grundstuecksauktionen

Frühjahrsauktion: Wohnungen in Trachau und Mickten werden versteigert

Zwei Objekte aus Trachau und Mickten werden Anfang März von der Sächsischen Grundstücksauktionen AG versteigert. Das Unternehmen mit Sitz in Dresden veranstaltet regelmäßig Immobilien-Auktionen. Die diesjährigen Frühjahrsauktion finden in Leipzig und Dresden statt.

In der Burgsdorffstraße 12 in Trachau kommt ein 120 Quadratmeter großes Büro unter den Hammer. Für das Objekt mit drei Zimmern, Sanitärräumen, Küche und Abstellraum würde eine genehmigte Nutzungsänderung zu Wohnzwecke vorliegen. Die bisher als Büro genutzten Räume befinden sich im Souterrain eines villenartigen Mehrfamilienhauses mit neun Wohnungen und verfügen über einen separaten Eingang an der Hausseite. „Insgesamt ordentlicher, bezugsfertiger Zustand mit partiellen Feuchtigkeitsschäden“, heißt es im Aktionskatalog. Das Mindestgebot beträgt 129.000 Euro.

In der Winterstraße 5 in Mickten wird eine vermietete Maisonette-Wohnung als Anlageobjekt versteigert. Sie befindet sich in einem Mehrfamilienhaus mit sieben Eigentumseinheiten. Das etwa 1904 erbaute Haus wurde 1996 saniert. Zur 75 Quadratmeter großen Wohnung gehören ein Wohn-/Esszimmer mit Einbauküche, Flur und Gäste-WC. Über eine innenliegende Treppe gelangt man in die Galerieebene mit einem weiteren kleinen Flur und zwei Zimmern, von denen eines eine verglaste Gaube hat. Oben befinden sich ein Bad mit Tageslicht und ein Abstellraum. Zur Wohnung gehören ein Kellerraum und ein Pkw-Stellplatz. Das Mindestgebot ist auf 105.000 Euro festgesetzt.

Einfamilienhäuser, Gewerbeobjekte und ehemaliger Grenzturm

Zwei Einfamilienhäuser aus anderen Stadtteilen stehen ebenfalls zur Versteigerung an. „Ein attraktives, freistehendes Einfamilienhaus im Stadtteil Laubegast kann ab 298.000 Euro den Besitzer wechseln. Das Haus liegt in ruhiger Lage und umfasst ca. 90 Quadratmeter Wohnfläche und einen gepflegten Garten. Für ein weiteres Einfamilienhaus kann im Stadtteil Hellerau geboten werden. Das Objekt befindet sich in einem sehr guten, sofort bezugsfähigen Zustand und kann ab 475.000 Euro ersteigert werden“, heißt es in der Ankündigung der Frühjahrsauktion. An die Immobilie grenze ein Baugrundstück mit eigener Zufahrt an. Dieses könne ab 175.000 Euro erworben werden.

Zu den weiteren Auktionsobjekten gehören zum Beispiel die bischöfliche Sommerresidenz „Piushaus“ in Schirgiswalde-Kirschau,  ein Büro-Neubau in einem Gewerbegebiet in Schkeuditz bei Leipzig, ein Gewerbeobjekt in Nohra bei Weimar, das ehemalige Bahnbetriebswerk mit Ringlokschuppen mit Drehscheibe in Merseburg (Sachsen-Anhalt) sowie ein früheres Bahnhofsgebäude aus Artern (Thüringen). Sogar eine ehemaliger Grenzturm in Eisenach kann ab 1.000 Euro Mindestgebot ersteigert werden.

Alle Objekte aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt kommen in Dresden und Leipzig zur Auktion. Verkauft würden ausschließlich Immobilien, die die Eigentümern auf freiwilliger Basis bereitstellen, betonte die Sächsische Grundstücksauktionen AG.

Service zu den Frühjahrsauktionen:

  • Auktionskatalog online
  • Leipzig: 1. März 2019, NH-Hotel Messe Leipzig, Fuggerstraße 2, ab 11.00 Uhr
  • Dresden: 5. März, Hotel Elbflorenz, Rosenstraße 36, ab 11 Uhr

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Wohnheim Hubertusstraße: Obdachlose protestieren gegen Umzugspläne des Sozialamtes

Seit Montagmorgen protestieren Obdachlose vor dem Übergangswohnheim in der Hubertusstraße 36c gemeinsam mit Aktivisten gegen ihre Verlegung >>>

In Pieschen fehlen noch Wahlhelfer für die Landtagswahl am 1. September

Knapp 14 Tage vor der Landtagswahl am 1. September 2019 fehlen in Dresden noch 130 Wahlhelfer. Auch in einigen der 33 Wahllokale Pieschen >>>

Pestalozzi-Gymnasium: Außenanlagen werden saniert – Wasserschaden in den Ferien

Die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums werden sich freuen. Denn die Stadt saniert die Außen- und Sportflächen ihrer Schule. Dafür gab es >>>

Aprikosengarten – Gemeinschaftliches Gärtnern als Demokratie-Projekt

Wer in der Stadt wohnt und Lust auf Gärtnern hat, muss sich meist mit dem Bepflanzen des Balkons zufriedengeben. Doch der „Aprikosengarten“ >>>

Förderzentrum „A. S. Makarenko“ jetzt an einem Standort in der Leisniger Straße

Fliegender Wechsel im Schulneubau in der Leisniger Straße 78. Nachdem das Gymnasium Pieschen nach einem Jahr an dem Interimsstandort wieder >>>