Tierbestatterin mit viel Herz: Manuela Döring

Der letzte Weg – Tierbestatterin Manuela Döring

Manuela Döring liebt Tiere seit frühesten Kindertagen. Ihre Tanten und Onkel hatten große Grundstücke und dementsprechend Kaninchen, Hunde, Katzen, Schafe. „Nur mit den Schweinen konnte ich nicht so viel anfangen“, gesteht Frau Döring lächelnd. Dass sie einmal als Tierbestatterin arbeiten würde, hätte sie selbst nicht gedacht. Es braucht sehr viel Tier- und Menschenliebe, um auf dem letzten Weg des geliebten Vierbeiners angemessen zu begleiten.

Die Tierbestattung kann in Notfällen auch nachts kontakiert werden

Die Tierbestattung kann in Notfällen auch nachts kontakiert werden

Der Stellenwert des Haustiers im Leben des Menschen lässt sich an dem Aufwand ablesen, der für seine Bestattung betrieben wird. „Neunzig Prozent meiner Kunden sagen, dass sie um ein Tier intensiver trauern als um einen Angehörigen“, sagt Döring. Traurig aber wahr sei das, ergänzt sie. „Tiere begleiten den Menschen treu, widerspruchslos und ohne Argwohn ihr ganzes Leben lang.“ Vielen Tierhaltern ist es ein Bedürfnis, den Freund nicht einfach in die Tierkörperbeseitigung zu geben, sondern ihm zu gedenken.

Nach einem Todesfall ist es Manuela Döring, die für das Tierkrematorium Pietaeta im Raum Dresden in ihren Caddy steigt, das Tier abholt, es nach Wunsch in einem separaten Raum aufbahrt und anschließend in das Pietaeta-Krematorium in Dornheim überführt. „Ich verbringe die meiste Zeit auf der Autobahn“, sagt sie. „Aber das macht nichts. Ich fahre gern Auto.“ Je nach Wunsch und Geldbeutel wird das Tier einzeln kremiert. Die Asche wird den Haltern in Dresden übergeben und kann beerdigt oder in einer Schmuckurne aufgewahrt werden.

Der separate Raum, in dem Tierhalter Abschied nehmen können

Der separate Raum, in dem Tierhalter Abschied nehmen können

„Freud und Leid liegen sehr eng beieinander“

„Beliebt sind Modelle, denen man ihre Funktion nicht ansieht“, erklärt Frau Döring. Eine Katzenstatuette zum Beispiel oder herzförmige Gefäße aus Keramik. In Empfang nimmt Döring Kleintiere jeglicher Art – von der Maus bis zum Leguan. Auch Pferde können mit dem entsprechenden Aufwand würdig beigesetzt werden. Ist Tierbestatterin für eine Tierfreundin kein sehr widersprüchlicher Beruf? „Es klingt seltsam, ja. Aber ich habe selbst seit vielen Jahren Hunde und Katzen und musste mich oft schon verabschieden. Freude und Leid liegen sehr eng beieinander. Mir gibt Kraft, wenn ich sehe, dass die Trauernden dankbar und getröstet sind durch meine Arbeit.“

Schmuckurnen für die Wohnung

Schmuckurnen für die Wohnung

Vor nunmehr vier Jahren eröffnete sie die Filiale auf der Bürgerstraße. An den Job kam die gelernte Marketingassistentin sehr modern – über Facebook. Im Jahr 2011 wechselte sie von einem Pharmaunternehmen zum Tierkrematorium Rosengarten. Nach ihrer Kündigung dort hinterließ sie einen dankbaren Abschiedsgruß in der Chronik, den just Pietaeta entdeckte und sie anwarb. Ihr wurde die alleinige Verantwortung für den neuen Standort Dresden übertragen. Sie ist zwar Angestellte, kann jedoch frei schalten und walten. So gestaltete sie den Innenraum nach ihren eigenen Entwürfen.

Zuhause züchtet Manuela Döring Katzen. „Das Leben geht und das Leben entsteht“, sagt sie und lächelt milde.

Pietaeta Tierbestattung

Manuela Döring
Bürgerstraße 34
Telefon (auch nachts): 821 178 70
>> mehr Informationen auf der Website pietaeta.de

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Geringe Chance für Wiederkehr der stadtweiten „Komplexreinigung“

Rund 725 des 1.400 Kilometer langen Straßennetzes in Dresden müssen von privaten Grundstücksbesitzern sauber gehalten werden. Für >>>

Explosion am Dreyßigplatz – zwei Männer beim Herstellen von Cannabisöl schwer verletzt

Zu einer Explosion ist es gestern Abend in einer Wohnung im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhaus am Dreyßigplatz 3 gekommen. Wie >>>

Brendler’s Geschichten: Das Schulhaus an der Leisniger Straße steht seit 112 Jahren

Die Geschichte des Schulhauses Leisniger Straße Nr. 76 nahm ihren Anfang, als zu Beginn des 20. Jahrhunderts die 2. Katholische Bezirksschule >>>

Sachsenbad: Stadtverwaltung favorisiert Badnutzung und Gewinnung eines privaten Investors

Die Stadtverwaltung will bis zum Jahresende die Arbeit an der Vorlage zur Zukunft des Sachsenbades abschließen. Dabei soll die Nutzung >>>

Einbrüche in Theaterhaus und Büro

In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in das Theaterhaus Rudi in der Fechnerstraße eingebrochen. Die Täter haben mehrere Türen >>>