßgeschneidert seien die Kosten für den Kunden. Darum gebe es keine Preisliste auf der Webseite. Die Preise würden projektbezogen berechnet.

Label Los Team

Lachen bei der Arbeit ist wichtig und gut für das Produkt. Foto: W. Schenk

Die drei Firmengründer verbindet nicht nur die gemeinsame Arbeit in ihrem Büro im ElbCenter 2. Sie haben zudem ein besonderes Faible für Musik. Auch hier spielt der Netzwerkgedanke eine zentrale Rolle. „Wie wollen Clubbetreiber, Labels, Verlage und Produzenten mit Künstlern und Bands zusammenbringen. Ziel ist, den Künstlern den Weg in die Musikbranche zu erleichtern und reale Auftrittschancen zu bieten, um erste Erfahrungen zu sammeln“, beschreibt Ben Mißbach die Idee. Einen Namen für die Aktivitäten gibt es auch: BEATREPORT. Daraus soll nun ein Verein werden. Sie können sich auch gut vorstellen, beim Stadtteilfest Sankt Pieschen mitzuwirken. „Wir wohnen in Pieschen und Mickten und kennen viele Leute, die sich hier engagieren wollen“, sagt Ben Mißbach. So könnte der Verein die Bespielung einer Bühne in Eigenregie übernehmen und würde sich selbst um Förderung, Bands und Gagen kümmern. Da könnte man den Organisatoren des Stadtteilfestes einen Teil der Arbeit abnehmen.

Jetzt hofft das LABEL.los-Team aber erst einmal auf schönes Wetter. „Wir drehen für ein Unternehmen ein Video zur Mitarbeitergewinnung“, erklärt Julian Rosenkränzer den Grund. Bei den Außenaufnahmen sollte dann schon die Sonne scheinen und die Bäume etwas Grün tragen. Und Carolin Knauer würde sich dann um die großen Fenster des Büros im Elbcenter kümmern: „Putzen und neu dekorieren. Das machen wir natürlich selbst.“

Service:

LABEL.los – Produktion und Marketing
Leipziger Straße 120 in 01127 Dresden
Telefon: 0351/ 30 95 02 80
Mail: info@label-los.de

2 Meinungen zu “LABEL.los oder das Alles-aus-einer-Hand-Prinzip für kleine Unternehmen

  1. Eva Apfelbaum 11. März 2020 at 11:46 -

    Hi, ich finde diesen Artikel super und wünsche euch für eure gemeinsame Arbeit viel Erfolg, freundliche Kunden/innen und vor allem immer viel Spaß.

  2. Ich hatte schon gute Gespräche mit den dreien, finde ihre engagierte Arbeit wirklich bemerkenswert. Mit viel persönlichem Engagement, unternehmerischem Mut und dem Glauben an sich selbst haben drei Freunde aus einer guten Idee eine kleine Firma aufgebaut. Wie begeistert sie bei der Sache sind und auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen, ist beispielgebend. Marketingberatung von der Stange ist hier Fehlanzeige. Herausragend ist auch das karitative Engagement in Kombination mit der Förderung von Nachwuchsmusikern. Ich durfte im Dezember „Networking for Change“ im Student Hotel miterleben. LABEL.los, macht weiter so!

Das könnte Sie auch interessieren …

Kunst offen in Sachsen: Zwei Ateliers und das Klanglabor laden ein

Künstlerinnen und Künstler aus Pieschen und Mickten laden am Pfingstwochenende in ihre Ateliers ein. Andrea Dorschner hat in ihrem Klanglabor >>>

GEH8-Sommergarten startet: Erfrischend gesellig und angenehm unkonventionell

Die Biergartenmöbel stehen bereits, für den Ausschank wurde ein Frachtcontainer umgebaut. Robert Gebler montiert gerade die Innereien >>>

Verkaufsoffene Sonntage in Pieschen: Für 7. Juni abgesagt – Prüfauftrag für andere Termine

Das Stadtteilfest sankt pieschen fällt dieses Jahr aus. Darüber haben wir bereits berichtet. Jetzt hat die Stadtverwaltung mitgeteilt, >>>

Barrierefrei durch den Stadtbezirk – Infoportal braucht aktuelle Daten

Zwölf Restaurants, Cafés, Biergärten oder Eisdielen sind im Stadtbezirk Pieschen barrierefrei erreichbar. Diese Angaben liefert das >>>

Neustart für Trainingsbetrieb bei Motor Mickten – Parkplatz ist jetzt Übungsfläche

Nach einem Probelauf am 20. Mai konnte Annett Hoffmann, Geschäftsführerin von SV Motor Mickten-Dresden e.V., am 25. Mai die Türen des Sportcenters >>>