Stadtteilbeirat: Noch 3.200 Euro für Projekte im Fördertopf

Der Stadtteilbeirat Pieschen und Mickten hat am Dienstag die Förderung von vier Projekten in der Höhe von 6.486 Euro bewilligt.  Weitere sechs Projekte waren bereits bis August aus dem Gesamtbudget des Stadtteilfonds in Höhe von 25.000 Euro unterstützt worden. Jetzt stehen noch 3.202 Euro für die Verwirklichung von neuen Ideen in den beiden Stadtteilen zur Verfügung. „Wir laden die Einwohnerinnen und Einwohner, Initiativen und Vereine herzlich ein, Förderanträge für die Umsetzung ihrer Ideen einzureichen“, erklärte René Kaufmann, Projektleiter Stadtteilfonds. Immer donnerstags können sich Interessierte auch im Pro-Pieschen-Büro in der Oschatzer Straße beraten lassen. Über die Anträge kann der Stadtteilbeirat in seiner Sitzung am 6. November entscheiden. Die Umsetzung der Projekte müsse dann aber bis zum Jahresende erfolgen, sagte Kaufmann.

Jazzsession Kulturhafen

Antragstellerin Marlen Ohle hatte bereits von Februar bis Juni, immer am dritten Montag im Monat, Musiksessions mit dem Bassisten René Bornstein aus Pieschen organisiert. Der Kulturhafen Dresden in der Leisniger Straße war dafür ein gut geeigneter Ort. Weil das Publikum dieses neue Angebot gut angenommen habe, soll es bis zum Jahresende vier weitere Veranstaltungen geben. Die Jazzsession bietet zudem lokalen Bands die Möglichkeit, in einem kleinen Opener-Konzert ihre Können unter Beweis zu stellen. Der Stadtteilbeirat bewilligte eine Förderung in Höhe von 1810 Euro.

Political Art Days 2023

Das entwicklungspolitische Kunstfestival soll vom 29. September bis 1. Oktober im Zentralwerk stattfinden. Pieschen Aktuell hatte darüber bereits berichtet. Geplant sind etwa 20 Veranstaltungen in verschiedenen Formaten – als Workshops, Vorträge, Filmvorführungen oder Aussstellung. Als Schwerpunktthema hat sich der Cambio e.V. als Veranstalter in diesem Jahr „One World, One Health“ ausgesucht. Es geht darum, den Einfluss unserer Lebensweise auf individueller, nachbarschaftlicher und globaler Ebene auf das One-Health-Konzept deutlich zu machen. Den Rahmen der Veranstaltungen bilden Live-Musik, umweltfreundliche KüchefürAlle, Siebdruck und Kinder-Programm. Der Stadtteilbeirat unterstützt das Projekt mit 2.000 Euro.

Auftaktfest der Käferklause

Wollen einen Ort schaffen, um sich über Kunst auszutauschen: Maria Exposito (l.) und Nike Nannt. Foto: W. Schenk

Vor gut sechs Wochen hat das Onlinejournal Pieschen Aktuell über die 1. Entlarvung der Käferklause in der Oschatzer Straße 20 berichtet. Studentinnen und Studenten der Hochschule für Bildende Künste haben sich hier eingemietet und wollen einen Kunstraum mit Ausstellungen, experimentellen Formaten und Performances schaffen – mit dem Ziel, die Hemmschwellen im Umgang mit Kunst und Kultur zu minimieren. Geplant sind Workshops, Musik, partizipative Aktionen, Lesungen, Vorträge und Kino, zu denen die Anwohnerinnen und Anwohner eingeladen sind. Mit einem Auftaktfest vom 20. bis 23. Oktober will das Team der Käferklause über seine Ziele informieren und den neuen Begegnungsraum vorstellen. Der Stadtteilbeirat bewilligte eine Förderung von 707 Euro.

Trafohaus und Konkordienplatz Pieschen

Eine Bürgerinitiative will den Platz vor der ehemaligen Trafostation am Konkordienplatz zu neuem Leben erwecken. Rechtsanwalt Robert Harzewski ist einer von ihnen und hat sich durch den Dschungel der Zuständigkeiten in der Stadtverwaltung gekämpft. Jetzt steht er kurz vor Abschluss eines Mietvertrages mit der Stadt. Damit ist die Grundlage für die weiteren Aktivitäten gelegt. Auf dem Platz vor dem Trafohäuschen soll eine Möglichkeit geschaffen werden, tagsüber unkompliziert Mahlzeiten mit Kollegen, Nachbarn oder Freunden einzunehmen. Damit sollen die anliegenden Gastronomen und Geschäfte unterstützt werden. Das Trafohaus selbst dient als Lager. Zudem will die Initiative die anderen Aktivitäten zur Belebung des Konkordienplatzes unterstützten – zum Beispiel die geplanten Märchenlesungen in der Adventszeit oder eine Neuauflage des Nachbarschaftsbrunches. Die Initiative will sich um die tägliche Möblierung des Platzes mit Tischen, Stühlen und Bänken und die Pflege des Vorplatzes kümmern. Der Stadtteilbeirat bewilligte eine Förderung von 1.968 Euro.

Zum Thema:

Projektförderung aus dem Stadtteilfonds – Sprechstunde donnerstags, 15-18 Uhr, im Büro von Pro Pieschen in der Oschatzer Str. 5

mehr Informationen zum Stadtteilfonds und zum Stadtteilbeirat Pieschen und Mickten

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Feuer in der Wilder-Mann-Straße

Am Donnerstag hat es in einer Wohnung in Dresden-Trachau an der Wilder-Mann-Straße gebrannt. Nachbarn hatten den Notruf gewählt und Brandgeruch >>>

Pieschner Kinotipps ab 29. Februar

Mit freundlicher Unterstützung des Dresdner Kinokalenders präsentieren wir die Kinotipps der Woche für den Stadtbezirk Pieschen.

Bundesstart:

>>>
Doppelstreik bei Bus, Bahn und Fähre

Von Donnerstag bis Sonnabend werden erst Busse und Fähren, dann auch die Straßenbahnen bestreikt. Die Gewerkschaft Verdi will damit ihren >>>

Ab 1. März Deutschland-Semesterticket – für TU-Studenten wird noch verhandelt

Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) heute mitteilt, können rund 5.000 Studierende von fünf Dresdner Hochschulen am dem kommenden Sommersemster >>>

Drei Frauen bei Unfall verletzt – 16.000 Euro Sachschaden

Bei einem Unfall in Trachenberge sind am Montagmorgen kurz nach 8 Uhr drei Frauen leicht verletzt worden. Die 59-jährige Fahrerin eines >>>