Quelle: Themenstadtplan Dresden

Weihnachtsbaum kostenlos entsorgen – mobile Sammelpunkte bis 12. Januar

Der letzte Tag für die bequeme und kostenlose Entsorgung der Weihnachtsbäume rückt näher. Noch bis zum 12. Januar stehen dafür im Stadtbezitk Pieschen acht mobilen Sammelplätze zur Verfügung, stadtweit sind es mehr 100. Im vergangenen Jahr wurden in Dresden rund 58.000 Bäume abgegeben.

Nach dem Ende der Sammelaktion werden die Sammelplätze wieder abgebaut. Danach, so das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, dürfen dort keine Weihnachtsbäume mehr abgelegt werden. Wer seinen Weihnachtsbaum später entsorgen möchte, könne ihn zu den Wertstoffhöfen und Grünabfallannahmestellen bringen. Nach Abschluss der städtischen Sammlung fällt dafür allerdings eine Gebühr an. Weihnachtsbäume zu verbrennen oder diese im öffentlichen Raum, neben Wertstoffcontainerstandplätzen und Abfalltonnen abzustellen, sei verboten, so der Hinweis.

Weihnachtsbaum-Sammelstellen im Stadtbezirk Pieschen bis zum 12. Januar

>> alle Sammelpunkte im Themenstadtplan

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

BI Hochwasserschutz Übigauer Insel: Behörden brauchen Ansprechpartner vor Ort

Hochwasserschutz geht nicht schnell. Die gestern vorgestellten Pläne für die Leipziger Vorstadt und Pieschen sollen erst 2021 so weit >>>

„Der Frühling hat sich eingestellt“

Alljährlich wird der Frühling durch die ersten warmen Sonnenstrahlen, den Gesang einer Reihe heimischer Vögel sowie das Blühen der >>>

Umweltbürgermeisterin Jähnigen: Bestehende Bebauung vor Hochwasser schützen

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne) sieht keine Hindernisse für eine Beteiligung des Freistaates am Hochwasserschutz in >>>

Waldspielplatz an der Neuländer Straße soll Aktivitätspunkt für jedes Alter werden

Der Waldspielplatz an der Neuländer Straße soll für Aktivitäten von Besuchern aller Altersgruppen attraktiver werden. Bei einem >>>

Brendler’s Geschichten: Im März 1929 erhielt die Apostelkirche ihre Weihe

Der „Dresdner Nordwestbote“ vom Oktober 1908 druckte unter der Titelzeile „Auspfarrung Trachau“ folgende im „Dresdner Anzeiger“ >>>