Rewe-Markt in Mickten öffnet nach Umbau – mehr Platz für Obst und Gemüse – neue Selbstscann-Kassen

Die letzten Arbeiten im REWE-Markt in Mickten laufen auf Hochtouren. Einige Regale müssen noch eingeräumt und die Frischetheke vorbereitet werden. Nach knapp zweieinhalb Monaten Umbauzeit öffnet Marktleiter Enrico Weinert gemeinsam mit seinem Team am morgigen Donnerstag um 6 Uhr die Türen für seine Kundschaft. Neugierig blieben einige schon in den Tagen zuvor vor dem Markt stehen, fragten nach, wann wieder geöffnet ist oder schauten interessiert, welche Waren sie bereits erspähen können.

Dominik Schulz präsentiert die neue Glasvitrine für Spirituosen. Foto: C. Trache

Die Vorfreude auf die Wiedereröffnung ist Enrico Weinert anzumerken, auch wenn es coronabedingt eine stille Eröffnung werden wird. Üblich bei Rewe-Neu- oder Wiedereröffnungen seien sonst eine musikalische Umrahmung durch einen DJ sowie Verkostungsstände.

„Unseren Obst- und Gemüsebereich konnten wir ebenso vergrößern wie die Abteilung der Molkereiprodukte“, erzählt er.  „Bei Obst und Gemüse möchten wir künftig noch stärker mit regionalen Anbietern zusammenarbeiten.“ Umfangreicher ist ab sofort auch das Bio-Sortiment. Kundinnen und Kunden finden im Rewe-Markt künftig Produkte, die sonst nur im Reformhaus erhältlich sind. Ebenso vergrößert ist das Sortiment internationaler Produkte. Neben asiatischen und mediterranen gibt es jetzt auch mehr russische Produkte.

Im Markt gibt es jetzt drei statt bisher zwei Annahmeautomaten für das Leergut – und bis morgen ist auch aufgeräumt. Foto: C. Trache

„Wir haben nun auch eine kleine, aber recht gemütlich wirkende Spirituosen- und Weinecke“, ergänzt Dominik Schulz, Assistent des Marktleiters. „In einer dekorativen Glasvitrine können wir auch außergewöhnliche Spirituosen anbieten.“

Aber auch technisch hat der Rewe-Markt seiner Kundschaft einige Neuerungen zu bieten. An vier Selbstscann-Kassen können die Kundinnen und Kunden ihre Einkäufe selbst verbuchen und mit Karte bezahlen. Dabei werden sie stets von einem Marktmitarbeiter unterstützt. Wer zum Beispiel Alkohol kauft, muss auch bei diesem System seinen Ausweis zeigen und nachweisen, dass er volljährig und berechtigt ist, diese Waren zu erwerben. Die Leergutannahme wurde nicht nur modernisiert, sondern auch um einen Automaten erweitert, sodass das Schlange-Stehen an dieser Stelle nun der Vergangenheit angehören sollte, hofft das Markt-Team.

Neu im Rewe-Markt sind die vier Selbstscann-Kassen. Foto: C. Trache

Neu und praktisch gestaltet ist auch der Abhol-Service, der sich im einstigen Standort der Bäckerei befindet, die inzwischen in Ladenräume nebenan gezogen ist. Für diesen neuen Service haben sich einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den letzten Wochen in anderen Rewe-Filialen weitergebildet.

Coronabedingt dürfen derzeit 120 Personen gleichzeitig im Markt einkaufen. Dem entspricht die Zahl der Einkaufswagen, die  bereitgestellt werden. Die Nutzung eines Einkaufswagens ist ebenso Pflicht, wie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung entsprechend der derzeit geltenden Corona-Schutz-Verordnung.

Enrico Weinert und sein 40-köpfiges Team freuen sich darauf, ihre Kundschaft im modernen, freundlich wirkenden Markt begrüßen zu können und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

18 Meinungen zu “Rewe-Markt in Mickten öffnet nach Umbau – mehr Platz für Obst und Gemüse – neue Selbstscann-Kassen

  1. Ingo Neumann sagt:

    Super, wenn hier auch noch Werbung für diesen Kapitalisten-Verein gemacht wird. – Gabs dafür was in die eigene Tasche? – völlig daneben Frau Trache! Es wäre wohl gerade in der aktuellen Zeit daran, für kleinere Geschäfte ein Wort einzulegen….oder hat es REWE nötig?
    Schämen Sie sich mit diesem Beitrag!

    • Linna sagt:

      Die Bevölkerung hat aber den Rewe nötig oder können Sie mir aus dem Stehgreif kleine Geschäfte aufzählen, wo ich all diese Waren erhalte?

