Aus der Großenhainer Straße nach Loschwitz: Typostudio, Verlag und Druckerei sind umgezogen

Vielleicht ist es schon aufgefallen, dass eine Firmentür in der Großenhainer Straße 11 nicht mehr zum Eintreten einlädt. Ein trauriger Anlass hat dazu geführt, dass die langjährig in der Leipziger Vorstadt ansässige Firma von Manfred Richter zum Weggehen gezwungen wurde. Der Partner und Initiator der einzigartigen Schriftensammlung, Eckehart SchumacherGebler ist in seinem 89. Lebensjahr verstorben.

Eine Nachfolge am selben Ort war nicht vorgesehen, also musste schnell eine neue Lösung gefunden werden. Umzugsgut waren viele Bücher, Papier, Druckmaschine, Werkzeug und ein reichlich gefülltes Büro. Das kulturelle Erbe des Herrn SchumacherGebler aus historischen Schriften (Bleilettern!) in ihren Setzkästen wird zu einem guten Teil in das Leipziger Druckkunst-Museum  aufgenommen werden.

Suche nach Gewerberäumen

Gerne wäre das Typostudio SchumacherGebler in der Nähe des alten Standort geblieben, aber Gewerberäume in Dresden zu suchen, folgt eigenen Gesetzen und ist eine Kunst für sich. So fanden die Unverzagten des Typostudios erst kurz vor Ablauf der Frist einen verständnisvollen Vermieter und sein gastliches Haus, was man nur einen Glücksfall nennen kann.

Seit Mai 2023 haben sie sich nun in der Villa Theodora auf der Loschwitzer Grundstraße eingerichtet. Die Räume hätten nicht kleiner sein sollen, denn das traditionelle Unternehmen – es war schon zu DDR-Zeiten da! – hat schließlich einen großen Schatz an Büchern, Kalendern und Aufträge, die bearbeitet werden wollen. Doch die liebevoll ausgebaute Villa bietet selten schöne Arbeitsplätze, direkt in Nachbarschaft des feinsinnigen Architekten, der Haus und Hof gerettet und weiterentwickelt hat, so dass keine Wünsche offenbleiben.

Willkommen am neuen Standort

Zu einem Willkommensfest anlässlich der Eröffnung unter dem Motto „Alles neu macht der Mai“ versammelten sich dann etliche der hilfreichen, unterstützenden Menschen, die Manfred Richter in dieser Umbruchzeit zur Seite gestanden haben. Die Gratulierenden sind voll des Lobes über ihre Kunstbücher und freuen sich auf neue.

Dank Internet sind die meisten Dinge mit einem Verlag ohne viele Vor-Ort-Termine zu regeln, weshalb es weiterhin sehr gut möglich ist, Druck- und Verlagswünsche an Typo.M zu richten. Ein Besuch in der Grundstraße 14 ist dennoch wärmstens zu empfehlen. Die Villa Theodora und ihr Umfeld bilden ein wunderbar erhaltenes Künstlerviertel. Es scheint, als wären bedrohliche Eingriffe in die gebaute Schönheit an diesem zauberhaften Stück Dresden vorbeigegangen.

Service:

Typo.M hat eine neue Adresse
Grundstraße 14, 01326 Dresden
Telefon: 0351 47 58 22 95, E-Mail: info@typo-m.de

Eine Meinung zu “Aus der Großenhainer Straße nach Loschwitz: Typostudio, Verlag und Druckerei sind umgezogen

  1. Guten Nachmittag,

    ui, DANKE Christine für den tollen Artikel und ich bin wirklich erleichtert, dass – nun Typo M. – so schnell einen neuen Standort gefunden haben. Gerade nachdem die Zeichen nicht so gut standen! Aber trotz allen Ärgernissen – das neue Büdchen macht einen gemütlichen und einladenden Eindruck auf mich. Alles Gute und viel Schaffenskraft wünscht eine ehemalige Praktikantin (2005-2006). Vielleicht sehen wir uns mal wieder zum Literaturfest in Meißen? Beste Grüße, Katrin Markert — http://www.batterflei.de

Das könnte Sie auch interessieren …

Feuer in der Wilder-Mann-Straße

Am Donnerstag hat es in einer Wohnung in Dresden-Trachau an der Wilder-Mann-Straße gebrannt. Nachbarn hatten den Notruf gewählt und Brandgeruch >>>

Pieschner Kinotipps ab 29. Februar

Mit freundlicher Unterstützung des Dresdner Kinokalenders präsentieren wir die Kinotipps der Woche für den Stadtbezirk Pieschen.

Bundesstart:

>>>
Doppelstreik bei Bus, Bahn und Fähre

Von Donnerstag bis Sonnabend werden erst Busse und Fähren, dann auch die Straßenbahnen bestreikt. Die Gewerkschaft Verdi will damit ihren >>>

Ab 1. März Deutschland-Semesterticket – für TU-Studenten wird noch verhandelt

Wie der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) heute mitteilt, können rund 5.000 Studierende von fünf Dresdner Hochschulen am dem kommenden Sommersemster >>>

Drei Frauen bei Unfall verletzt – 16.000 Euro Sachschaden

Bei einem Unfall in Trachenberge sind am Montagmorgen kurz nach 8 Uhr drei Frauen leicht verletzt worden. Die 59-jährige Fahrerin eines >>>