Corona-Inzidenz 14 Tage unter 35: Dresden lockert weiter – viele Tests entfallen

Ab Freitag, 11. Juni, entfällt in Dresden in vielen Bereichen die Testpflicht. Auch der Nachweis eines tagesaktuellen Tests ist dann nicht mehr erforderlich. Grund ist die Entwicklung des Corona-Inzidenzwertes. Er liegt am heutigen Donnerstag in Dresden 14 Tage in Folge unter 35, erklärte ein Rathaussprecher.

Von der Testpflicht beziehungsweise dem Nachweis eines tagesaktuellen Tests befreit sind:

  • Ladengeschäfte und Märkte
  • körpernahe Dienstleistungen wie beispielsweise Kosmetik
  • Gastronomie
  • Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken
  • bei Beerdigungen und Hochzeiten, in Kirchen
  • Kulturstätten wie Kinos, Konzert- und Opernhäuser, Theater
  • Sportangebote im bisher zulässigen Rahmen (ausgenommen Sportveranstaltungen mit Publikum, bei den der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann)
  • botanische und zoologische Gärten, Führungen
  • Freizeit- und Vergnügungsparks
  • Angebote der Kinder-, Familien- und Jugenderholung
  • Aus-, Fort- und Weiterbildungs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen sowie ähnliche Einrichtungen sowie Volkshochschulen
  • Kunst-, Musik- und Tanzschulen
  • Fahr-, Boots- und Flugschulen

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung in den bereits bekannten Bereichen bleibe weiterhin erhalten. Zudem habe die Unterschreitung keinerlei Auswirkungen auf die aktuellen Kontaktbeschränkungen und die Versammlungseinschränkungen. Wichtig, so der Rathaussprecher, seien nach wie vor das Einhalten von Abstand, das regelmäßige Lüften geschlossener Räume sowie die bekannten Hygienemaßnahmen.

Am Wochenende werde zudem das Bürgertelefon mit der Nummer 0351-4885322 eingestellt. Die Corona-Hotline des Freistaates bleibt weiter freigeschaltet: Telefon 0800-1000214

Wie bereits berichtet, tritt ab Montag, 14. Juni, eine neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung in Kraft. Bleibt die Inzidenz weiter stabil unter 35, könnten die Dresdner mit weiteren Lockerungen rechnen. Darüber werde rechtzeitig informiert, so der Rathaussprecher.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Inzidenzwert steigt: Dresden kehrt zu strengeren Corona-Schutz-Regeln zurück

Ab Sonnabend gelten in Dresden wieder strengere Corona-Schutz-Regeln. Grund ist die Überschreitung der 10-er Inzidenz an fünf Tagen hintereinander, >>>

Fernwärmeausbau abgeschlossen – Pro Jahr 3.500 Tonnen CO2 weniger

Der Fernwärmeausbau für die Leipziger Vorstadt, Pieschen, Mickten und Kaditz ist geschafft. Mit über elf Kilometern neuer Fernwärmeleitungen >>>

Kritik an Studie zur Elbquerung – genaue Betrachtung einer Fuß-Radbrücke fehlt

Eine genaue Prüfung der Fuß-Rad-Brücke als Elbquerung zwischen Pieschen und dem Ostragehege hat Martin Schulte-Wissermann, Stadtrat >>>

Radverkehr auf der Radeburger Straße: Stadtverwaltung soll Provisorien prüfen

Bis zum Jahresende soll eine bauliche Vorplanung für die Anordnung von Radwegen auf der Radeburger Straße vorliegen. Das erklärte Pieschens >>>

Elbquerung zwischen Pieschen und Ostragehege – Studie favorisiert Brücke in Mickten mit ÖPNV

Eine aktuelle Studie zur Querung der Elbe zwischen Pieschen und dem Ostragehege stößt auf ein eher geringes öffentliches Interesse. Zu >>>