Thema: Landtagswahl 2019

Plenarsaal Steffen Giersch

Landtagswahl 2019: Knappe Ergebnisse bei Direktmandaten in Dresden erwartet

Rund 428.000 Wahlberechtigte in Dresden können am Sonntag mit ihren Stimmen den nächsten Sächsischen Landtag wählen. Alle Wahlberechtigten haben zwei Stimmen. Mit der Erststimme wird der Direktkandidat gewählt. Im Wahlkreis 47, zu dem die Stadtteile Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-West, Friedrichstadt, Pieschen-Süd, Mickten, Kaditz, Trachau, Pieschen-Nord/Trachenberge und Cotta mit mehr als 62.000 Wahlberechtigten gehören, finden sich acht Bewerber auf dem Stimmzettel. Wer die meisten Direktstimmen auf sich vereinigen kann, erlangt ein Mandat und zieht als Abgeordneter in den Landtag ein.

Seit 1990 haben in Dresden immer die CDU-Bewerber die Direktmandate gewonnen. Im Wahlkreis 47, der erst 2014 gebildet wurde, lag vor fünf Jahren Ex-Innenminister Markus Ulbig vorn. Er hat sich inzwischen aus der Politik zurückgezogen. Jetzt kandidiert hier Sozialministerin Barbara Klepsch für die CDU.

Diesen Sonntag ist der Ausgang ungewiss. Das Portal wahlkreisprognose.de sieht mit Stand 23. August bei den Erststimmen die CDU-Bewerber nur noch in vier der sieben Dresdner Wahlkreise vorn, in einem die Grünen. Im Wahlkreis 47 (Dresden 7) – zu dem der Stadtbezirk Pieschen gehört – hat der AfD-Kandidat einen knappen Vorsprung, ebenso im Wahlkreis 46 (Dresden 6).

Bei den Wahlumfragen zu den Zweitstimmen hat es seit Juli einen Trend zugunsten der CDU gegeben. Sie liegt nun landesweit zwischen vier bis sechs Prozentpunkten vor der AfD. Zuvor hatten beide Parteien bei den Umfragen gleichauf gelegen oder die AfD knapp die Nase vorn gehabt.

Zum Thema:

Wahl, Auszählung und Ergebnisse

Am Sonntag haben die 365 Dresdner Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Das Breifwahlbüro in der Theaterstraße 11-15 ist am Freitag von 9 bis 16 Uhr, nicht bis 18 Uhr (!), geöffnet. Rund 114.000 Wahlberechtigte haben in Dresden bisher die Briefwahl beantragt, teilte ein Rathaussprecher mit.

Die öffentliche Auszählung der Stimmen beginnt unmittelbar nach Schließung der Wahllokale. Weitere 139 Briefwahlvorstände, die am Wahltag um 15.30 Uhr im Gymnasium Bürgerwiese zusammentreten, ermitteln dort das Ergebnis der Briefwahl.

Mit den ersten Ergebnissen rechnet der Kreiswahlleiter etwa ab 19 Uhr. Wie bei den bisherigen Wahlen kann der aktuelle Meldestand aus den Stimmbezirken auf der Homepage der Stadt verfolgt werden. Die Präsentation der Wahlergebnisse erfolgt komplett online.

Das amtliche Endergebnis der Dresdner Wahlkreise für die Landtagswahl stellt der Kreiswahlausschuss dann am Donnerstag, 5. September, fest. Die öffentliche Sitzung findet um 10 Uhr im Festsaal des Rathauses statt.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.