Corona offener Brief Haendler

Offener Brief von Pieschener Gewerbetreibenden: Danke für Treue in Corona-Zeiten

Vier Pieschener Handwerker und Gewerbetreibende haben sich mit einem offenen Brief an die Einwohner im Stadtbezirk gewandt. „Wir haben eine großartige Anteilnahme an unseren Problemen verspürt. Der Glaube und die Treue an unsere Geschäfte sind beeindruckend. Wir sagen Danke für die vielen motivierenden Worte und Gespräche und für Ihr Vertrauen“, heißt es in dem Brief. Unterschrieben haben Lolita Kliemann (Werkzeuge – Eisenwaren – Beschläge), Edda Schuster (Nähstübchen Emily), Jean Bernhardt (Fleischerei Bernhardt) und Uwe Sochor (savoir vivre – mein Frankreichladen).

„Viele meiner Kunden sind in den vergangenen Wochen ganz bewusst in das Geschäft gekommen, um mich zu unterstützen“, erzählt Uwe Sochor. Man habe deutlich das große Interesse gespürt, „dass unsere Geschäfte erhalten bleiben und die Corona-Zeit überleben“. Darum habe man sich verständigt und zu viert beschlossen, mit einem offenen Brief Danke zu sagen.

Viele Geschäfte hatten in den vergangenen Wochen erzwungene Schließzeiten hinnehmen müssen. Mit neuen Ideen und viel Engagement haben es die Gewerbetreibenden dennoch geschafft, den Kontakt zu den Kunden aufrecht zu erhalten. So wurden Online-Shops gestartet, Bestell- und Abholangebote entwickelt oder Lieferservices eingerichtet. Da hieß es: „Wir sind da.“

„Ich sehe unseren Brief nicht nur als ein von Herzen kommendes Dankeschön. Er soll auch ein kleiner Denkanstoß sein“, erklärte Mitunterzeichner und Fleischermeister Jean Bernhardt. Wenn die Einwohner wollen, dass es hier auch in Zukunft Handwerker und Gewerbetreibende gibt, „ist die Unterstützung vor Ort enorm wichtig“, sagte er. Das gelte nicht nur für die vergangenen Wochen mit den für viele Händler erzwungenen Schließungen durch die Corona-Pandemie.

Offener Brief – ein Dankeschön an alle Pieschener

Liebe Anwohner und Einwohner im Stadtbezirk Pieschen,

Pieschener Unternehmen müssen mit ihren Konzepten krisenfest sein. Das hat die Zeit seit der Wende 1990 immer wieder verdeutlicht. Wir ansässigen Händler und Kleinunternehmer haben jedoch in den letzten Wochen eine völlig neue Dimension von Krisenbelastung kennen lernen müssen.

Die staatlichen Einschränkungen und gesundheitlichen Aussichten hatten und haben einen bedeutenden und einzigartigen Einfluss auf unsere wirtschaftliche Existenz. Der teilweise 100%ige Einnahmenverlust hat unmittelbare Auswirkung auf unsere sozialen und familiären Sicherheiten.

Und trotz dieser negativen Aussichten und Annahmen möchten und müssen wir uns bei allen Pieschenern bedanken. Wir haben eine großartige Anteilnahme an unseren Problemen verspürt. Der Glaube und die Treue an unsere Geschäfte sind beeindruckend.

Das hat uns motiviert, auszuharren oder unseren Geschäften auch eingeschränkt nachzugehen – soweit dies möglich war.

Wir sagen Danke für die Einkäufe und Aufträge in Ihrer Nähe – bei uns und nicht in den Supermärkten und globalen Handelsketten.

Wir – die stadtteilprägenden Geschäfte in Pieschen – sagen Danke für die vielen motivierenden Worte und Gespräche und für Ihr Vertrauen.

Bleiben Sie uns auch weiter gewogen!

In Vertretung der Händler, Bistros und familiengeführten Kleinbetriebe

Unterzeichner:

Jean Bernhardt (Fleischerei Bernhardt)
Lolita Kliemann (Werkzeuge – Eisenwaren – Beschläge)
Edda Schuster (Nähstübchen Emily)
Uwe Sochor (savoir vivre – mein Frankreichladen)

3 Meinungen zu “Offener Brief von Pieschener Gewerbetreibenden: Danke für Treue in Corona-Zeiten

  1. Nicht nur in Corona-Zeiten ist der Einkauf in einheimischen Geschäften wichtig. Sonst wird das Viertel tot.

  2. Stefan Engel 26. Mai 2020 at 08:51 -

    Ohne unsere Gewerbetreibenden wäre Pieschen wirklich ein ganzes Stück ärmer. Viele Sachen gibt es direkt bei uns im Stadtteil. Dafür braucht man nicht die Innenstadt oder den Elbepark. Und auch das Feierabendbier muss man nicht bei Rewe oder Edeka kaufen. Der Mole-Spätshop an der Moritzburger Straße ist da zum Beispiel viel persönlicher. Hoffentlich denken die Leute auch nach Corona weiter daran.

  3. Verein Pro Pieschen e. V. 26. Mai 2020 at 11:42 -

    Wir freuen uns, dass die Pieschner*innen den ortsansässigen Händlern und Handwerkern die Treue halten! Und wir bedanken uns bei denen die mit ihren individuellen Angeboten unsere Stadtteile so bereichern! Wir brauchen Euch!

Das könnte Sie auch interessieren …

Zeugenaufruf zu sexuellem Übergriff – Computer und VW Touran gestohlen

Die Polizei sucht Zeugen für eine Sexualstraftat in der Nacht zum Sonntag. Wie ein Polizeisprecher schildert, ist gegen 3 Uhr eine Frau von >>>

Hotelmanager Johannes Mauthe: „Es muss eine gschmeidige Geschichte werden“

Es wird das sechste Hotel sein, das Johannes Mauthe eröffnet. Und doch ist beim Arcotel in der Dresdner Hafencity vieles anders. Vor allem >>>

Golfausrüstung gestohlen – Einbruch in Wohnung – Brand in der Hans-Sachs-Straße

Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag an zwei gesichert in der Tiefgarage eines Wohnhauses in der Mohnstraße abgestellten Fahrzeugen, >>>

Stadtbezirksbeirat: Aufpflastern und Pflanzkübel – Projektförderung für Eselnest und Geh8

Für mehr Verkehrssicherheit im Stadtteil Pieschen-Süd wollen die Stadtbezirksbeiräte sorgen. Am vergangenen Dienstag stimmten sie >>>

Sachsenbad: Alarmierende Nachrichten zum Zustand des Gebäudes – Initiative sammelt weiter Unterschriften

Bis zum 31. Juli will die Initiative „Endlich Wasser ins Sachsenbad“ 2.500 Unterschriften für die Durchführung eines Bürgerforums >>>