Kunstforum Hanna Madej

Kunstforum RadioLenck zeigt Collagen von Hanna Madej, Wrocław

Damit hatte Hanna Madej nicht gerechnet. Das Kunstforum RadioLenck wird ihre Collagen ausstellen. Am Montag um 19 Uhr ist die feierliche Eröffnung geplant. „Das ist meine allererste Ausstellung. Unglaublich, wie schnell das ging“, freut sich die junge Frau aus Wrocław. Sie absolviert seit September ein Bundesfreiwilligenjahr in Dresden und wohnt in einer internationalen Wohngemeinschaft in der Oschatzer Straße. Wenige Häuser weiter hat sie die Galerie entdeckt und ist eines Tages mit einigen in einem Ringbuch gesammelten Collagen bei Galerist Lutz Jacobasch aufgetaucht. Zwei Tage und ein weiteres Treffen später war der Deal perfekt. Hanna kann ihre Collagen ausstellen. Einige stammen noch aus der Zeit, bevor sie nach Dresden kam, andere sind bereits hier in ihrer Freizeit entstanden.

Mit dem kleinen Ringbuch voller Collagen hat Hanna Galerist Lutz Jacobasch überzeugt. Foto: W. Schenk

Freie Zeit gibt es allerdings nicht so viel. Hanna arbeitet im Schülerlabor der Technischen Sammlungen. Gemeinsam mit drei weiteren jungen Leuten betreut sie die Experimente zur „Organischen Photovoltaik“. Bei den ersten Präsentationen hat sie ihren Part noch auf englisch erläutert. „Die Schülerinnen und Schüler sprechen hier sehr gut englisch und haben mich verstanden“, erzählt sie. Inzwischen hat sie ihren deutschen Wortschatz um viele naturwissenschaftliche Vokabeln erweitert und kann nun auch auf deutsch präsentieren.

Neben der Arbeit im Schülerlabor absolviert Hanna noch Sprachkurse in deutsch und englisch. Sie möchte gern die B2-Prüfung in englisch erfolgreich bestehen. Das sei Voraussetzung für ein englischsprachiges Studium. Parallel lernt sie noch für Mathematik und Kunstgeschichte. In Polen bestehe die Möglichkeit, die Abiturnoten durch eine erneute Prüfung zu verbessern. „Das habe ich mir vorgenommen“, betont sie. Dann könnte ihre Hoffnung auf einen Studienplatz in Psychologie vielleicht in Erfüllung gehen.

Hanna Madej: „Unglaublich. Eine eigene Ausstellung.“ Foto: W. Schenk

Wenn dann noch Zeit ist, beschäftigt sie sich mit ihrem Hobby. „Ich mag die Literatur und suche nach Verbindungen zwischen Text und Bildern. Verbindungen, die man nicht auf den ersten Blick sieht. Das ist mir wichtig“, beschreibt Hanna, wie ihre kleinen Kunstwerke entstehen. Dafür nutzt sie Papier in verschiedenen Sorten und Farben und ergänzt dies auch mit Stickern oder anderen Elementen. „In vielen Collagen fehlt das Gesicht“, sagt sie. Damit will sie auf eine Komplexität hinweisen, die nicht so einfach darzustellen sei.

„Das Engagement von Hanna ist beeindruckend“, reagierte Christoph Schneider-Laris von der Paritätische Freiwilligendienste Sachsen gGmbH auf die Nachricht von der Ausstellungseröffnung. Es sei schön, dass hier eine Verbindung am Wohnort der jungen Leute entsteht. Oft wüssten die Anwohner gar nicht, wer da in der Nachbarschaft für ein Jahr einzieht. „Die Wohnung in der Oschatzer Straße haben wir angemietet, damit der Bundesfreiwilligendienst für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Ausland nicht an der Suche nach einer möblierten Unterkunft scheitert“, erläutert er. Derzeit seien dort sechs junge Leute aus dem Programm BFD Incoming zu erschwinglichen Mieten untergebracht.

Für die 20-jährige Hanna Madej geht am Montag ein Traum in Erfüllung. Eine Ausstellung nur mit ihren Collagen wird eröffnet. „Unglaublich“, staunt sie noch immer.

Service: 

WAS: Collagen von Hanna Madej, Wrocław, Ausstellungseröffnung
WANN: Montag, 27. Februar, 19 Uhr
WO: Kunstforum Radiolenck, Oschatzer Str. 14
Öffnungszeiten: Mi. & Do. 15 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung + 49 172 6417766

mehr über Ausstellungen im Kunstforum RadioLenck

mehr Informationen über das Programm BFD Incoming

  • ANZEIGE

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Einbrüche in drei Autos

Unbekannte sind in drei Autos im Stadtbezirk Pieschen eingebrochen. Als Zeitraum nannte ein Polizeisprecher den 18. September, 23.30 >>>

Stadtbezirksbeirat Pieschen bewilligt rund 34.000 Euro für Förderung von Projekten

Der Stadtbezirksbeirat Pieschen hat gestern fünf Anträge auf Projektförderung in Höhe von insgesamt 33.991 Euro bewilligt. Für weitere >>>

Cerebrio e.V. und Wohnprojekt Robert-Matzke-Straße 6 feiern Fünfzehnjähriges

Das Wohnprojekt für Menschen mit Behinderung in der Robert-Matzke-Straße 6 gibt es jetzt seit 15 Jahren. Am Sonnabend wollen Mieterinnen >>>

Der Stadtbezirksbeirat tagt am 19. September im Rathaus Pieschen

Der Stadtbezirksbeirat Pieschen tagt am Dienstag ab 18 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Pieschen. Drei Stadtrats-Vorlagen und fünf Anträge >>>

Polizei stellt fünf Männer mit mutmaßlichem Gewehr

Am Sonntagabend haben Polizisten fünf Männer im Alter von 23, 27, 46, 48 und 58 Jahren gestellt. Sie waren mit einem Gewehr unterwegs. Zeugen >>>