Städtisches Klinikum

Klinikum Neustadt: Zweiter Patient gestorben – Suche nach Erregerherkunft geht weiter

In der Nacht zum Dienstag ist im Städtischen Klinikum am Standort Neustadt/Trachau der zweite mit einem multiresisten Erreger infizierte Patient verstorben. Der Patient sei ebenfalls seiner schweren Grunderkrankung erlegen, erklärte Lutz Blase, Medizinischer Direktor des Klinikums. Inwieweit die Infektion durch den multiresistenten Keim zu dessen Versterben beigetragen habe, sei auch bei diesem Patienten aufgrund der komplexen Grunderkrankung unklar. Der Patient sei mit dem im Labor als wirksam getesteten Reserveantibiotikum behandelt worden.

Klinikum Dresden Lutz Blase

Dr Lutz Blase, Medizinischer Direktor des Städtischen Klinikums. Foto: W. Schenk

Derzeit befinden sich noch vier Patienten auf der Intensivstation, bei denen der Erreger nachgewiesen wurde. Sie sind von diesem besiedelt, aber nicht mit dem Keim infiziert oder daran erkrankt. „Wir nehmen die Situation sehr ernst und haben alle notwendigen Schutzmaßnahmen ergriffen, um eine weitere Übertragung des Erregers zu verhindern. Unsere Mitarbeiter kümmern sich mit größter Sorgfalt und Anstrengung um die Patienten und ihre Angehörigen“, betonte Blase.

Bei der Herkunft des Erreger tappt das Klinikum-Team noch im Dunkeln. Die mikrobiologischen Tests zur Quellensuche seien weiterhin durchweg negativ. Das bedeute, dass der Erreger auf den untersuchten Oberflächen nicht nachgewiesen werden konnte. Diese Untersuchungen würden fortgeführt. „Wie es zur Übertragung kam, können wir derzeit nicht sagen.  In der Praxis ist es häufig schwer, die Quelle exakt auszumachen“, erklärte dazu Michael Wendt, Leiter der Krankenhaushygiene.

Eine Meinung zu “Klinikum Neustadt: Zweiter Patient gestorben – Suche nach Erregerherkunft geht weiter

Das könnte Sie auch interessieren …

Wohnheim Hubertusstraße: Obdachlose protestieren gegen Umzugspläne des Sozialamtes

Seit Montagmorgen protestieren Obdachlose vor dem Übergangswohnheim in der Hubertusstraße 36c gemeinsam mit Aktivisten gegen ihre Verlegung >>>

In Pieschen fehlen noch Wahlhelfer für die Landtagswahl am 1. September

Knapp 14 Tage vor der Landtagswahl am 1. September 2019 fehlen in Dresden noch 130 Wahlhelfer. Auch in einigen der 33 Wahllokale Pieschen >>>

Pestalozzi-Gymnasium: Außenanlagen werden saniert – Wasserschaden in den Ferien

Die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums werden sich freuen. Denn die Stadt saniert die Außen- und Sportflächen ihrer Schule. Dafür gab es >>>

Aprikosengarten – Gemeinschaftliches Gärtnern als Demokratie-Projekt

Wer in der Stadt wohnt und Lust auf Gärtnern hat, muss sich meist mit dem Bepflanzen des Balkons zufriedengeben. Doch der „Aprikosengarten“ >>>

Förderzentrum „A. S. Makarenko“ jetzt an einem Standort in der Leisniger Straße

Fliegender Wechsel im Schulneubau in der Leisniger Straße 78. Nachdem das Gymnasium Pieschen nach einem Jahr an dem Interimsstandort wieder >>>