Brand in Kleingartenanlage an der Weimarischen Straße

Am Montagabend ist es kurz vor 22 Uhr in der Kleingartenanlage an der Weimarischen Straße in Pieschen zu einem Brand gekommen. Als die über den Notruf alarmierten Feuerwehrleute eintrafen, hätten ein Holzpavillon und zwei weitere Gartenlauben in Flammen gestanden, erklärte ein Feuerwehrsprecher. Die vier Löschtrupps hätten den Brand mit Strahlrohren bekämpft. Zudem wurden Dachteile und Verkleidungen entfernt, um an verborgene Glutnester heran zu kommen. Nach Abschluss der Löscharbeiten sei mit einer Wärmebildkamera der betroffene Bereich überprüft worden. Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden, so der Feuerwehrsprecher.

Der Pavillon sei durch die Flammen völlig zerstört worden, die Schäden an den beiden Gartenlauben seien erheblich. Im Einsatz waren insgesamt 15 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Brandstiftung.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

19 Jahre alter Opel Corsa gestohlen

Unbekannte haben einen grünen Opel Corsa von einem Parkplatz an der Moritzburger Straße gestohlen. Als Zeitraum nannte ein Polizeisprecher >>>

Jetzt wird es aber Zeit … – von Gerda Kočí

Da mir gerade der Kopf zu platzen scheint, will ich hier mal eine Pause machen und mitteilen, dass ich neuerdings ein paar Sprachen lerne. >>>

Corona in der Böttgerstraße – von Ursula Pietzsch

Ostern 2020 können wir alle im Kalender anstreichen: Was ist das bloß für eine verrückte Zeit!

Die Benzinpreise sind im Keller, aber keiner >>>

Lernen in Corona-Zeiten – Eine besondere Herausforderung für Hörgeschädigte

Die Schulen sind noch mindestens bis zum 7. Februar geschlossen. Nur die Abschlussklassen dürfen ab dem 18. Januar wieder im Präsenzunterricht >>>

89-jährige Seniorin durchschaut Schockanruf von Betrügern

Am Mittwoch gegen 14.30 Uhr haben Unbekannte versucht, eine 89-Jährige mit einem Schockanruf zu betrügen. „Die Seniorin bekam einen >>>