Nora Bellmann Alex Freitag

Motor Mickten: Freiwilliges Soziales Jahr als Sprungbrett in den Beruf

Nora Bellmann sitzt an ihrem Schreibtisch in der Geschäftsstelle des SV Motor Mickten-Dresden e.V. und strahlt. Sie bezeichnet ihre berufliche Entwicklung als großes Glück. Doch schaut man etwas genauer hin, dann ist es durchaus das sprichwörtliche Glück des Tüchtigen.

Seit Anfang Oktober ist die 24-jährige hauptamtlich in der Geschäftsstelle tätig und bringt ihre Ideen und ihr frisch erworbenes Fachwissen engagiert ein. Zu ihren Hauptaufgaben zählen das Finanzwesen, die Mitgliederverwaltung und die Veranstaltungsorganisation. Außerdem betreut sie derzeit zwei Kindersportgruppen als Übungsleiterin. Eine dritte Gruppe soll nach und nach etabliert werden. Ende September schloss sie ihr Duales Studium im Fach „Event- und Sportmanagement“ an der Staatlichen Studienakademie BA Riesa erfolgreich ab. Ihr Praxispartner während des Studiums war Motor Mickten.

Nora Bellmann Geschäftsstelle

Der Verein hat Nora Bellmann einen Job in der Geschäftsstelle angeboten. Foto: C. Trache

„Nach dem Abitur wollte ich eigentlich zum Zolldienst. Doch dann dauerten die Entscheidungsprozesse dort sehr lange und ich hatte etwas Angst, am Ende in der Luft zu hängen. Daher hab ich mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Landessportbund Sachsen beworben und bin so zu Motor Mickten gekommen“, erzählt Nora Bellmann. Sport hat in ihrem Leben von klein an eine große Rolle gespielt. Vier Jahre lang hat sie geturnt, aber auch viele andere Sportarten ausprobiert, wie Einradfahren, Fußball, Basketball und Badminton. Seit zwölf Jahren tanzt sie inzwischen Hiphop.

Neue berufliche Perspektive

Während ihres Freiwilligen Sozialen Jahres unterstützte sie Übungsleiter im Trainingsbetrieb beim Badminton, Tischtennis und Volleyball. Sie bekam einen Einblick in die Arbeit der Geschäftsstelle, kümmerte sich um die Mitglieder- und Übungsleiterverwaltung und sammelte Erfahrungen bei der Veranstaltungsplanung. So war sie damals bei der Messe „Aktiv & Vital“ für die Planung und Betreuung des Messestandes ihres Vereins verantwortlich.

Im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres im Sport erwerben die FSJler alle die Übungsleiterlizenz Breitensport, bekommen aber auch weitere Qualifikationsmöglichkeiten. Nora Bellmann hat zusätzlich die Lizenz im Fitness- und Kraftsport erworben und das Rettungsschwimmerabzeichen abgelegt.

Ihr Engagement während des FSJ fiel auch dem damaligen Geschäftsführer Stefan Sadlau positiv auf. „Eines Tages fragte er mich, ob ich mir vorstellen könnte, auch künftig in diesem Bereich zu arbeiten und schlug mir vor, Event- und Sportmanagement zu studieren und die Praxisphasen bei Motor Mickten zu absolvieren“, blickt Nora Bellmann zurück. So habe sich aus dem Freiwilligen Sozialen Jahr für sie eine völlig neue berufliche Perspektive ergeben.

