our space poster

OUR SPACE – neues Freizeitangebot für Jugendliche geht an den Start

Ein neues Freizeitangebot für künstlerisch interessierte Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren startet in der kommenden Woche unter dem Motto „OUR SPACE“ im GEH8 Kunstraum und Ateliers. Mit André Tempel und Christian Rätsch haben sich zwei bekannte Dresdner Künstler als Mentoren gefunden. „Ich bin kein klassischer Lehrer, mehr ein Zuhörer und Begleiter und vielleicht Impulsgeber“, sagt Christian Rätsch über sich. Er hat schon mit 14 Jahren seine ersten Filme gedreht und später an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden studiert. Dort arbeitet er auch heute noch als freier Dozent für die Themen Soziale Medien und Selbstvermarktung/digitales Marketing. Er hat Erfahrungen als Youtuber gesammelt und betreibt einen Blog über zeitgenössische Kunst. Er wünscht sich, dass „mit den Jugendlichen eine progressive Feedback-Kultur entsteht“.

André Tempel hat Holzgestaltung und später Bildhauerei in Dresden studiert. „Ich mag Graffitis, weil sie das Stadtbild aktiv mitgestalten, wenn auch nicht immer legal. Graffitis sind nur eine Möglichkeit. Das Spektrum zur Gestaltung umfasst natürlich weitaus mehr als Farbe auf Wand“, sagt er. „Ich möchte mit Euch Ideen entwickeln, wie wir plastisch mit Materialien wie z.B. Klebeband, Holz und mitgebrachten Dingen – also mit einfachen Mitteln – wirkungsvoll Eingriffe unternehmen, Spuren hinterlassen, Aufmerksamkeit erzeugen“, beschreibt er, wie er sich das Projekt vorstellt und fügt hinzu. „Ich freue mich auf junge Leute mit Mut zum Gestalten.“

Den Raum, den Space, stellt der Verein GEH8 Kunstraum und Ateliers zur Verfügung. „Wir haben dort ein Projektatelier, das darauf wartet, von den jungen Leuten gestaltet zu werden. So sollen sagen können, das ist our space“, erläutert Cornelia Reichel. Die Kulturmanagerin kümmert sich um Organisation, Kooperationspartner und Exkursionen. „Jetzt werben wir erst einmal um Teilnehmer an unserem Projekt“, sagt sie. Am kommenden Mittwoch, 26. Februar, gibt es den ersten von vier Schnupperterminen mit den beiden Mentoren. Etwa zwei Stunden wolle man sich Zeit nehmen und die Inhalte und Ziele des Projektes „OUR SPACE“ erläutern.

Sie hofft, dass sich nach den vier Schnupperterminen eine Gruppe von bis zu 20 Jugendlichen gefunden hat. Ab 22. April wird es dann Ernst. Am Ende des Jahres, im Dezember, können die jungen Leute die Ergebnisse ihrer Arbeit – Video, Blog, Podcast, Installationen, Graffiti und andere Kunstwerke – in einer eigenen Ausstellung im GEH8 präsentieren.

Das Projekt läuft in zwei Jahresetappen bis Ende 2021. Weil es sich um ein Vorhaben des EU-Stadtteilentwicklungsprojektes Nördliche Vorstadt Dresden handelt, müssen die Teilnehmer innerhalb des Projektgebietes im Dresdner Norden wohnen.

Service:

WAS: Schnuppertermine für Interessierte am Projekt OUR SPACE
WANN: 26. Februar, 4. März, 11. März, 18. März – jeweils 15 Uhr
WO: GEH8 Kunstraum und Ateliers, Gehestraße 8

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Inzidenzwert steigt: Dresden kehrt zu strengeren Corona-Schutz-Regeln zurück

Ab Sonnabend gelten in Dresden wieder strengere Corona-Schutz-Regeln. Grund ist die Überschreitung der 10-er Inzidenz an fünf Tagen hintereinander, >>>

Fernwärmeausbau abgeschlossen – Pro Jahr 3.500 Tonnen CO2 weniger

Der Fernwärmeausbau für die Leipziger Vorstadt, Pieschen, Mickten und Kaditz ist geschafft. Mit über elf Kilometern neuer Fernwärmeleitungen >>>

Kritik an Studie zur Elbquerung – genaue Betrachtung einer Fuß-Radbrücke fehlt

Eine genaue Prüfung der Fuß-Rad-Brücke als Elbquerung zwischen Pieschen und dem Ostragehege hat Martin Schulte-Wissermann, Stadtrat >>>

Radverkehr auf der Radeburger Straße: Stadtverwaltung soll Provisorien prüfen

Bis zum Jahresende soll eine bauliche Vorplanung für die Anordnung von Radwegen auf der Radeburger Straße vorliegen. Das erklärte Pieschens >>>

Elbquerung zwischen Pieschen und Ostragehege – Studie favorisiert Brücke in Mickten mit ÖPNV

Eine aktuelle Studie zur Querung der Elbe zwischen Pieschen und dem Ostragehege stößt auf ein eher geringes öffentliches Interesse. Zu >>>