drewag oschatzer strasse kreuzung

Ab Montag: Kreuzung Oschatzer Straße / Konkordienstraße wird zur Einbahnstraße

Ab Montag ist die Kreuzung Oschatzer Straße / Konkordienstraße nur noch einer Richtung  befahrbar. Sie wird von der Leipziger Straße kommend in Richtung Bürgerstraße zur Einbahnstraße. Betroffen ist nur der Kreuzungsbereich. Die anderen Abschnitte der Oschatzer Straße könne in beiden Richtungen befahren werden. Im Kreuzungsbereich gilt ab Montag zudem ein Halteverbot. Aus Richtung Konkordienstraße kann man nur noch rechts in die Oschatzer Straße abbiegen. Grund sind Bauarbeiten der Drewag für die Verlegung der Fernwärmetrasse. In zwei Bauabschnitten soll die Kreuzung bis zum 30. August überwunden werden, erklärte Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann.

Eine Behelfsfahrbahn aus Asphalt zeigt, wo ab Montag der Verkehr rollen darf. Foto: W. Schenk

Die Ausweichfahrbahn ist auf der Westseite der Oschatzer Straße bereits asphaltiert worden. Die andere Hälfte der Fahrbahn wird aufgebaggert, um an die in der Konkordienstraße bereits verlegten Rohre anschließen zu können. Danach wird dann die andere Seite der Oschatzer Straße gesperrt, um die Arbeiten fortsetzen zu können.

Mit der Entscheidung für zwei Bauabschnitte wurde die Vollsperrung der Kreuzung vermieden. So bleibe jeweils eine Fahrtrichtung für den Verkehr erhalten. Möglich sei, dass an einem Wochenende für kurze Zeit noch eine Vollsperrung erforderlich wird, hieß es.

 

2 Meinungen zu “Ab Montag: Kreuzung Oschatzer Straße / Konkordienstraße wird zur Einbahnstraße

  1. Ich frag mich, wie lange die Bewohner der Torgauer Straße 17 und des gegenüberliegenden Hauses 20 das tiefe Loch hinnehmen müssen, in dem nur sporadisch gearbeitet wird. Am 19.07.2019 passierte beispielsweise garnichts. Selbst der Zustand, als Fußgänger in die Hauseingänge zu kommen, muss als eine Zumutung und Frechheit angesehen werden. Was sagt die Bauleitung dazu? Meine Geduld zeigt sich nunmehr begrenzt, als direkt Betroffener! Seit Ende März leben wir hier mit Baulärm und Schmutz, Erschütterungen, wo man denkt, das Haus muss bald einstürzen! Eigentlich sollte hier doch schon alles Ende Juni fertig sein?

    • Ein halbes Jahr geht ja noch. wir wohnen auf der gehestr. das ging so 2 jahre lang . Drei mal wurde die schon fertige Straße aufgerissen,,, super planung

Das könnte Sie auch interessieren …

Wohnheim Hubertusstraße: Obdachlose protestieren gegen Umzugspläne des Sozialamtes

Seit Montagmorgen protestieren Obdachlose vor dem Übergangswohnheim in der Hubertusstraße 36c gemeinsam mit Aktivisten gegen ihre Verlegung >>>

In Pieschen fehlen noch Wahlhelfer für die Landtagswahl am 1. September

Knapp 14 Tage vor der Landtagswahl am 1. September 2019 fehlen in Dresden noch 130 Wahlhelfer. Auch in einigen der 33 Wahllokale Pieschen >>>

Pestalozzi-Gymnasium: Außenanlagen werden saniert – Wasserschaden in den Ferien

Die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums werden sich freuen. Denn die Stadt saniert die Außen- und Sportflächen ihrer Schule. Dafür gab es >>>

Aprikosengarten – Gemeinschaftliches Gärtnern als Demokratie-Projekt

Wer in der Stadt wohnt und Lust auf Gärtnern hat, muss sich meist mit dem Bepflanzen des Balkons zufriedengeben. Doch der „Aprikosengarten“ >>>

Förderzentrum „A. S. Makarenko“ jetzt an einem Standort in der Leisniger Straße

Fliegender Wechsel im Schulneubau in der Leisniger Straße 78. Nachdem das Gymnasium Pieschen nach einem Jahr an dem Interimsstandort wieder >>>