Rathaus Pieschen Stern

Herrnhuter Brüdergemeine spendet Stern für Pieschener Rathaus

Seit heute Abend leuchtet im Rathaus Pieschen ein ganz besonderer Stern. Er hat 50 Zacken und ist ein Geschenk der Herrnhuter Brüdergemeine (es heißt wirklich Gemeine und nicht Gemeinde), die ihren Sitz in der Oschatzer Straße hat. Gemeinsam mit Einwohnern haben die Gemeinemitglieder Anfang November den Stern gebastelt. Christian Wintrich, Leiter des Stadtbezirksamtes, war dabei. Drei der Zacken hat er selbst gefertigt. Heute freute er sich, dass ins Rathaus wieder eine vorweihnachtliche Stimmung einzog. Der sonst übliche Tannenbaum im Rathaus-Eingangsbereich sei vor vier Jahren einer Brandschutzüberprüfung zum Opfer gefallen. Darum sei er froh über das Angebot der Herrnhuter Gemeine gewesen, einen Stern für das Rathaus zu spenden. Um dem Denkmalschutz gerecht zu werden, wurde unter der mehr als einhundert Jahre alten Decke ein Seil gespannt, an dem nun der Stern hängt.

Rathaus Pieschen Stern Posaunenchor

Der Posaunenchor sorgte für vorweihnachtliche Stimmung und musste einige Zugaben spielen. Foto: W. Schenk

„Es ist kein klassischer Herrnhuter Stern“, betonte Franziska Gramm, Mitglied im Ältestenrat der Herrnhuter in Pieschen. Ein Stern mit 50 Zacken sei etwas ganz Besonderes. Es habe sie begeistert, mit wieviel Eifer die fast zwanzig Bastler den Stern gefertigt haben. „An einem Nachmittag, das hätte ich nicht gedacht“, sagte sie. „Wir möchten mit diesem Stern die Gemüter unserer Nachbarn in der Advents- und Weihnachtszeit erfreuen“, fügte Pfarrerin Henna van Hell hinzu und lud die Pieschener ein, sich über das Gemeindeleben der Herrnhuter in der Oschatzer Straße zu informieren. Gemeinsam mit Franziska Gramm hatte sie die Arbeit der Gemeinde, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiert, Ende Oktober auf einer Sitzung des Stadtbezirksbeirates vorgestellt.

Eine Meinung zu “Herrnhuter Brüdergemeine spendet Stern für Pieschener Rathaus

Das könnte Sie auch interessieren …

„Versuchst du’s mal mit Malen“ – Heinz Veit

Seit seiner Kindheit liebt Heinz Veit das Malen. Jetzt hat der Pieschener seine erste Ausstellung – im Alter von 94 Jahren. Heute wurde >>>

Zusammenstoß auf Kreuzung – Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gegen 21.10 Uhr ist es an der Kreuzung Leipziger Straße/ Lommatzscher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrerin >>>

Mehr Autoverkehr in den Pieschener Melodien – Anwohner und Nutzer sehen Kinder und Fußgänger gefährdet

100 Euro Bußgeld sieht der aktuelle Katalog für Autofahrer vor, die in einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit zwischen 26 und 30 >>>

Einbruch in Büro – Kleintransporter gestohlen

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in ein Bürogebäude an der Leipziger Straße eingebrochen. Über eine Feuertreppe haben sie >>>

Brendler‘s Geschichten: Der Leisniger Platz in Pieschen

Als der stadtnahe Arbeitervorort Pieschen am 1. Juli 1897 in die Haupt- und Residenzstadt Dresden eingemeindet wurde, musste etwa die Hälfte >>>