  2. Kein Grund, hier unsachlich zu werden. Wir haben hier schon sehr viele kleine Geschäfte vorgestellt. Der Bericht über die Neueröffnung ist redaktionell. Dafür verlangen wir kein Geld. Winfried Schenk, Herausgeber von Pieschen Aktuell

  3. Tobias sagt:

    Schön, dass es im Micktner REWE jetzt auch SB-Kassen gibt. Ansonsten bieten in der Nähe nur Kaufland und Netto (ohne Hund) diesen Service. Wird eigentlich auch „Scan & Go“ wie beim REWE im „SP1“ eingeführt?

    Positiv aufgefallen ist der Micktner REWE bisher durch sein sehr freundliches Personal und die Vorrätigkeit frischer Backwaren am Abend. Nicht so gut war bisher, dass es bei Andrang im Kassenbereich schnell eng wurde.

    • Schneider sagt:

      SB-Kassen sind doch auch wieder nur eine Möglichkeit für die Konzerne, Personal abzubauen und jede Menge Daten abzugreifen: durch Kartenzahlung, bei Alkohol GENERELL Ausweis zeigen (und nicht nur wie bisher, wenn man jung aussieht).

      Durch die Arbeitsverlagerung auf den Kunden kann man mit 4 Selbstscan-Kassen zwei oder sogar drei Kassenmitarbeitern kündigen. Tolle neue Welt.

      Mal nachdenken vor dem blinden Nutzen vermeintlich schnellerer Technik.

  4. Lachnase sagt:

    …..na na na Herr Ingo Neumann.
    gaaannnz schlechte Wortwahl.

  5. Luisa sagt:

    Für die Neueröffnung alles Gute! Ich freue mich, jetzt wieder mehr Auswahl in der Nähe zu haben.
    Daneben würde ich mir wünschen, dass Herr Weinert und sein Team in den nächsten Wochen die aktuellen Regelungen konsequenter umsetzen. Heute Mittag war der Laden voll, viele Kunden mit freier Nase und ohne Wagen, kein Abstand im Kassenbereich.

    • Frank sagt:

      Ich wünschte, dasss nicht so viele Hypochonder in sinnloser Angst vor der Plandemie leben.
      Nach der Definition von Friedrich Hayek ist Freiheit ein „Zustand, in dem ein Mensch nicht dem willkürlichen Zwang durch den Willen eines anderen oder anderer unterworfen ist. In diesem Sinne wünsche ich dem REWE Team alles Gute zur Neueröffnung.

    • Linna sagt:

      Ach Frank, Sie sollten mal den Aluhut absetzen. Sie können ja gern versuchen ohne Maske einkaufen zu gehen, wenn Sie mit Ihrem Geld nicht wohin wissen. Wenn eine einfache derzeitige Regelung Sie geistig überfordert, ist das zwar bedauerlich, aber deswegen müssen Sie die Leute nicht immer mit Ihren abstrusen Theorien nerven.

    • Frank sagt:

      Immer schön weiter schlafen, aber mit Aluhut.

    • Linna sagt:

      Ist eigentlich dieses „schlafen, aufwachen“ Gelaber irgendwie reflexartig. Vielleicht sollten die lieben Kreuz- und Schiefdenker mal aufwachen und erkennen, dass sie einer Horde Pfeifen nachrennt, denen es in erster Linie nur im die Kohle der werten Anhängerschaft geht. Und eine Aussage „da muss man sich nur selbst belesen“ ist genauso lachhaft, denn die Seiten auf denen sich dann angeblich gebildet wird sind kein bisschen weniger abstrus. Man hängt sich ja zu gern nur an den aktuellen Zahlen auf, leider sind die meisten Schiefdenker etwas damit überfordert auch über Spätfolgen solcher Infektionen nachzudenken und den damit verbundenen Kosten für das eh schon klamme Gesundheitssystem. Böse gesagt wünsche ich jeden diesem „Verweigerer, Besserwisser und „aufwachen“ Blöker“ ein nettes CFS, vielleicht rückt das im Schädel mal wieder was gerade.

    • Schneider sagt:

      <Definition von Friedrich Hayek ist Freiheit

      Die "Freiheit" kann aber leider nur genutzt werden, wenn man gesund ist und keine Spätfolgen hat oder gar durch Corona gestorben ist. Die bekannte Stadträtin aus Radeberg ist vermutlich auch nicht an Corona gestorben, sondern weil sie zuviel Abstand gehalten hat, oder was?! Spätestens jetzt bei von Tag zu Tag exponentiell steigenden Infizierten-, Todes- und Inzidenzzahlen muß man doch mal aufwachen. Gerade in Sachsen!

