stadtteilbeirat wahl

Mitglieder für den Stadtteilbeirat Pieschen-Süd und Mickten sind gewählt

121 Einwohnerinnen und Einwohner aus Pieschen-Süd und Mickten haben gestern im Stadtteilzentrum Emmers acht Mitglieder für den neuen Stadtteilbeirat gewählt. 20 Bewerbungen waren zuvor abgegeben worden. Der Verein Pro Pieschen hatte das Projekt Stadtteilfonds und Wahl des Stadtteilbeirates vorbereitet und organisiert. „Das Interesse an dem Projekt war groß und die Begeisterung, aktiv und unmittelbar an der Gestaltung des eigenen Umfeldes teilzunehmen, war spürbar. Erste Ideen für Projekte, die man beim Stadtteilbeirat beantragen kann, wurden bereits ausgetauscht“, freute sich Vereinsvorsitzende Heidi Geiler über die beachtliche Resonanz auf die Wahlveranstaltung im Stadtteilhaus Emmers.

Gewählte Mitglieder des Stadtteilbeirates Pieschen-Süd / Mickten:

  • Lisabet Ida Patzwahl, Gruppe Jugendliche(r) 16–27 Jahre;
  • Angela Finsterbusch, Gruppe Senior*in ab vollendetem 60. Lebensjahr;
  • Serpil Biryar, Gruppe Bewohner*in mit Migrationshintergrund;
  • Marika Menzer, Gruppe Bewohner*in mit Behinderung;
  • Änne Stange, Gruppe Ladenbesitzer*in;
  • Ricardo Schwarz, Gruppe Freiberufler*in;
  • Sascha Förster, Gruppe nicht näher spezifizierte natürliche Personen
  • Anja Wittich, Gruppe nicht näher spezifizierte natürliche Personen.

„Ich würde mir wünschen, dass sich die Bewerber, die gestern nicht gewählt wurden, weiter aktiv in die Arbeit im Stadtteil einbringen und den Stadtteilbeirat unterstützen“, sagte Vereinschefin Geiler. „Der Verein Pro Pieschen berät und unterstützt die Antragsteller, verwaltet den Stadtteilfonds, lädt zu den Sitzungen, moderiert sie und übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit“, erläuterte sie. Im Stadtteilbeirat selbst hat der Verein kein Stimmrecht. Das Gremium soll über die Förderung der verschiedenen beantragten Projekte entscheiden. Die finanziellen Mittel dafür werden beim Stadtbezirk Pieschen beantragt. Über die Höhe entscheidet der Stadtbezirksbeirat. Ziel des Vereins ist es, zwei Euro Pro Einwohner in den beiden Stadtteilen ins eigene Budget zu holen. Anteilig für das Jahr 2019 wären das immerhin noch knapp 17.000 Euro für die Förderung verschiedener Projekte.

Die erste Sitzung des Stadtteilbeirates ist für den 6. August anberaumt worden. Eine ausführliche Dokumentation der Wahlveranstaltung hat der Verein bereits auf seiner Homepage veröffentlicht.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Beschädigte Erdgasleitung sorgt für akute Explosionsgefahr

Wegen eines Feuerwehreinsatzes musste die Maxim-Gorki-Straße heute zeitweise gesperrt werden. Die Feuerwehrleute waren gerufen worden, >>>

35-Jähriger bedroht seinen Nachbarn und Polizisten mit Machete

Gestern Nachmittag gegen 15 Uhr hat die Dresdner Polizei in der Scharfenberger Straße einen 35-jährigen Deutschen festgenommen. Dieser >>>

Baustart für neuen Park an der Gehestraße

Grillplatz, Bänke, Slacklines für Anfänger und Fortgeschrittene, eine sanfte Rodelmulde – schon im ersten Bauabschnitt des neuen >>>

Wertstoffcontainer für Glas in der Arno-Lade-Straße repariert

An den Glascontainern Ecke Arno-Lade-Straße / Robert-Matzke-Straße herrscht seit gestern Abend wieder Ordnung. Mehrere Leser hatten >>>

Ab Montag: Kreuzung Oschatzer Straße / Konkordienstraße wird zur Einbahnstraße

Ab Montag ist die Kreuzung Oschatzer Straße / Konkordienstraße nur noch einer Richtung  befahrbar. Sie wird von der Leipziger Straße kommend >>>