„Als Verein wollen wir weiter wachsen, haben viele Projektideen, wofür wir aber auch das entsprechende Personal brauchen“, so Vereinsgeschäftsführerin Annett Hoffmann. „Unser Vereinsvorstand weiß die Arbeit der Geschäftsstelle zu schätzen und war im Falle von Nora Bellmann mit der Schaffung einer zusätzlichen Mitarbeiterstelle einverstanden.“

Verantwortung im eigenen Jahresprojekt übernehmen

Seit September ist mit Alex Freitag ein neuer FSJler bei Motor Mickten tätig. Ebenso wie Nora Bellmann treibt er von klein auf Sport, zunächst ganz klassisch Fußball. Seit etwa fünf Jahren spielt er American Football bei den Suburbian Foxes in Radebeul. Der 19-Jährige möchte dieses Jahr nutzen, um zu schauen, was ihm liegt. „Das praktische Arbeiten als Unterstützer der Übungsleiter finde ich toll, aber auch die Veranstaltungsorganisation gefällt mir sehr.“ Er betreut Kindersportgruppen und unterstützt das Training im Volleyball und Tischtennis. Dabei hat er schon einiges über Aufbau solcher Trainingseinheiten gelernt. Außerdem unterstützt Alex Freitag die „Plan-B-Jugend“, eine Nachwuchsgruppe des Jugendvorstandes, die aus zehn Kindern im Alter von sieben bis etwa zehn Jahren besteht. Die Gruppe organisiert regemäßig Veranstaltungen für die Kinder des Vereins. Ziel ist es, auf diese Weise Nachwuchs für die ehrenamtliche Arbeit im Verein zu gewinnen.

Alex Freitag

In seinem Jahresprojekt will Alex Freitag die Feriensporttage populärer machen. Foto: C. Trache

Jeder FSJler muss ein Jahresprojekt bearbeiten und am Ende auch präsentieren. Alex Freitag will die Feriensporttage, die der Verein schon einige Zeit anbietet, weiter entwickeln und noch mehr Kinder für die Sportangebote des Vereins begeistern. Die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung liegen in seinen Händen. Zur Vorbereitung dieser Sporttage gehört auch das Schreiben von Förderanträgen – eine noch ungewohnte Aufgabe für Alex Freitag. Derzeit geht er aktiv auf Schulen und Kindergärten zu, um auf die Feriensporttage in den Winterferien (18.-20. Februar 2020) aufmerksam zu machen. Diesmal werden auch die Abteilungen ihre Sportarten vorstellen, die bisher wenig für ihre Nachwuchsarbeit getan haben. Gleichzeitig haben die Kinder die Möglichkeit das Flizzi-Abzeichen, ein Sportabzeichen für Kindergartenkinder, abzulegen.

Neue FSJler ab September 2020 gesucht

Wer sich für Sport begeistert, in einem Mehrspartenverein in verschiedene Sportarten reinschnuppern möchte, aber auch Spaß am Organisieren hat und dabei gern mit Menschen kommuniziert, kann sich ab sofort, bis Ende April für ein Freiwilliges Soziales Jahr ab 01. September 2020 beim SV Motor-Mickten Dresden e.V. bewerben. Bewerbungsunterlagen per Email nimmt die Geschäftsführerin Annett Hoffmann unter gf@motor-mickten.de entgegen.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Öffentliche Expertenanhörung zur Zukunft des Städtischen Klinikums

Mit einer Expertenanhörung wird Mitte September die Debatte um die Zukunft der Standorte des Städtischen Klinikums Dresden fortgesetzt. >>>

Hufewiesen Trachau: Konflikt um Größe der geplanten Wohnbebauung

Die Entwicklung der Hufewiesen in Trachau steckt in der Warteschleife fest. Die Gründe sind verschieden. Der wichtigste liegt in den Konflikten >>>

Moritzburger Landstraße: Frau stirbt bei Zusammenstoß zwischen VW Polo und Lkw

Heute Nachmittag gegen 14.30 Uhr ist es auf der Moritzburger Landstraße in Trachau zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Wie Sprecher >>>

Wasser für die Bäume: „Hier gießt die Volkssolidarität“

Etwa 2.800 Bäume säumen die Straßen im Stadtbezirk Pieschen auf einer Länge von insgesamt 86 Kilometern. Fehlende Niederschläge und ein >>>

Stadtverwaltung: Hitze fordert besondere Solidarität mit Wohnungslosen

Dresden stehen einige Tage mit heißen Temperaturen bevor. Die Hitze kann auch belastend sein. „Gerade wohnungslose Menschen brauchen >>>