Spendenlauf der 106. Grundschule - Foto: Maren Kaster

Friedensprojekt: 106. Grundschule läuft für den guten Zweck

Mit erwartungsfrohen Gesichtern und sportlicher Kleidung sitzen die Drittklässler am Mittwochmorgen auf der Eingangstreppe zur 106. Grundschule. Nur noch ein paar letzte erklärende und motivierende Worte der Schulleiterin Franziska Börner und schon geht es an die Startlinie. Musik beginnt zu spielen, der Startschuss fällt und die Kinder wetzen los.

Die Drittklässler der 106. Grundschule beginnen ihren Lauf. - Foto: Maren Kaster

Die Drittklässler der 106. Grundschule beginnen ihren Lauf. – Foto: Maren Kaster

Das Projekt

Durch den Krieg in der Ukraine wurde das Thema Frieden in den letzten Monaten immer wieder in den Unterricht der Grundschüler eingegliedert. So entstand die Idee zu einem Friedensprojekttag. Daher veranstaltete die Schule gestern zwischen 8 und 12 Uhr einen Spendenlauf. Immer zwei Klassen liefen gleichzeitig für einen bestimmten Zeitraum um das Schulgelände. Dabei sammelten sie nach jeder Runde ein Gummiband ein, um am Ende die gelaufene Rundenzahl ermitteln zu können. „Die Kinder haben im Vorfeld Sponsorinnen- und Sponsorenverträge mit nach Hause genommen und jeder von den gewählten Unterstützenden konnte selbst festlegen, wie viel er oder sie pro Runde zahlen möchte“, erklärt Franziska Börner.

Erlös für Gemeinnützige Organisationen

Bunte Plakate, die ebenfalls im Voraus gestaltet wurden, zeigen deutlich, was die Grundschüler vom Krieg halten. „Stop War“, heißt es u. a. oder: „Wir laufen für Frieden“. „Die Erlöse gehen zu gleichen Teilen an die Gemeinnützigen Organisationen ‚Dresdner Kinderhife‘ und die ,Direkthilfe Dresden – Ukraine‘“, erzählt Franziska Börner weiter. Zusätzlich wird es am 21. Juni von 16 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür geben, bei dem auch eine Ausstellung zum aktuellen Friedensprojekt geplant ist.

Plakat der Grundschülerinnen und Grundschüler - Foto: Maren Kaster

Plakat der Grundschülerinnen und Grundschüler – Foto: Maren Kaster

Durchatmen

Runde um Runde legen die Schülerinnen und Schüler zurück. Von den Eltern werden sie eifrig angefeuert und vielleicht fürchtet manche Sponsorin oder mancher Sponsor schon, dass es teuer werden könnte. Schließlich verstummt die Musik und damit ist das Zeichen für das Ende des Laufs gegeben. Jede Schülerin und jeder Schüler läuft noch einmal durchs Ziel und sammelt noch ein letztes Gummiband ein. Ausgepowert, aber glücklich strahlen sie ihre stolzen Eltern und Lehrer an. Für sie war der Lauf ein voller Erfolg, während hinter ihnen schon die nächsten Klassen in den Startlöchern stehen.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Nach 30 Jahren Dienst: Reinhilde Döschner vom Kinderhaus an der Apostelkirche verabschiedet

Am 17. Juli enden für Reinhilde Döschner 30 Jahre Kindergartenzeit im Kinderhaus an der Apostelkirche in Trachau: von 1992 bis 1998 als Erzieherin, >>>

Stadtbezirksbeirat Pieschen tagt am 5. Juli im Vereinsheim des KGV „Sommerfrische“

Am Dienstag, 5. Juli, kommt der Stadtbezirksbeirat Pieschen zu seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause zusammen. Die nächste Beratung >>>

Neu in der Oschatzer Straße: Rad Felix – ein Fahrradbauer mit Leidenschaft

Auch in die zweite Hälfte des ehemaligen Eisenwarengeschäfts auf der Oschatzer Straße ist neues Leben eingekehrt. Ende März berichteten >>>

Feiern und Tagen im Café de Paris – Räume mieten im Bistro „Mein Frankreichladen“

Der Platz für die Feier zu Hause ist nicht ausreichend? Das Gartenfest droht ins Wasser zu fallen? Ihr Büro ist zu klein?

Wir haben die Lösung! >>>

Alte Tatra-Straßenbahnen auf den Linien 3 und 9 im Einsatz

Seit heute sind sie wieder im Einsatz. Vorübergehend werden die Tatra-Straßenbahnen wieder im Liniendienst fahren, kündigte DVB-Sprecher >>>