      <dasss nicht so viele Hypochonder

      Komisch nur, dass sich Corona genau in den Landkreisen mit hoher AfD-Wählerschaft deutlich mehr ausbreitet. Komisch, dass schon die Kliniken der Landkreise Anzeigen in der Presse schalten, dass die INTENSIVBETTEN VOLL BELEGT sind!
      Das sind doch nur Hypochonder,oder?! Die tun nur so, als ob sie keine Luft kriegen. Es liegt sich wahrscheinlich so angenehm, voll verkabelt in den Intensivbetten.

      Es ist ja so einfach, einem Führer hinterherzulaufen und hinterherzuplappern.
      Muss immer erst ein Bekannter erkranken oder versterben, bevor man aus dem bequemen "Ach, mir passiert schon nichts!" herauskommt?!

    • Schneider sagt:

      @Luisa

      Ordnungsamt oder Polizei informieren. Die nehmen die Hinweise ernst. Gibt ein Bussgeld für den Laden, bis sie endlich auf die Gesetze achten.

      Ein Hinweis an die REWE-Zentrale hilft auch schon, wenn Sie sich vor der großen Keule scheuen. Kein Konzern möchte Stress mit der Polizei.

  6. Graupner sagt:

    Der Markt ist sehr schön geworden hell und freundlich.Das sich das Angebot erweitert hat ist auch erfreulich. Aber das die Glutenfreien Lebensmittel reduziert wurden finde ich als Betroffener nicht so schön. Andere Rewe Märkte haben da ein besseres Angebot.Sehr Schade

  7. Alex M. sagt:

    Freut mich, dass das Bio-Sortiment erweitert wurde, auch die Obst/Gemüse-Ecke ist positiv zu bewerten. Aber wo ist jetzt der Mehrwert an Service bei SB-Kassen?

  8. Lachnase sagt:

    Linna……
    mit dem Geblöke wirst Du nie 100 Jahre alt. 🙂

  9. Ich sagt:

    Wer sich noch an den ehemals jahrelang dahingammelnden Straßenbahnhof erinnert freut sich jetzt vielleicht über eine sinnvolle Nutzung des denkmalgeschützten Komplexes als „Stätte der Nahversorgung“ und dass dieser Schandfleck verschwunden ist. Ja und es sind nur Filialen darin – woran wird das wohl liegen? Wer REWE nicht mag, muss ja nicht hingehen…

    Leider hat das Sachsenbad bisher nicht das „Glück“, für eine sinnvolle Nutzung wiederbelebt zu werden. Nein, es werden stattdessen Millionen Euro von der Bundesregierung für die Revitalisierung des nicht mehr benötigten Fernsehturmes zur Verfügung gestellt – ohne vorhandenes Nutzungs- und Finanzierungskonzept, was ansonsten für jedes noch so kleine Förderprojekt bis ins letzte Detail vorgelegt werden muss und die dafür benötigte Infrastruktur kostet mindestens nochmal soviel…

Das könnte Sie auch interessieren …

Sachsenbad: Finanzpolitiker von CDU, AfD und FDP gegen kreditfinanzierte Sanierung

Der Sachsenbad-Prüfauftrag von Baubürgermeister Stephan Kühn (Grüne) an die Stesad GmbH stößt bei Stadträten verschiedener Fraktionen >>>

Bibo Pieschen: Bestand an Tiptoi-Büchern ausgebaut – Bringeservice für alle Medien

Die Bibliothek Pieschen hat im vergangenen Jahr ihren Bestand an Tiptoi-Büchern deutlich ausgebaut. Obwohl bereits fast 300 Tiptoi-Bücher, >>>

Tage der offenen Tür: Oberschulen und Gymnasien präsentieren sich virtuell

Coronabedingt können in diesem Jahr die traditionellen Tage der offenen Tür an Oberschulen und Gymnasien nicht wie gewohnt stattfinden. >>>

Seniorenzentren unterstützen bei Vorbereitung auf Corona-Schutzimpfung

Beratung und Unterstützung bei der Vorbereitung auf die Corona-Schutzimpfung können Seniorinnen und Senioren von den Teams der Begegnungsstätten >>>

Gestohlenes Lasten-E-Bike gefunden – Zeugenaufruf zu Exhibitionismus in der Linie 4

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag zwischen 1.50 Uhr und 7.55 Uhr ein Lasten-E-Bike im Wert von rund 6.500 Euro von der Bürgerstraße >>>