Thema: Globus

Globus Buero Leipziger Bahnhof

Nach Grünen und SPD plädiert nun auch die Linke für Wohnungsbau statt Globus

Die Linke-Fraktion im Stadtrat will am Alten Leipziger Bahnhof einen Standort mit einer hohen Zahl an preisgünstigen, familienfreundlichen und behindertengerechten Wohnungen entwickeln. Einen entsprechenden Antrag präsentierte Fraktionschef André Schollbach heute auf einer Pressekonferenz. Außerdem wird Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) aufgefordert, „unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 15. August“ über den Stand der Suche nach einem alternativen Standort für den Globus SB-Markt zu informieren.

Überrascht von diesem Vorstoß zeigten sich SPD und Grüne. Bisher habe die Linke-Fraktion gemeinsam mit CDU und FDP verhindert, dass Globus auf einen anderen Standort umgelenkt wird, erklärte Thomas Löser, Fraktionschef der Grünen im Stadtrat. „Das Thema Globus am Leipziger Bahnhof begleitet mich nun, seit ich im Stadtrat bin, also seit neun Jahren. Seit dieser Zeit setzen sich die Grüne Fraktion und die Grünen Ortsbeiräte engagiert dafür ein, dass an diesem innenstadtnahen Standort ein neues Stadtgebiet mit Wohnungen, Flächen für Kreative und Kleingewerbe entstehen kann“, sagte Löser und fügte hinzu. „Wir freuen uns, wenn die Fraktion Die Linke jetzt ebenfalls der Meinung ist, dass es besser ist, Globus an einer anderen Stelle in der Stadt anzusiedeln. Umso mehr hoffen wir jetzt, dass wir schnell zu Entscheidungen kommen und beispielsweise den Masterplan zur Leipziger Vorstadt ohne Globusmarkt beschließen können.“

Auch SPD-Fraktionschefin Dana Frohwieser begrüßte die Entscheidung der Linken. „Ich freue mich außerordentlich, dass unsere Partner von der Linken jetzt zur Vernunft gekommen sind und sich unserer gemeinsamen Forderung aus der Kooperationsvereinbarung nach Bebauung mit Wohnungen, Kleingewerbe, öffentlichen Flächen, Grün, Sport etc. auf dem Areal in der Leipziger Vorstadt nicht länger in den Weg stellen“, sagte sie. Warum sie nun „nicht einfach gemeinsam mit uns den vorliegenden Masterplan verabschieden, der genau das ermöglicht, wird ihr Geheimnis bleiben“, zeigte sie dagegen wenig Verständnis für den Alleingang, in dem die Linke-Fraktion den Antrag eingebracht hat. Löser stimmte zu und bezeichnete das Vorgehen der Linken „als schwierig“.

Anzeige

Gogol Bordello am 16. Juli im Alten Schlachthof


Ein kurzer Blick zurück erklärt die Verwunderung in den Reihen von Grünen und SPD auf. Als der Stadtrat am 6. März 2014 den Aufstellungsbeschluss für Globus mit 32 zu 30 Stimmen verabschiedete, hatten 5 Stadträte der Linken dies mit ihrer Stimmenthaltung erst möglich gemacht. Grüne und SPD hatten schon damals für Wohnungen und mehr Grün am Alten Leipziger Bahnhof geworben. Seit es nach der Kommunalwahl im Mai 2014 eine Mehrheit von Linke, SPD und Grünen im Stadtrat gibt, versuchen die drei Partner den Konflitk zu lösen.

Informationen über den aktuellen Stand der Suche nach einem alternativen Globus-Standort sind rar. Bekannt ist nur, dass drei Standorte in der engeren Auswahl sind. Einer davon soll sich in Klotzsche am Standort des Globus-Baumarktes befinden. „Ich bin optimistisch, dass ein alternativer Standort gefunden wird“, sagte Schollbach heute.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.