Kampagne für E-Sport-Rolli erfolgreich – zusätzliche Spenden gehen ans Team

„Damit habe ich nicht gerechnet. Ich freue mich riesig.“ Acacio Cossa ist beeindruckt und gerührt von der breiten Unterstützung seiner Crowd-Funding-Kampagne „Deutscher Meister 2020/2021 mit dem Strike Force“. Das Geld für den neuen E-Sportrolli ist bereits zusammengekommen. 206 Unterstützer haben 11.260 Euro (Stand 30. März) gespendet. Etwas mehr, als für die Anschaffung erforderlich. Die Kampagne läuft noch drei Tage, bis zum 2. April, 20 Uhr. „Jeder zusätzliche Euro geht nun an das Team. Selbst kleinste Beträge bewirken Großes“, erklärte der E-Rolli-Sportler von den Power Lions Dresden.

Annett Hanicke ist von Beginn an Teil des Teams unter dem Vereinsdach des SV Motor Mickten Dresden. Mit der Spielernummer 3. „Mittlerweile sind wir 20 Spieler in zwei Mannschaften, mit vielen weiteren Unterstützern wie Technikern und Assistenten. Wir, das sind die Power-Lions und Power-Cats“, erzählt sie.

E-Rolli Team

Auf rund 20 Spielerinnen und Spieler ist das E-Rolli Team angewachsen – mit dabei Acacio Cossa (r.). Foto: Stefan Wicklein

Die Sportler in Dresden hätten als erste Mannschaft das E-Rollstuhl-Fußballfieber in Deutschland entzündet. Einige aus dem Team konnten sich einen geeigneten Spielerrollstuhl selbst kaufen. Für andere hätten die engagierten Techniker was „zusammen gebastelt“ aus alten Rollstühlen. „Andere jedoch pausieren leider schon länger, weil sie derzeit keinen Rollstuhl für das Fußballspiel haben. Fast jeder Spieler braucht einen auf seine körperlichen Einschränkungen angepassten Rollstuhl, so dass wir uns auch nicht mal einfach in der Nutzung abwechseln können“, erläutert sie die Schwierigkeiten. Finanzielle Zuschüsse für den Kauf eines Sport-Rollstuhles gebe es weder durch die Krankenkasse, noch durch andere Sozialleistungsträger.

Finanziert werden müssen nicht nur die Sport-Rollstühle, sondern auch Anreise und Unterkunft bei Auswärtsspielen. „Auch dafür brauchen wir jeden Euro“, sagt Acacio Cossa. Und was wird aus dem Ziel, deutscher Meister zu werden? „Das ist nicht unrealistisch. Ich bin ein guter Spieler. Ein guter e-Rollstuhl wie der neue Strike Force macht viel aus“, erklärt er. Bei sechs bis acht Wochen liege die Lieferzeit vom Hersteller in den USA. Wie das in Corona-Zeiten ist, weiß er nicht. Auch die Termine für die Meisterschaftsrunde in diesem Jahr würden noch nicht endgültig feststehen.

Das Training des E-Rolli-Teams ist – wie in allen anderen Sportarten auch – ausgesetzt. „Hoffentlich könnt ihr uns bald wieder beim Training in der Ballsportarena zuschauen“, sagt Annett Hanicke. „Ihr seid herzlich willkommen.“

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Neue Corona-Schutzverordnung: Mundschutz-Pflicht und Mindestabstand bleiben – Grünes Licht für Ferienfreizeiten

Ab 6. Juni gilt eine neue Corona-Schutz-Verordnung für Sachsen. Sie erlaubt Familienfeiern bis zu 50 Personen und ermöglicht Besuche in >>>

Schloss Übigau: Sommerwirtschaft startet am 6. Juni – Comödie plant 65 Aufführungen

Schloss Übigau wird in diesem Sommer einzige Spielstätte der Comödie Dresden. Der Start in die Sommersaison wurde darum um knapp einen Monat >>>

Bei Einbruch erwischt – Brand in Klingerstraße – VW-Transporter aufgebrochen

Dresdner Polizeibeamte haben in der Nacht zum Montag gegen 3 Uhr einen Mann gestellt, der offenbar versucht hatte in einen Baucontainer >>>

Seniorenzentrum Impuls öffnet nach zehn Wochen Corona-Zwangspause

Seit heute hat das Seniorenzentrum „Impuls“ in der Bürgerstraße wieder geöffnet. Mit einem Hygienekonzept und einem reduzierten >>>

TSV Rotation Dresden: Sport mit Abstand – Nachwuchssuche geht weiter – Hoffen auf Wettkämpfe

Nun geht es Schlag auf Schlag. Nach der coronabedingten Pause kam Anfang Mai wieder Leben in den Vereinssport. Zunächst konnten Outdoor-Sportarten >>>