Staatsschauspiel Dresden: LTI-Lesung in der Synagoge Dresden-Neustadt

“LTI – Lingua Tertii Imperii”, das Notizbuch eines Philologen über die Sprache des dritten Reichs ist das vielleicht wichtigste Buch von Victor Klemperer. Und vielleicht das wichtigste Buch, um zu verstehen, wie sehr die Sprache in einer Diktatur die Menschen formt.

Am 9. November, dem grausigen Höhepunkt der Novemberpogrome vor 85 Jahren, lädt das Staatsschauspiel Dresden in Kooperation mit der Jüdischen Kultusgemeinde Dresden zur Lesung aus dem Buch in die Synagoge Dresden-Neustadt ein. Die Veranstaltung ist Bestandteil des von der Landeshauptstadt Dresden ausgerichteten Gemeinsamen Gedenken an den Jahrestag der Pogrome vom November 1938.

Dresdner Romanist und Chronist des Verbrechens

Victor Klemperer, der große deutsche Romanist, der lange Jahre in Dresden lehrte und lebte, hat während der Herrschaft der NSDAP die Sprache der Nationalsozialisten analysiert und dokumentiert. Den Titel seiner verschriftlichten Untersuchungen erklärte Victor Klemperer selbst: „LTI: Lingua Tertii Imperii, Sprache des Dritten Reichs. Als parodierende Spielerei zuerst, gleich darauf als ein flüchtiger Notbehelf des Erinnerns, als eine Art Knoten im Taschentuch, und sehr bald und nun für all die Elendsjahre als eine Art Notwehr, als ein an mich selbst gerichteter SOS-Ruf steht das Zeichen LTI in meinem Tagebuch.“

Anzeige



Auch ist täglich zu erleben, wie Worte zu Waffen werden und wie manche mit ihrer Hilfe die Gräben der Gesellschaft vertiefen. Sprache ist Macht – und Klemperers Analyse über jene des Dritten Reiches, in der er ihre Manipulationen entlarvt und benennt, sind ein persönliches und wissenschaftlich einmaliges Dokument, dessen Lektüre die Augen jedes Mal neuerlich zu öffnen vermag.

Exemplarische Ausschnitte aus den Tagebuch-Aufzeichnungen Klemperers aus den Jahren 1933 bis 1945 werden von Ensemblemitgliedern des Staatsschauspiels Dresden Jakob Fließ, Karina Plachetka und Oliver Simon gelesen.

Die Jüdische Kultusgemeinde Dresden ist eine im September 2021 gegründete jüdische Gemeinde in Dresden. Sie besteht nach eigenen Angaben derzeit (Oktober 2022) aus rund 200 Mitgliedern.

LTI – Lesung in der Synagoge Dresden-Neustadt

  • Donnerstag, 9. November 2023, 19.30 Uhr
  • Synagoge Dresden-Neustadt, Eisenbahnstraße 1, 01097 Dresden
  • Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Victor Klemperer, LTI – Notizbuch eines Philologen, Reclam Leipzig 1975

  • Anzeige



Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Pieschener Kinotipps ab 18. April

Mit freundlicher Unterstützung des Dresdner Kinokalenders präsentieren wir die Kinotipps der Woche für den Stadtbezirk Pieschen. >>>

Im Interview: Bronwyn Tweddle, seit acht Monaten Chefin im Theaterhaus Rudi

Die Kulturmanagerin und Theatermacherin Bronwyn Tweddle hat im August 2023 die Leitung des Theaterhauses Rudi in Pieschen übernommen. >>>

Kinder belästigt – Tatverdächtiger gestellt

Dresdner Polizisten haben am Montag, am Nachmittag einen 42-jährigen Tatverdächtigen gestellt, der zuvor Kinder vor einer Grundschule >>>

Dresden wählt am 9. Juni: Wer zu den Wahlen zugelassen ist

In knapp acht Wochen werden in Dresden der Stadtrat und der Stadtbezirksbeirat Pieschen gewählt. Zum gleichen Termin findet auch die Wahl >>>

Verbotene Musik und Zusammenstoß mit Polizeiauto

Der Staatsschutz ermittelt gegen einen 18-Jährigen, nachdem dieser an der Kötzschenbroder Straße verbotene Musik abgespielt hatte. >>>