Kaditzer Strasse Visualisierung

In der Kaditzer Straße entstehen ein Mehrfamilienhaus und vier Reihenhäuser

In der Kaditzer Straße im Stadtteil Übigau haben die Bauarbeiten für ein Mehrfamilienhaus mit zehn Eigentumswohnungen und vier Reihenhäuser begonnen. Bis Ende 2021 sollen die Neubauten fertiggestellt sein. Geplant ist, dass die Wohnanlage komplett an die neuen Bewohner übergeben wird. Mit dem Slogan „Wohnen an der Elbaue“ wirbt der Dresdner Projektentwickler VSC GmbH für sein Vorhaben. „Die Wohneinheiten im Stadthaus verfügen über 3 bis 5 Räume mit Wohnflächen zwischen  77 und 186 Quadratmetern. Die Reihenhäuser verfügen über fünf Zimmer mit einer Wohnfläche von 152 bis 162 Quadratmetern.“

Der Lageplan für die neue Wohnanlage. Quelle: v-s-c.net

„Eine gehobene Ausstattung mit Parkettböden, 3-fachverglasten Fenstern, Fußbodenheizung und modernen Bädern, sowie traumhafte Dachterrassen und Loggias sind nur einige Punkte, die für sich sprechen“, heißt es im Prospekt für die Anlage. Für zwei Reihenhäuser und fünf der zehn Wohnungen gebe es bereits Reservierungen. Die drei Erdgeschosswohnungen des Mehrfamilienhauses verfügen über Terrassen und einen Gartenanteil. Das Haus wird einen Aufzug bekommen. Auf dem Gelände sind Stellplätze und ein Kinderspielplatz geplant.

Den Grundriss des Mehrfamilienhauses kann man bereits erahnen. Foto: W. Schenk

Im November 2019 hatte Pieschen Aktuell über verwahrloste Grundstücke im Stadtbezirk berichtet. Für die Stadtverwaltung gehörte auch das Areal an der Kaditzer Straße 7-9 dazu. Das war bei den Eigentümern auf große Verwunderung gestoßen. Dort wartete man auf die Baugenehmigung, das Grundstück war aufgeräumt und gesichert. Inzwischen sind die fünf alten Gebäude auf dem rund 2.900 Quadratmeter großen Grundstück längst abgerissen. Im Mai 2020 hatte Peter Haschenz bei einem Rundflug auch eine Luftaufnahme von dem bereits beräumten Grundstück gemacht.

Die Luftaufnahme vom Mai zeigt das bereits geräumte Baugrundstück. Foto: Peter Haschenz

Und wer zieht in die Kaditzer Straße 7-9? Die Nachfrage nach den Wohnungen komme vor allem von Dresdnern, aber ebenso von überregionalen Interessenten, heißt es aus der Marketingabteilung der VSC GmbH. Dazu würden auch Rückkehrer in die Landeshauptstadt gehören. Die meisten wollen die Wohnungen selbst nutzen.

Die VSC GmbH gehört zur Uwe Köhn Unternehmensgruppe und ist als Bauträger vor allem im Dresdner Westen aktiv. Neben einer Vielzahl von Sanierungen entwickelt das Unternehmen nach eigenen Angaben seit 2011 auch Neubauprojekte. So sei mit dem Fürstenhof Altkötzschenbroda in Radebeul 2013/2014 ein großes Wohnareal mit sieben Mehrfamilienhäusern entstanden.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

19 Jahre alter Opel Corsa gestohlen

Unbekannte haben einen grünen Opel Corsa von einem Parkplatz an der Moritzburger Straße gestohlen. Als Zeitraum nannte ein Polizeisprecher >>>

Jetzt wird es aber Zeit … – von Gerda Kočí

Da mir gerade der Kopf zu platzen scheint, will ich hier mal eine Pause machen und mitteilen, dass ich neuerdings ein paar Sprachen lerne. >>>

Corona in der Böttgerstraße – von Ursula Pietzsch

Ostern 2020 können wir alle im Kalender anstreichen: Was ist das bloß für eine verrückte Zeit!

Die Benzinpreise sind im Keller, aber keiner >>>

Lernen in Corona-Zeiten – Eine besondere Herausforderung für Hörgeschädigte

Die Schulen sind noch mindestens bis zum 7. Februar geschlossen. Nur die Abschlussklassen dürfen ab dem 18. Januar wieder im Präsenzunterricht >>>

89-jährige Seniorin durchschaut Schockanruf von Betrügern

Am Mittwoch gegen 14.30 Uhr haben Unbekannte versucht, eine 89-Jährige mit einem Schockanruf zu betrügen. „Die Seniorin bekam einen >>>