Thema: Globus

Zentrum für Baukultur Sachsen zeigt studentische Entwürfe zum Alten Leipziger Bahnhof

Studentische Ideen und Entwürfe für die Zukunft des Areals am Alten Leipziger Bahnhof präsentiert jetzt das Zentrum für Baukultur Sachsen (ZfBK) im Kulturpalast Dresden. Unter dem Motto „Inspirationsort. Alter Leipziger Bahnhof Dresden – Was wäre, wenn. . .?“ zeigen die Studierenden der Fachrichtung Architektur und Landschaftsarchitektur der TU Dresden Auszüge aus ihren Ideen und Entwürfen. „Modelle und Pläne, eine Bilderschau und ein Hörbeitrag veranschaulichen den Ort und zeigen die Gedanken der angehenden Planerinnen und Planer. Im Vordergrund steht dabei, welche räumlichen Situationen durch die Anordnung von Grünflächen und Gebäuden geschaffen werden können“, heißt es in der Ankündigung der Ausstellung, die am Donnerstag mit einer Vernissage eröffnet wird. Das alte Güterbahnhofareal mit vielfältiger Geschichte gelte als interessantes Bindeglied der Dresdner Innenstadt mit den angrenzenden Stadtteilen Dresden-Neustadt und Pieschen.

In Fortsetzung der Arbeiten der Dresdner Studenten hatte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) deutschlandweit Studierende von sechs Universitäten zu einem Ideenwettbewerb zur Zukunft des Areals aufgerufen. „Die Fläche ist in vielerlei Hinsicht wertvoll – sei es historisch, stadträumlich oder wirtschaftlich, und das öffentliche Interesse an einer adäquaten Nutzung ist groß“, hatte der Baubürgermeister erklärt. Der Alte Leipziger Bahnhof sei „Teil der Leipziger Vorstadt und mit dieser Teil eines Gebietes, das starken Veränderungen unterliegt. Das Stadtplanungsamt hat ermittelt, dass in der Leipziger Vorstadt ein Wohnstandort mit bis zu 1 700 Wohnungen entstehen könnte“.

Service:

Anzeige

Gogol Bordello am 16. Juli im Alten Schlachthof


WAS: Ausstellung „Inspirationsort. Alter Leipziger Bahnhof Dresden – Was wäre, wenn. . .?
WANN: 26. Juli bis 17. August 2019, dienstags bis samstags von 13 bis 18 Uhr; offene Vernissage am Donnerstag, 18 Uhr
WO: Zentrum für Baukultur Sachsen, im Kulturpalast Dresden
>> mehr Informationen zur Ausstellung

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.