Im Haarstudio werden auch Haarverlängerungen - und Verdichtungen angeboten

Im Salon der Meerjungfrau – Haarstudio Stöckmann

Begegnet man Claudia Stöckmann, bekommt man direkt Lust auf eine neue Frisur. Meerjungfrauenrot fließen ihr die seidigen Locken ums Gesicht und kringeln sich auf dem korallenfarbenen Kostüm. „Meine Lieblingsfarbe“, bemerkt Frau Stöckmann mit Augenaufschlag. Sie findet sich auch appetitlich leuchtend auf den selbst gemalten Acryl-Bildern an der Wand wieder. Den weitläufigen Salon betreibt Madame Stöckmann allein.

Frau Stöckmann verschönert seit 16 Jahren in Pieschen Häupter

Frau Stöckmann verschönert seit 16 Jahren in Pieschen Häupter. Foto: Philine

„So habe ich Platz, mich auszubreiten“, sagt sie. Entfalten trifft es besser. Sprüche und Bilder in Rahmen, viele Spiegel und ein weißer Hirschkopf zieren die Wände. Ob sie die regenbogenfarbenen Tollen und Wellen auf den glänzenden Plakaten auch zustande bringt? Sie wirft einen abwägenden Blick darauf und antwortet: „Na klar.“ Am meisten liebt sie Farbe, sagt sie. Und die kreativen Wünsche von Mottoparty-Besuchern. Und das Frisieren von Bräuten – immer wieder ein feierlicher Moment.

Seit 16 Jahren betreibt sie ihr Haarstudio auf der Bürgerstraße, direkt im Schatten der Haltestelle. Sie übernahm den Salon mit zwei Mitarbeiterinnen, die noch einige Jahre als Halbtagskräfte blieben. Jetzt schätzt Claudia Stöckmann ihre Unabhängigkeit. „Ich habe meine eigene Ordnung“, gesteht sie lächelnd. „So sind wir Wassermänner.“

Claudia Stöckmann stammt aus Torgau. Mit zehn Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Dresden. „Dafür danke ich heute noch meiner Mutti!“, sagt sie und hebt lachend die aneinander gelegten Hände empor. Ihre erste eigene Wohnung bezog sie in der Neustadt auf der Louisenstraße. Das Viertel, in dem sie heute noch lebt und das sie liebt. Dann folgte der Bezug einer der begehrten Wohnungen im modernen Gorbitz. Nach einem einjährigen Exkurs nach Ingolstadt zog es Frau Stöckmann zurück ins Elbtal.

Die Friseurin als Rettungssanitäter

Selbst gemalte Arylmalereien im Salon Stöckmann

Selbst gemacht: Acrylmalereien im Salon Stöckmann. Foto: Philine

In Pieschen schätzen sie ihre Stammkunden. Gerade als Frau Stöckmann den Kaffee auf einem Silberbrett serviert hat, betritt ein Herr den Salon, der sich über den zeitnahen Termin freut wie eine Raupe auf die Metamorphose. Frau Stöckmann ist Friseurmeisterin, Psychologin, Stylistin und Rettungssanitäter in einem. So manchen Heimunfall richtete sie schon und leiht beim Frisieren gern ihr Ohr. „Ach, nach Hause nehme ich davon nichts mit.“ Das muss sie nicht. Denn am nächsten Tag ist sie ja wieder im Salon anzutreffen.

Dort stehen keine bekannten französischen Titel auf den Pflegeprodukten, sondern neben englischer kyrillische Schrift. „Die Russen wissen einfach, was schön macht“, sagt Frau Stöckmann überzeugt. Gleichwertige Produkte, keine Mindestabnahmemengen und die Gewissheit einer gewissen Exklusivität. In welchem Haarsalon bekommt man den Kopf mit Estel gewaschen?

Im Sommer zieht es die Madame mit dem Ariellen-Haar für eine Woche an die Ostsee, obwohl sich die Elbe beim Spazieren oder Rad fahren auch schon fast wie das Meer anfühlt. Kennt Frau Stöckmann nach so einer erfüllenden Auszeit das fade, melancholische Montagsgefühl? „Nein. Ich mag den Spruch: ‚Such dir eine Arbeit, die dir Spaß macht und du musst nie wieder arbeiten im Leben.“

Service:
Haarsalon Stöckmann
Bürgerstraße 33
Tel.: 8435808
Dienstag bis Freitag 10 bis 19 Uhr

Eine Meinung zu “Im Salon der Meerjungfrau – Haarstudio Stöckmann

  1. Danke Claudia das ich so tolleczritvmitcdurcvetbringen dürfte in der Fritz Reuter Straße bei Ihr Friseur und dann im Salon Coiffure Team 100 suchomel und bohm !du bist halt genau so wie du bist klasse

Das könnte Sie auch interessieren …

Geringe Chance für Wiederkehr der stadtweiten „Komplexreinigung“

Rund 725 des 1.400 Kilometer langen Straßennetzes in Dresden müssen von privaten Grundstücksbesitzern sauber gehalten werden. Für >>>

Explosion am Dreyßigplatz – zwei Männer beim Herstellen von Cannabisöl schwer verletzt

Zu einer Explosion ist es gestern Abend in einer Wohnung im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhaus am Dreyßigplatz 3 gekommen. Wie >>>

Brendler’s Geschichten: Das Schulhaus an der Leisniger Straße steht seit 112 Jahren

Die Geschichte des Schulhauses Leisniger Straße Nr. 76 nahm ihren Anfang, als zu Beginn des 20. Jahrhunderts die 2. Katholische Bezirksschule >>>

Sachsenbad: Stadtverwaltung favorisiert Badnutzung und Gewinnung eines privaten Investors

Die Stadtverwaltung will bis zum Jahresende die Arbeit an der Vorlage zur Zukunft des Sachsenbades abschließen. Dabei soll die Nutzung >>>

Einbrüche in Theaterhaus und Büro

In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in das Theaterhaus Rudi in der Fechnerstraße eingebrochen. Die Täter haben mehrere Türen >>>