Klingerstraße Bäume

Baumpflanzungen und neue Spielgeräte trotz Haushaltssperre möglich

Die vom Stadtbezirksbeirat Pieschen 2019 beschlossenen Gelder für investiven Ausgaben sind nicht mehr von der Haushaltssperre blockiert. Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD) habe eingelenkt, so der finanzpolitische Sprecher der Stadtratsfraktion von Bündnis90/Die Grünen, Michael Schmelich. Die Freigabe der aus 2019 übertragenen Mittel sein „ein Schritt in die richtige Richtung. In der Krise bei Investitionen zu sparen ist das völlig falsche Signal“, so Schmelich.

Im Stadtbezirksbeirat Pieschen waren im vergangenen Jahr Investitionen von rund 200.000 Euro für Baumpflanzungen in der Klingerstraße und in der Kopernikusstraße, für das Aufstellen von sechs Bänken, für Spielgeräte auf dem Spielplatz am Pestalozziplatz und für den Märchenspielplatz an der Neuländer Straße beschlossen worden.

Mit seiner Entscheidung hat Lames eine der beiden Forderungen erfüllt, die die Fraktionen von Grünen und Die Linke mit einem Eilantrag im Stadtrat zur Entscheidung stellen wollen. Die andere betrifft die Freigabe von 50 Prozent der Verfügungsmittel der Stadtbezirksbeiräte für die Projektförderung. „Die Stadtbezirksbeiräte sind zu Einsparungen bereit, die Herabsetzung der Mittel auf Null ist aber inakzeptabel“, kritisierte Schmelich. Er hoffe nun auf eine konstruktiven Vorschlag der Verwaltung in der kommenden Sitzung des Finanzausschusses am 25. Mai.

2 Meinungen zu “Baumpflanzungen und neue Spielgeräte trotz Haushaltssperre möglich

  1. grünlandlaudator nepumuk 19. Mai 2020 at 17:27 -

    Naja, heutige Zusagen sind auch nur vertagte Sparmaßnahmen dann eben später. Lames wird davon noch zahlreiche Liedchen den Räten singen können.
    Die Bäume Klingerstraße als sehr große Bezirksgeldmaßnahme sind zudem so gar nicht prioritär – wohlgemerkt in jetziger (und v.a. absehbarer) Finanzsituation. Die Klingerstraße besitzt beidseitig reichlich Abstandsgrün auf privatem (weiter qualifizierbarem) Grund, die Lage ist am „dünnen und ohnehin grünen“ Stadtrand und nicht im vielbeschworenen „Überhitzbereich“, naja wurscht. Bäume sind überall nett – aber hier nun kaum dringlich.

    Das Stadtgrün-Thema insgesamt ist natürlich im großen Haushalt abzusichern, dort ist es dann wirklich wichtig und richtig.

  2. völlig richtig. warum bedenkt man nicht all die vielen baumlosen Straßen zuerst?. da wir uns klimabedingt auf weitere heiße Sommer einstellen sollten, hätte z. B. die Tichtscheckstr. gerne den einen oder anderen Baum gern als Beatmungshilfe.

Das könnte Sie auch interessieren …

Seniorenzentrum Impuls öffnet nach zehn Wochen Corona-Zwangspause

Seit heute hat das Seniorenzentrum „Impuls“ in der Bürgerstraße wieder geöffnet. Mit einem Hygienekonzept und einem reduzierten >>>

TSV Rotation Dresden: Sport mit Abstand – Nachwuchssuche geht weiter – Hoffen auf Wettkämpfe

Nun geht es Schlag auf Schlag. Nach der coronabedingten Pause kam Anfang Mai wieder Leben in den Vereinssport. Zunächst konnten Outdoor-Sportarten >>>

DVB: Ab 30. Mai Rückkehr zu Normalfahrplan – Desinfektion wird fortgesetzt

Ab Sonnabend kehren die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) auf fast allen Linien zum normalen Takt von Bussen und Straßenbahnen zurück. Damit >>>

Polizei stellt mutmaßlichen Einbrecher und Drogendealer in der Oschatzer Straße

In der Nacht zum Freitag, gegen 1.25 Uhr,  haben Polizeibeamte einen 28-jährigen Mann festgenommen. Er wird verdächtigt, mit Betäubungsmitteln >>>

Osterbergstraße zwischen Bürgerstraße und Torgauer Straße ab 2. Juni gesperrt

Am kommenden Dienstag, 2. Juni, beginnen die Bauarbeiten zur Verlegung der Fernwärmeleitungen in der Osterbergstraße. Betroffen sind >>>