Verwüsteter Tauschschrank - Foto: K. Hofmann

Immer wieder Vandalismus am Tauschschrank

Als Kristin Hofmann neulich morgens auf Arbeit kam, sah es wüst aus am Tauschschrank am Haus der Begegnung an der Großenhainer Straße. Unbekannte hatten nicht nur die Klamotten aus dem Schrank gerissen und auf dem Fußweg verteilt, offenbar musste jemand auch sinnlose Kräfte an den durchsichtigen Plaste-Türen walten lassen. Und, quasi als Sahnehäubchen, stellte jemand eine völlig desolate Mikrowelle neben den Schrank.

„Das Projekt lebt vom Mitmachen“, sagt Hofmann. Sie betreibt hier die Initiative „Tellertausch & Gläserrücken“ – ein kostenloser Geschirrverleih auf Spendenbasis. Die Spenden, die für das Ausleihen von Tellern und Tassen reinkommen, fließen dann unter anderem in den Tauschschrank. „Der funktioniert eigentlich ganz prima“, sagt sie. Rund zehn Ehrenamtliche, vor allem Anwohner beteiligen sich regelmäßig und pflegen den Schrank. Am Vormittag ist alles auch schon weitestgehend aufgeräumt und auch für die Mikrowelle gibt es eine Lösung. Die will dann jemand mit zum Wertstoffhof nehmen.

Kristin Hofmann vor dem Tauschschrank, der sich hier schon wieder gut aufgeräumt zeigt. Foto: J. Frintert

Kristin Hofmann vor dem Tauschschrank, der sich hier schon wieder gut aufgeräumt zeigt. Foto: J. Frintert

Anzeige



Großes ehrenamtliches Engagement

Eine ältere Dame ist gerade dabei, die Textilien ordentlich zusammenzulegen. „Das ist doch noch gut, wäre schade, wenn das weggeschmissen wird“, sagt sie. Danach stellt sie noch ein paar Bücher ins Regal. Die werden nicht lange stehen, weiß Hofmann. Wie übrigens fast alle Inhalte des Schrankes früher oder später einen neuen Benutzer finden. Rund 100 Menschen nutzen den Schrank jeden Tag, schätzt Hofmann.

Wenn nur die nächtlichen Randalierer nicht wären. Aber sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass auch das besser wird. „Schön wäre es, wenn die Leute den Schrank achtsam behandeln und in dem Wissen, dass der Tausch und die Weitergabe von Lebensmitteln auch Arbeit macht“, sagt sie und wirbt dafür, dass sich noch mehr Nachbarn engagieren, damit der Tauschschrank möglichst lange erhalten bleiben kann.

  • Anzeige



Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Baumaschinen in Trachau beschädigt

In der Nacht zum Mittwoch haben Unbekannte vier Baumaschinen auf dem Sternweg in der Nähe der Neuländer Straße beschädigt. Der Schaden wurde >>>

Städtischer Appell für mehr Sicherheit

Radfahrer, Inline-Skater und Fußgänger mit Kamera oder treuer Fellnase: Je besser das Wetter, desto mehr Leute genießen die Zeit auf dem >>>

Offene Türen in der Kindertagespflege

Wenn man am Vormittag mal eine Runde durch die Pieschen geht, sieht man sie. Tagesmütter und Tagesväter erkunden meist mit ihren Kinderwagen >>>

Neues Konzept für Altkleidersammlung in Dresden

Der Dresdner Stadtrat hat am Donnerstag, den 16. Mai 2024, eine Neuordnung der Altkleidersammlung beschlossen. Ziel ist es, die Umgebung >>>

Frauenpower in Übigau

Ende Mai beginnt am Schloss Übigau das Sommerspektaktel der Comödie Dresden. Bereits zum sechsten Mal bespielt Sachsens größtes Privattheater >>>