ArtNight mit Ricardo Schwarz: „Das Meer“ malen wie van Gogh

Der Dresdner Künstler Ricardo Schwarz bringt hunderte Menschen zum Malen und nutzt Kunst und Kreativität als Hoffnungsträger während der Pandemie. Die Inspiration für mehr künstlerisches Schaffen vermittelt er in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ArtNight und lädt zu Abenden ein, bei denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dank Schritt-für-Schritt-Anleitungen auch ohne Vorkenntnisse ein selbst gemaltes Kunstwerk auf die Leinwand bringen.

Interaktive Malkurse

Ricardo Schwarz, der sein Atelier in Pieschen in der Leisniger Straße hat, ist eine Inspiration für viele, die selbst mal wieder den Pinsel in die Hand nehmen und Kreativität als Mittel gegen den grauen Corona-Alltag nutzen. Was der Künstler im Lockdown noch digital angeboten hat, findet jetzt wieder in den Bars und Restaurants von Dresden statt: ArtNights mit dem Künstler, der vor Ort sein künstlerisches Schaffen präsentiert, durch interaktive Malkurse führt und Interessierte für einen Abend selbst zu Künstlern macht.

„Immer für Experimente offen“ hat Ricardo Schwarz dieses Werk genannt.

Im Kultur-Lockdown stand Ricardo Schwarz noch samt Staffelei, Leinwand und Pinsel vor seinem Laptop und malte bei seinen ArtNights mit Menschen im Livestream. Die Plattform dafür bot ihm die Marke ArtNight, die gemeinsam mit dem Künstler für mehr Kreativität im
Alltag der Teilnehmer sorgt.

„Trotz vieler Hürden, die eine Pandemie mit sich bringt, nutze ich die Chance, mich kreativ und künstlerisch weiterzuentwickeln. Das hilft mir auch in schweren Zeiten. Mit digitalen Malkursen mache ich Kunst und Kreativität auch auf Distanz erlebbar und bringe Menschen ein Stück weit zusammen“, sagt Ricardo Schwarz.

Artnight wieder analog

Jetzt geht es auch wieder analog. Für Ricardo Schwarz agiert die Kunst als Hoffnungsträger und inspiriert Menschen, wieder zusammenzukommen und gemeinsam kreativ zu werden. „Menschen sind im Alltag oft gestresst. Wenn sie dann aber ihr selbst gemaltes Kunstwerk in den Händen halten, funkeln ihre Augen. Dass ich das durch meine Leidenschaft für die Kunst erzeugen kann, bedeutet mir alles“ beschreibt der Maler seine Motivation.

Lernen, wie man „Das Meer“ malen kann. Foto: privat

Seine Kreativität hat in Pandemie-Zeiten nicht gelitten. Viele neue Werke sind entstanden. „Mit diesen Werken spiegele ich die Geschichte von Kindern und ihre Freude am Leben wider. Kinder erfreuen sich an Kleinigkeiten des Lebens viel intensiver. Diese Freude vermittle ich in meinen ArtNights an Erwachsene: Einfach mal wieder gemeinsam mit Farbe spielerisch ein Kunstwerk zaubern, das ist Balsam für die Seele“ verrät der Künstler.

Bei seiner nächsten ArtNight am 27. Juli zeigt Ricardo Schwarz, wie man einen echten Van Gogh (nach)malt. „Gemeinsam malen wir ‚Das
Meer‘ – klingt nach einer Herausforderung, schaffen aber alle, die dabei sind“. Am 14. August kann man dann einen echten Ricardo Schwarz (nach)malen. Er hat eine ganz eigene Interpretation der Dresdner Skyline geschaffen und will zeigen, dass das auch andere können. Diese Veranstaltung ist jedoch bereits ausverkauft.

Was ist Artnight?

Bei einer ArtNight dreht sich alles um Kreativität in guter Gesellschaft. Die erlebnisorientierten Malkurse bringen Menschen in Zeiten von zunehmender Einsamkeit wieder im echten Leben zusammen und schaffen reale Momente bei interaktivem Austausch und kreativen Stunden. In vielfältigen Locations einer Stadt führen lokale Künstlerinnen und Künstler in entspannter Atmosphäre dank Schritt-für-Schritt-Anleitung durch den Malprozess vom ersten Pinselstrich bis hin zum finalen Kunstwerk. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, sagen die Organisatoren.

ArtNight wurde 2016 von Aimie-Sarah Carstensen und David Neisinger gegründet und unterstützt 500 freiberufliche Künstlerinnen und Künstler in Deutschland, die durch das Leiten ihrer ArtNights-Veranstaltung ein zusätzliches Einkommen generieren können.

Ein Gastbeitrag von Hanja Möller, artnights.com

Service:

WAS: ArtNight mit dem Künstler Ricardo Schwarz: Paint Like Van Gogh – Das Meer
WANN: 27. Juli, 19 bis 22 Uhr
WO: Chateau9, Annenstraße 4

Tickets für 49 Euro gibt es hier.

 

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Inzidenzwert steigt: Dresden kehrt zu strengeren Corona-Schutz-Regeln zurück

Ab Sonnabend gelten in Dresden wieder strengere Corona-Schutz-Regeln. Grund ist die Überschreitung der 10-er Inzidenz an fünf Tagen hintereinander, >>>

Fernwärmeausbau abgeschlossen – Pro Jahr 3.500 Tonnen CO2 weniger

Der Fernwärmeausbau für die Leipziger Vorstadt, Pieschen, Mickten und Kaditz ist geschafft. Mit über elf Kilometern neuer Fernwärmeleitungen >>>

Kritik an Studie zur Elbquerung – genaue Betrachtung einer Fuß-Radbrücke fehlt

Eine genaue Prüfung der Fuß-Rad-Brücke als Elbquerung zwischen Pieschen und dem Ostragehege hat Martin Schulte-Wissermann, Stadtrat >>>

Radverkehr auf der Radeburger Straße: Stadtverwaltung soll Provisorien prüfen

Bis zum Jahresende soll eine bauliche Vorplanung für die Anordnung von Radwegen auf der Radeburger Straße vorliegen. Das erklärte Pieschens >>>

Elbquerung zwischen Pieschen und Ostragehege – Studie favorisiert Brücke in Mickten mit ÖPNV

Eine aktuelle Studie zur Querung der Elbe zwischen Pieschen und dem Ostragehege stößt auf ein eher geringes öffentliches Interesse. Zu >>>