Spielraum-Preis 2019 für Außenanlagen der Krippe am Trachenberger Platz

Die im August neu eröffnete Krippe „Haus der Kinder“ am Trachenberger Platz ist heute für ihre Außenspielfläche mit dem Deutschen Spielraum-Preis 2019 ausgezeichnet worden. Sie ist einer von deutschlandweit 15 Preisträgern, die für ihre vorbildliche Freiraumgestaltung geehrt werden, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung aus dem Rathaus. Die Preisverleihung fand auf der Messe „Freizeit, Sport- und Bewegungseinrichtungen“ in Köln statt. Der Preis wird alle zwei Jahre von der STADT und RAUM Messe und Medien GmbH in Zusammenarbeit mit der Ständigen Konferenz der Gartenamtsleiter beim Deutschen Städtetag und dem Deutschen Olympischen Sportbund e.V. ausgelobt.

„Die Planer und Gartenbauer haben in unserer Kita einen bemerkenswerten Erlebnisraum erschaffen. Er hält jeden Tag neue Herausforderungen für die Kinder bereit. Den Preis gilt deshalb vor allen ihnen“, sagte Sabine Bibas, Betriebsleiterin des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen. Die Kita wurde im August 2019 als Ersatzneubau wieder in Betrieb genommen. Insgesamt können hier 60 Kinder im Alter von ein bis drei Jahren betreut werden.

Die „Wilde Ecke“ ist ein besonderes Highlight in der Krippe „Haus der Kinder“. Foto: M. Skurt

In dem weitläufigen Außenspielbereich mit einem naturnahen Erlebniskonzept befinden sich innerhalb einer Rollerbahn aus Asphalt mehrere beschattete Sandspielplätze und ein Holzkletterparcours für die Ein- bis Zweijährigen. Der Kletterparcours fördert die motorische Entwicklung durch schräge Ebenen, kleinere Treppen und Leitern, eine Wackelbrücke und ein Hängenetz. Das erfolgreiche „Bezwingen“ des Parcours stärkt bei den Kindern das Selbstbewusstsein in die eigenen Fähigkeiten.

„Der Herausforderung, ein besonders naturnahes und bewegungsförderndes Außengelände zu schaffen, haben wir uns gerne gestellt“, betonte Claudia Blaurock, Inhaberin der Blaurock Landschaftsarchitektur, die das Außengelände in enger Abstimmung mit dem Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen geplant hat. „Bäume sind viel besser als Sonnensegel, um Schatten zu spenden“, fügte sie hinzu, „denn sie spenden auch Kühle. Die Kleinkinder können noch nicht richtig schwitzen, deswegen haben wir die Bäume gesichert.“ Die Umsetzung der Planung übernahmen die Herfurth Garten- und Landschaftsbau GmbH und Grasemann Holzgestaltung.

Im restlichen Gartenbereich finden sich eine Matschbahn, eine Nestschaukel, eine naturnahe Hügellandschaft mit Hügelrutsche und ein Hüttendorf. Diese Bewegungs- und Spielstationen bieten vor allem den größeren Krippenkindern zwischen zwei und drei Jahren neue Herausforderungen. Der alte Baumbestand wurde um eine Vielzahl an Strauch- und Staudenpflanzen, Kräutern und Naschobst ergänzt.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Bibbern beim Aktzeichnen – Erinnerungen an 25 Jahre Kreative Werkstatt

Gut gefüllt war am vergangenen Sonnabend die Galerie der Kreativen Werkstatt im Galvanohof. Zahlreiche Mitstreiterinnen, Wegbegleiter, >>>

Polizei sucht Zeugen zu „verdächtigem Ansprechen“ in Trachau – Rollerfahrer gestürzt

Die Polizei prüft gegenwärtig einen Fall des verdächtigen Ansprechens von Kindern im Stadtteil Trachau. Die Eltern eines Neunjährige >>>

Hufewiesen: Öffentliche Vorstellung des Bebauungsplans – Anwohner sind skeptisch

Am vergangenen Freitag war es im Goldenen Lamm so weit: Vertreter der Stadt stellten den Bebauungsplan für die Hufewiesen in Trachau vor. >>>

Brendler’s Geschichten: Die Arno-Lade-Straße trug bis 1946 den Namen eines preußischen Militärs

Im „Straßenverzeichnis 2017“ der Stadt Dresden sind für den Stadtbezirk Pieschen 431 Straßen, Plätze und Wege aufgelistet. Sie tragen >>>

Sportcampus Motor Mickten: Bahn prüft Verkauf der Fläche an der Harkortstraße

Die Deutsche Bahn prüft den Verkauf ihres Grundstücks zwischen Harkortstraße und dem Haltepunkt Pieschen. Das Areal hat eine Fläche von >>>