Planet Markt Raed Anwar

Planet Market: Raed Anwar eröffnet kleinen Bio-Markt an der Alten Mälzerei

Pieschen hat jetzt einen kleinen Biomarkt. Raed Anwar hat ihn direkt neben seinem Planet Bistro an der Alten Mälzerei eröffnet. Der ehemalige Lagerraum bekam neue Türen und Fenster und beherbergt jetzt den Planet Market. Hier gibt es ein ausgewähltes Sortiment an frischem Obst und Gemüse, Säfte, Biobier, Weine vom Weingut Hoflößnitz und vegane Artikel. Als Lieferanten habe man sich für den Großhändler Naturkost Erfurt entschieden.

Karl Heidenreich: Im Sommer wollen wir Obst und Gemüse von regionalen Anbietern verkaufen. Foto: W. Schenk

Auch ein kleines Angebot an türkischen Lebensmitteln steht in den Regalen und im Tiefkühlbereich. Das Olivenöl kommt als Sonderproduktion für den Planet Market aus dem Süden der Türkei. Das elegant wirkende schwarze Etikett auf der Flasche ist entsprechend gestaltet. Karl Heidenreich, der den kleinen Markt leitet, erläutert, dass die Olivenbäume in der Region nicht mit Pestiziden behandelt werden müssten. Grund sei das besondere Klima, zu dem die großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht gehörten.

Der 24-Jährige hat bereits in mehreren Biomärkten als Verkäufer Erfahrungen gesammelt. Er wohnt in Pieschen und hat nun nur noch einen kurzen Weg bis zur Arbeit. Auch die beiden jungen Frauen aus seinem Freundeskreis, die mit ihm das dreiköpfige Markt-Team bilden, kämen aus der Umgebung. Er ist sicher, dass viele junge Familien mit Kindern künftig zu Kunden des kleines Biomarktes gehören werden. Vergleichbares gäbe es nicht in der Umgebung. Während wir reden, kommt eine junge Frau in den Markt, schaut sich um und fragt nach Gewürzen ohne Salz. Karl Heidenreich kennt die Marke und verspricht, das entsprechend zu bestellen. „Mediterran“, wenn möglich, bekommt er noch einen Wunsch mit auf den Weg.

Die Verkaufsfläche ist überschaubar, aber gut sortiert. Foto: W. Schenk

Für die Sommersaison gibt es bereits Pläne für eine Kooperation mit Anbietern aus der Region. Vor dem Laden werden dann breite Regale mit frischen Obst und Gemüse stehen.

Im Sommer 2018 sind Raed und Fedan Anwar mit ihrem Planet Bistro von ihrem kleinen Verkaufskiosk am Rand des Parkplatzes in das ehemalige Drewag-Trafo-Haus umgezogen. Das Selfstorage-Unternehmen Lagerbox, der neue Eigentümer der Alten Mälzerei, hatte das Gebäude für eine gastronomische Nutzung umgebaut und an den Familienbetrieb vermietet. Ein Online-Bestellsystem verringert inzwischen die Wartezeit für die Kundschaft. Der Außenbereich ist neu gestaltet. Eine schöne Terrasse mit Sitzmöbel unter den Bäumen sorgt für „ein bisschen Urlaubsfeeling“, findet Raed Anwar. Er legt großen Wert auf Qualität.

Kommende Woche soll auch das besondere Oliven-Öl eintreffen. Foto: W. Schenk

Nicht nur bei der Gestaltung des Bistros und des Außenbereiches. Vor allem bei seinen Speisen. „Man sieht es den Kunden an, wenn sie zufrieden sind“, sagt er. Das sei sehr motivierend. Neben Dönern aus Fleisch habe er auch verschiedene vegane Döner im Angebot. Auch die beliebten Saucen gebe es inzwischen in veganer Variante. „Ich bin selbst ein Fleischesser“, sagt er und fügt hinzu, „aber ich liebe auch die Abwechslung und esse gern mal vegan, ohne daraus ein Dogma zu machen“. Wichtig sei immer die gute Qualität. Karl Heidenreich, der schon früher Gast im Planet Bistro war, findet, dass der Saitan-Döner der beste in ganz Dresden ist.

Planet Markt und Bistro

Das ehemalige Drewag-Häuschen hat sich gemausert. Foto: W. Schenk

Ein Jahr hat es von der ersten Markt-Idee bis zur Eröffnung gedauert, erinnert sich Raed Anwar. In dieser Zeit habe er sich auch auf Messen in Berlin und Istanbul Anregungen geholt und nach Lieferanten Ausschau gehalten. Eine solche Expansion müsse sehr gut überlegt sein. Es habe viel Kraft gekostet, sich in den vergangenen Jahren das Vertrauen der Kunden zu erarbeiten. Das wolle man nicht aufs Spiel setzen, sagt er. „Schritt für Schritt, das ist für mich das richtige Motto.“

2 Meinungen zu “Planet Market: Raed Anwar eröffnet kleinen Bio-Markt an der Alten Mälzerei

  1. Jörg Trost sagt:

    Aber Samstag hat der Markt nicht wie der Dönerladen geschlossen? 🤔…

  2. DAT sagt:

    Planet bleibt auch weiterhin einer der besseren Döner in der Ecke – bin ein Fan seitdem die Bude als Ersatz für den Fischladen geöffnet hatte.

    War zwar etwas geschockt als ich Anfangs mal einen Burger bestellte und sofort Fleisch in die Fritteuse wanderte, aber geschmacklich war ich noch immer zufrieden und (abgesehen höchstens vom Preis, der sich natürlich der Inflation anpasste) ist nie irgendwas schlechter geworden, nur besser.

    Und klar ist das Ambiente im Trafohäuschen mit Terrasse deutlich besser als an der alten Imbisbude. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Sie auch interessieren …

Verdächtiges Ansprechen von Kindern in der Bürgerstraße – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei geht dem Fall eines verdächtigen Ansprechens von Kindern im Stadtteil Pieschen nach. Ereignet hat sich der Vorfall am Donnerstag, >>>

Lommatzscher Straße: Heizdecke löst Brand aus

Am Freitagabend gegen 22.50 ging bei der Feuerwehr ein Notruf aus der Lommatzscher Straße in Mickten ein. In einer Wohnung im zweiten Obergeschoß >>>

Restaurant Rausch: Jetzt mit Mittagstisch am Sonntag und Dub-Brunch im Keller

Bis kurz vor der Öffnung soll es ein Geheimnis bleiben: Das Menü zum ersten Sonntags-Mittagstisch im Restaurant Rausch. Sicher ist nur, >>>

Nicole Rothländer führt jetzt die Geschicke der Watzke-Häuser

Eine tolle Sommersaison für alle Watzke-Häuser. Das ist der größte Wunsch von Nicole Rothländer. Sie trägt seit 1. Januar als Geschäftsführerin >>>

Jubiläum einer Freistätte: Der Rote Baum wird 30

Tilo Kießling war gerade 19 als die DDR starb. Er konnte sich damals zu keiner Partei bekennen. Vielleicht beobachtete er geneigt, dass die >>>