Rewe-Markt in Mickten nach Umbau mit mehr Service für Kunden

Seit einigen Tagen herrscht zunehmende Leere in immer mehr Regalen im Rewe-Markt im ehemaligen Straßenbahn-Depot Mickten. Ein großes Plakat im Markt klärt auf: nur noch bis zum 12. September ist er geöffnet, danach beginnt ein größerer Umbau. Am 26. November ab 6 Uhr wollen Marktleiter Enrico Weinert und sein Team wieder ihre Kunden begrüßen – in dem dann im neuen Glanz erstrahlenden Rewe-Markt. Auch nach dem Umbau wird der Markt von Montag bis Sonnabend von 6 bis 22 Uhr geöffnet sein.

Neben „normalen“ auch Selfscanning-Kassen

„Natürlich werden wir den Markt optisch verschönern“, erzählt Enrico Weinert, der seit 1. Januar 2020 als Unternehmer diesen Markt leitet und dabei von rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützt wird. Seit August dieses Jahres hat er zudem drei Auszubildende unter seinen Fittichen. „Das komplette Regalsystem wird erneuert.

Wegen der bevorstehenden Umbauarbeiten werden nicht mehr alle Regale frisch bestückt. Foto: C. Trache

Die Brotablage wird künftig auf Holzregalen präsentiert. Im Kassenbereich sowie in der Obst- und Gemüseabteilung wird ein Holzfußboden verlegt, der mehr Gemütlichkeit erzeugen soll. Der Rest des Marktes bleibt gefliest.“ Ein Grund für den Umbau sei aber auch die veraltete Technik. Die Kühlanlage muss erneuert werden. Künftig gibt es drei statt zwei Leergutautomaten, die viel moderner sind, als die aktuellen. Neben vier „normalen“ Kassen, werden vier Selfscanning-Kassen installiert.

Betonung des Frische-Charakters

Künftig soll der Frische-Charakter des Marktes weiter hervorgehoben werden, nennt der Markteigentümer einen weiteren Umbau-Grund. Im Eingangsbereich, gegenüber von Obst und Gemüse, entsteht eine neue Kühlschrankstrecke sowie Frische-Truhen mit frisch geschnittenem und portioniertem Obst und Gemüse. Die Aufback-Abteilung wird von drei auf acht Meter verbreitert. Damit kann das Angebot an Brötchen sowie süßen und herzhaften Teilchen erweitert werden.

Informationen für die Kunden. Foto: C. Trache

Zwei anstatt einem Backofen verbessern dabei die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter dieser Abteilung. Auch das Angebot aus der „Heißen Theke“ wird ausgebaut. Die Kunden können sich auf frisch zubereitete und portionierte Fleischgerichte, wie Kassler, Hähnchenflügel oder Hackfleischbällchen freuen.

Die grundsätzliche Struktur des Marktes, zum Beispiel das Gänge-System, der Standort der Kassen oder des Getränkemarktes wird auch nach dem Umbau bestehen bleiben. Bei einigen Produkten müssen sich die Kunden allerdings an neue Standorte gewöhnen.

Ganz neu: der Abhol-Service

Schon jetzt gibt es im Rewe-Markt einen DHL-Shop, wo man seine Päckchen abgeben oder abholen kann. „Zurzeit müssen die Kunden klingeln und dann warten, bis jemand vom Personal kommt. Das ist nicht immer befriedigend“, meint Enrico Weinert. „Künftig wird der DHL-Shop direkt in die Hauptkasse integriert, die immer durch Personal besetzt ist, sodass für unsere Kunden lästige Wartezeiten entfallen.“

Seit November 2009 ist das ehemalige Straßenbahndepot ein Einkaufszentrum. Foto: W. Schenk

Ganz neu im Angebot ist nach dem Umbau der Abhol-Service mit Extra-Kasse, Extra-Eingang und Extra-Parkplatz. Kunden haben dann die Möglichkeit, ihre Waren online zu bestellen. Mitarbeiter des Marktes stellen den Einkauf zusammen und die Kunden müssen nur noch zum Abholen und Bezahlen vorbeikommen. Der Abhol-Service wird in der jetzigen Sitzecke der Bäckerei Schwerdtner eingerichtet. Die Bäckerei zieht nur ein paar Meter weiter in die Räume des ehemaligen Vodafone-Shops, direkt neben die Fleischerei.

3 Meinungen zu “Rewe-Markt in Mickten nach Umbau mit mehr Service für Kunden

  1. Georg, der Altpieschner sagt:

    Drei Bäcker aufeinander? Na, wenn das gut geht …

  2. Jürgen Wolf sagt:

    Ich finde das Umbauvorhaben sehr positiv. Das schafft eine noch bessere Atmosphäre. Ohnedies sind die Mitarbeiter dort seit über einem Jahrzehnt die freundlichsten im weiten Umkreis der Supermärkte – jederzeit zu einem „Smalltalk“ bereit!

Das könnte Sie auch interessieren …

Oschatzer Straße wieder frei – kein Advents-Lichterglanz in diesem Jahr

Die Oschatzer Straße ist seit heute Mittag wieder durchgängig befahrbar. Der letzte von vier Bauabschnitten, im nördlichen Bereich zwischen >>>

Ein Amberbaum und eine Gedenktafel erinnern jetzt an Falk Schmidtgen

Am Schulcampus Gehestraße erinnern jetzt ein Amberbaum und eine Gedenktafel an den ehemaligen Dresdner Schulamtsleiter Falk Schmidtgen. >>>

Jan Steinbrecher ist Gitarrenbauer mit einem restauratorischen Blick

„Ich bin kein guter Gitarrist. Mir fehlt das Übungsgen. Darum bin ich kein Rockstar geworden.“ Das ist das große Glück für die >>>

Immer wieder auf der Liste der Diebe: Simson-Mopeds

Zwei Simson-Mopeds sind in der Nacht zum Mittwoch gestohlen worden. Die Zeiträume, die ein Polizeisprecher angibt, sind fast identisch: >>>

Das Team vom Citybeach lädt zum Advents-Bistro am Radweg

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. „Das sind perfekte Bedingungen für einen Besuch in unserem Advents-Bistro direkt >>>